IPTV

MagentaTV Box von der Telekom ab sofort verfügbar

Die im Herbst vorge­stellte MagentaTV Box von der Deut­schen Telekom ist ab sofort im Rahmen eines Beta-Tests verfügbar. Der Receiver kann auch den WLAN-Empfang verbes­sern.

MagentaTV Box jetzt verfügbar MagentaTV Box jetzt verfügbar
Foto: Telekom
Die auf der IFA Anfang September 2019 ange­kündigten neuen Receiver für das IPTV-Paket der Deut­schen Telekom, MagentaTV Box und MagentaTV Box Play, sind ab sofort verfügbar. Ursprüng­lich war es vorge­sehen, die beiden Set-Top-Boxen noch Ende vergan­genen Jahres auf den Markt zu bringen. Die Telekom war aber mit der tech­nischen Qualität noch nicht zufrieden und hat den Start verschoben.

Jetzt bietet der Bonner Tele­kommu­nika­tions­konzern die beiden Geräte zunächst im Rahmen eines Beta-Tests an. Vorteil für Kunden der ersten Stunde: Die Nutzung ist in den ersten drei Monaten kostenlos. Dafür müssen die Nutzer noch mit Beein­träch­tigungen etwa bei Bild- und Tonqua­lität leben. Die Telekom hofft auf Kunden-Feed­back, um die letzten noch bestehenden Probleme bis zum offi­ziellen Markt­start beheben zu können.

Zu diesen Kondi­tionen gibt es die MagentaTV Box

MagentaTV Box jetzt verfügbar MagentaTV Box jetzt verfügbar
Foto: Telekom
Während der Beta-Phase gibt es die beiden neuen Receiver ausschließ­lich online und nur im Endge­räte-Service­paket. Sprich: Inter­essenten können die Boxen nur mieten und nicht für einen einma­ligen Betrag kaufen. Zudem haben die Kunden 90 Tage Rück­gabe­recht. Wer den Empfänger über die ersten 90 Tage hinaus behält, zahlt dann für die MagentaTV Box 6,95 Euro im Monat. Die MagentaTV Box Play schlägt dann mit monat­lich 5,95 Euro zu Buche.

Die Beson­derheit an den neuen Empfangs­geräten für das IPTV-Paket der Deut­schen Telekom ist die Inte­gration eines WLAN-Mesh-Moduls. So können die Receiver auch über ein WLAN-Mesh-Netz­werk mit dem Online-Zugang versorgt werden. Das funk­tioniert mit Routern, die WPS im 5-GHz-Bereich bieten. Neben den Telekom-Routern Speed­port Smart 1 bis 3, Speed­port Pro, Speed­port W922V, Speed­port W925V, Speed­port W724V, Speed­port Hybrid und Speed­port Neo empfiehlt die Telekom auch die AVM-FRITZ!Box-Modelle 7490 und 7590 (ab Firm­ware-Version 7.12).

So verbes­sert die MagentaTV Box die WLAN-Reich­weite

Die beiden MagentaTV Boxen können auch das eigene Mesh-Netz­werk erwei­tern und so für besseren WLAN-Empfang sorgen. Das klappt wiederum nur in Verbin­dung mit Speed­port Pro und Speed­port Smart 3. Zudem dürfen maximal drei weitere MagentaTV Boxen und maximal fünf weitere Speed-Home-WiFi-Geräte einge­setzt werden.

Die MagentaTV Box verfügt über eine 500-GB-Fest­platte für Aufnahmen von TV-Sendungen. Dieses Feature fehlt der MagentaTV Box Play, die sich demnach eher als Zweit-Receiver eignet. Dabei kann als Haupt­gerät alter­nativ zur "großen" MagentaTV Box auch der Media Receiver 401 oder 601 genutzt werden. Nicht geeignet sind die neuen Set-Top-Boxen für die OTT-Version von MagentaTV. Dafür bietet die Telekom wiederum seit einigen Wochen den MagentaTV Stick an, den wir bereits einem Test unter­zogen haben.

Mehr zum Thema Telekom Deutschland