IPTV

Zattoo-Konkurrent Magine: Privatsender auch in Zukunft kostenlos

Magine will die privaten Fernsehprogramme auch in Zukunft kostenlos anbieten. Zattoo hatte dagegen die Preise erhöht. Wir berichten über die Zukunftspläne des IPTV-Portals, das sich unter anderem mit iPhone, iPad und Android-Geräten nutzen lässt.
AAA
Teilen

Der Zattoo-Konkurrent Magine will auch zukünftig die Programme der privaten Veranstalter seinen Zuschauern kostenlos anbieten. Das berichtet das Onlinemagazin Giga unter Berufung auf Informationen des Magine-Kundendienstes. Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen würden zwar vorsehen, dass sich Magine vorbehält, das sogenannte Access-Programmpaket, das die Sender der privaten Veranstalter schafft, nur noch entgeltpflichtig anzubieten. Das sei aber nicht geplant.

Durch diese zusätzlichen Programme will sich Magine dem Bericht zufolge von der Konkurrenz abheben. Zattoo hatte Anfang April zeitgleich mit der Aufschaltung der Programme von ProSiebenSat.1 den Preis für sein kostenpflichtiges HiQ-Paket auf 9,99 Euro im Monat erhöht. Als Alternative wird auch ein Jahresabonnement für 99,99 Euro angeboten. Mit HiQ erkaufen sich Zattoo-Kunden neben weiteren Programmen auch Werbefreiheit und eine bessere Übertragungsqualität.

Magine will Privatsender weiter kostenlos anbietenMagine will Privatsender weiter kostenlos anbieten Zattoo begründete die deutliche Preiserhöhung mit gestiegenen Kosten, erklärte aber gleichzeitig, man sei bemüht, den Dienst wieder zu günstigeren Konditionen anzubieten. Inzwischen kooperiert der Anbieter auch mit der E-Plus-Gruppe, um seine kostenpflichtigen TV-Pakete zu vermarkten.

Magine: Zwei von drei Programmpaketen kostenlos

Im Magine-Free-Paket sind die Programme der öffentlich-rechtlichen Senderfamilien vertreten. Das Magine-Access-Bouquet umfasst die Sendergruppen RTL und ProSiebenSat.1, die Sportkanäle Eurosport und Sport1 sowie internationale Kanäle wie Bloomberg und Al Jazeera.

Magine behält sich nach eigenen Angaben aber vor, die Auswahl der Sender des Access-Pakets zu verändern. Denkbar wäre also, dass der Anbieter zumindest einige Kanäle der kommerziellen Programmveranstalter in ein neues Abo-Paket verschiebt und auf diesem Weg doch nur noch gegen Gebühren streamt.

Kinderprogramme kosten extra

Bereits jetzt bietet Magine ein Paket mit Kinderprogrammen für 4,99 Euro im Monat an. Im ersten Monat nach der Registrierung haben die Kunden die Möglichkeit, die Kanäle des Kids-Pakets, wie sich das Angebot nennt, kostenlos zu testen. Weitere Pay-TV-Pakete sollen folgen, wobei es noch keine Informationen dazu gibt, welche Sparten hier bedient werden sollen und wann es losgeht.

Magine lässt sich unter anderem über Apps für iPhone und iPad, für Android-Smartphones und -Tablets sowie über den Internet-Browser am PC oder Mac nutzen. Auch einige Smart-TV-Modelle werden unterstützt. Wir haben den Service bereits vor seinem offiziellen Deutschland-Start einem ausführlichen Test unterzogen.

Teilen

Weitere Meldungen zum IPTV-Angebot von Magine