IPTV

Zattoo-Konkurrent Magine: Neue Apps und mehr Programme

Magine bietet ARD, ZDF, RTL und ProSiebenSat.1 kostenlos als IPTV an. Jetzt hat der Anbieter Web-Player und Apps überarbeitet. Wir berichten über unsere Erfahrungen bei Anmeldung und Nutzung des Dienstes und zeigen die Funktionen der Apps auf.
AAA
Teilen

Der Zattoo-Konkurrent Magine verlässt offenbar langsam aber sicher die Beta-Phase. So verkündete das Unternehmen in einem Newsletter, den angemeldete Kunden der kostenlosen Internet-Fernseh-Plattform erhalten, zahlreiche Neuerungen. So habe man beispielsweise die Stream-Kapazitäten erweitert, so dass der Dienst nun "von vielen Millionen" Kunden zuverlässig genutzt werden könne.

Allerdings ist es nach wie vor nicht für alle Interessenten möglich, sich bei Magine anzumelden. Bei einem Versuch erhielten wir heute früh die Fehlermeldung, dass der Service für unseren Standort noch nicht verfügbar sei und wir per E-Mail benachrichtigt werden, sobald wir Magine nutzen können.

Neue iPhone-App von MagineNeue iPhone-App von Magine Wir haben einen deutschen Internet-Zugang genutzt und der Anmeldeversuch erfolgte mit einer deutschen E-Mail-Adresse, so dass die Fehlermeldung nicht nachvollziehbar ist. Bislang erhielten Interessenten nach der Anmeldung stets einen Hinweis auf die Beta-Phase. Der Anbieter informiere per E-Mail darüber, wenn der Service für den Kunden freigeschaltet werden könne.

Neuer Web-Player und neue iPhone-App verfügbar

Zumindest für die bisherigen Teilnehmer am Beta-Test hat sich aber einiges getan. So hat Magine seinen Web-Player überarbeitet, mit dem sich das IPTV-Angebot am Browser eines PC oder Mac nutzen lässt. Ganz störungsfrei arbeitet aber auch der neue Player nicht. Einerseits dauert es selbst an einem VDSL-25-Anschluss eine Weile, bis das gewählte Programm startet. Zum anderen erhielten wir nach der Anwahl von RTL zunächst den Hinweis, wir seien für den Sender offenbar nicht freigeschaltet.

Beim zweiten Versuch war der Empfang dann doch möglich. Dabei waren Bild- und Tonqualität sehr gut. Neben der Nutzung in einem Bildschirmfenster bei gleichzeitiger Anzeige des Sendermenüs wird auch ein Vollbildmodus angeboten.

Einen deutlich besseren Eindruck als der Web-Player hinterließ im kurzen Test die ebenfalls neue App für iPhone und iPad. Zum einen läuft diese deutlich schneller und stabiler als die bislang verfügbare Anwendung. Darüber hinaus ist das Menü übersichtlich gestaltet und intuitiv bedienbar. Video- und Audio-Qualität sind sehr gut und über das Menü können sich die Kunden auch für den ausschließlichen Ton-Empfang entscheiden. Das spart Datenübertragungsvolumen, wenn es einem beispielsweise nur auf den Empfang von Informationen ankommt, für die das Video-Signal nicht zwingend erforderlich ist.

Verbesserungen auch für Smart-TV-Besitzer

Neue Apps gibt es darüber hinaus für Smart-TV-Geräte von Samsung aus dem Jahr 2012. Für die im vergangenen Jahr veröffentlichten Geräte soll die App in Kürze ebenfalls verfügbar sein. Verbesserungen hat Magine zudem für die Apps angekündigt, die auf Smart-TVs von LG und Philips zum Einsatz kommen. Nicht zuletzt soll es künftig auch eine offizielle App für Smartphones und Tablets geben, die auf dem Android-Betriebssystem von Google basieren. Die Freischaltung im Google Play Store war bereits für Montagabend geplant. Allerdings kommt es offenbar zu Verzögerungen. Bislang ist die Anwendung nicht zu finden.

Magine bietet neben den Haupt- und Spartenprogrammen von ARD und ZDF auch die Sender von RTL und ProSiebenSat.1 an. Die RTL-Programme sind beim Konkurrenten Zattoo nur im kostenpflichtigen Programmpaket vertreten, ProSiebenSat.1 ist bei Zattoo noch gar nicht vertreten. Welche Erfahrungen wir generell mit Magine gemacht haben, lesen Sie in unserem Testbericht zum Online-TV-Angebot.

Teilen

Mehr zum Thema Magine