Spielen

Cloud-Gaming: Telekom startet MagentaGaming Plattform

Wer spielen will, braucht ein passendes Gerät. Der alte Heim-Computer ist über­lastet, das Handy hat zu wenig Spei­cher, für die alte Spie­le­kon­sole gibt's nichts vernünf­tiges mehr. Telekom bittet Spieler in die Cloud.

Die Deut­sche Telekom hat heute ihre Gaming-Cloud "MagentaGaming" vorge­stellt. Inter­es­sierte können diese ab sofort nutzen. Die Spiele laufen auf einem sehr schnellen und leis­tungs­fä­higen Server der Telekom (in der Cloud) und dem Spieler werden nur die Bild­in­for­ma­tionen über­tragen. Der Spieler schickt wiederum seine Steu­er­be­fehle zurück. Dafür will die Telekom zu einem späteren Termin noch eine eigene Steu­er­kon­sole anbieten, bis dahin kann man sich mit der Tastatur oder Maus oder dem Display des Smart­phones oder Tablets behelfen. Die Telekom lädt Spieler in die Cloud ein. 3 Monate Test sind kostenlos. Die Telekom lädt Spieler in die Cloud ein. 3 Monate Test sind kostenlos.
Grafik: Telekom
Durch das Cloud-Gaming entfallen längere Down­load­zeiten und kompli­zierte Instal­la­tionen oder der regel­mä­ßige Kauf von für die Spiele notwen­dige möglichst schnelle Hard­ware. Damit das Spiel richtig schnell bleibt, setzt die Telekom auf ein dezen­trales EDGE Cloud Konzept (die Spie­le­server stehen möglichst "nahe" am Nutzer), um die Entfer­nung zum Kunden und damit die Ping­zeiten möglichst gering zu halten.

Beta­phase schon 2019 gestartet

Bereits auf der letzt­jäh­rigen Gamescom 2019 war MagentaGaming in einer Beta-Phase gestartet. Über 20.000 User haben den Dienst ausführ­lich getestet. Zum offi­zi­ellen kommer­zi­ellen Start wurde der Platt­form ein neues Design und neue Funk­tionen verpasst.

Wie komme ich dort hin?

Inter­es­sierte Spieler müssen sich unter www.telekom.de/magenta-gaming anmelden. Die ersten drei Monate sind kostenlos, danach kostet der Spaß 6,95 Euro im Monat, die über die bereits hinter­legte Bank­ver­bin­dung der Telekom-Tele­fon­rech­nung begli­chen werden. Zum Start stehen 100 verschie­dene Spiele zur Verfü­gung. Im Gaming-Konto können bis zu fünf Profile erstellt werden, mit indi­vi­du­ellen Namen, Avatare und auch Alters­be­schrän­kungen. Spiel­stände werden unbe­grenzt in der Cloud gespei­chert, Nutzer können ihr Spiel auf einem Gerät beginnen und auf einem anderen fort­setzen. Außerdem können mehrere Spieler gleich­zeitig an einem Bild­schirm spielen. Aktuell steht die Magenta-Gaming-App für Smart­phones (ab Android 5) und PCs (ab Windows10/64 Bit) oder macOS (ab 10.13) zur Verfü­gung.

Ist die Lust am Spielen verflogen, kann monat­lich gekün­digt werden.

Telekom setzt auf "starke Netze"

Es ist klar: Beim Online Gaming sind die Spieler vor allem auf stabile Inter­net­ver­bin­dungen und geringe Latenzen ange­wiesen. Anders als bei anderen Strea­ming-Diensten für Film oder Musik, ist beim Spielen absolut keine Puffe­rung möglich. Das muss in Echt­zeit gehen und Echt­zeit heißt Echt­zeit. Hier will die Telekom mit hohen Band­breiten und starken Netzen punkten, sowohl im Fest­netz­be­reich als auch mobil über LTE (4G) und 5G.

Claudia Nemat, Vorständin für Tech­no­logie und Inno­va­tion, stellt klar: „Im Cloud Gaming liegt die Zukunft. Cloud-basierte Tech­no­logie-Inno­va­tionen im Zusam­men­spiel mit unseren starken Telekom-Netzen - Fest­netz, wie Mobil­funk­netz - ermög­li­chen bei uns eine perfekt aufein­ander abge­stimmte Ende-zu-Ende Erfah­rung."

Alles für das Spiel­erlebnis

Der „topp Gaming Miracle“ Blue­tooth Controller soll in Kürze verfügbar sein, ein Preis wurde noch nicht genannt. Er soll schnelle Reak­tionen erlauben und besitzt einen ausklapp­baren Smart­phone-Halter. Außerdem kann der Controller auch für die Steue­rung von klas­si­schen PC-Spielen oder als "Maus" verwendet werden. Mit dem Daten­paket-Angebot "StreamOn Gaming" können Telekom Kunden online spielen, ohne dabei ihr Daten­vo­lumen zu verbrau­chen. Darüber sollen die unter­stützten Platt­formen stetig erwei­tert werden, eine Inte­gra­tion in das Telekom Enter­tain­ment Produkt Magenta TV soll es später auch noch geben.

Telekom setzt auf Partner

Seit 2018 ist die Telekom Partner und Sponsor des eSports-Teams SK Gaming, darüber hinaus gibt es Koope­ra­tionen mit Niantic, dem Entwickler von Pokémon Go oder Harry Potter: Wizards Unite. Auch beim Cloud Gaming Service MagentaGaming setzt die Telekom auf perfo­mante Partner und Zulie­ferer. Es soll immer wieder neue Spiele und Funk­tionen in enger Abstim­mung mit Publishern und Entwick­lern geben.

Telekom als Sponsor auf der virtu­ellen Gamescom

Heute gibt die Telekom ausge­wählten Gaming Strea­mern bei einem exklu­siven Launch Event in der SK Gaming Faci­lity in Köln die Möglich­keit, den neuen Service MagentaGaming zu testen. Einblicke gibt es am Abend vor allem auf Social Media und auf dem Twitch-Kanal der Telekom, der vor drei Monaten online ging. Neben Gaming-Inhalten mit SK-Spie­lern werden auch Technik-Formate gestreamt, in denen unter anderem das Innen­leben von Smart­phones unter die Lupe genommen wird.

Vom 27. bis 30. August ist die Telekom dann als Sponsor mit einem "digi­talen Messe­stand" auf der (virtu­ellen) Gamescom vertreten. Das welt­weit größte Games-Event findet corona-bedingt in diesem Jahr rein digital statt.

Mehr zum Thema Cloud Gaming