Stellungnahme

Aus für MagentaEINS Unlimited: Das sagt die Telekom

Die Telekom hat mit einer E-Mail zur Einstel­lung von MagentaEINS Unli­mited für Verwir­rung gesorgt. Doch die Pres­sestelle des Unter­neh­mens hat Antworten auf die offenen Fragen.

Wie berichten haben zahl­reiche Kunden der Deut­schen Telekom per E-Mail die Infor­mation bekommen, die ihr gebuchter Kombi-Tarif MagentaEINS Unli­mited ab 1. November auch für Bestands­kunden nicht mehr ange­boten wird. Die Neukunden-Vermark­tung wurde schon im Sommer beendet. An den Kosten für die Nutzer werde sich dadurch nichts ändern. Doch die E-Mail von der Telekom warf mehr Fragen auf, als sie beant­wortet hat. Telekom beantwortet Fragen zu MagentaEINS Unlimited Telekom beantwortet Fragen zu MagentaEINS Unlimited
Foto/Logo: Telekom, Montage: teltarif.de
Steht für den Mobil­funk­tarif weiterhin eine echte Daten-Flat­rate inner­halb Deutsch­lands zur Verfü­gung? Was passiert mit meinen Commu­nity Cards? Wie geht es mit Rabatten weiter, die frühere Nutzer des schon 2021 einge­stellten Tarifs MagentsEINS Plus einge­räumt bekamen? Wir haben bei der Pres­sestelle des in Bonn ansäs­sigen Tele­kom­muni­kati­ons­kon­zerns nach­gefragt.

Die mobile Daten-Flat­rate bleibt erhalten

Eine Frage ließ sich auch ohne Rück­frage beant­worten. Die Flat­rate für die mobile Internet-Nutzung bleibt erhalten. Kunden nutzen weiterhin den Handy­tarif MagentaMobil EINS, der neben einer Allnet-Flat­rate auch eine echte LTE/5G-Flat­rate enthält. Es wird ledig­lich zum 1. November die monat­liche Grund­gebühr für den Vertrag gesenkt und im Gegenzug entfällt der bishe­rige MagentaEINS-Unli­mited-Vorteil.

Auch die Telekom-Pres­sestelle bestä­tigte, dass sich für Bestands­kunden hinsicht­lich der Gesamt­kosten und der Inklu­siv­leis­tungen nichts ändert. Es gehe dem Netz­betreiber darum, die "Vorteile für MagentaEINS-Kunden" zu verein­heit­lichen. Sprich: Nutzer des bishe­rigen Unli­mited-Tarifs erhalten - wie andere Kunden mit MagentaEINS - monat­lich 5 Euro Rabatt und eine Allnet-Flat­rate im Fest­netz. Damit die Kunden gegen­über ihren bishe­rigen Kondi­tionen nicht schlechter gestellt werden, wird außerdem die Grund­gebühr für den Mobil­funk­tarif um 29,95 Euro gesenkt.

Commu­nity Cards bleiben unver­ändert

Wie die Telekom-Pres­sestelle weiter bestä­tigte, bleiben auch die Kondi­tionen für Commu­nity Cards unver­ändert. Das gleiche gelte für Rabatte, wie sie beispiels­weise im Rahmen der Migra­tion von MagentaEINS Plus zu MagentaEINS Unli­mited für bis zu 60 Monate einge­räumt wurden. Hinter­grund: MagentaEINS Unli­mited ist teurer als der frühere Plus-Tarif. Im Gegenzug für den Wechsel ins neue Preis­modell erhielten Kunden lang­fris­tige Preis­nach­lässe einge­räumt. Keine Verschlech­terungen soll es auch für die Inklu­siv­leis­tungen im EU-Roaming geben.

Anstelle von MagentaEINS Unli­mited bietet die Telekom nun den MagentaMobil-L-Vertrag in Verbin­dung mit einem MagentaZuhause-Tarif zu Sonder­kon­ditionen an. Anstelle der norma­ler­weise übli­chen 40 GB Inklu­siv­volumen pro Monat bekommen Nutzer im MagentaEINS-Vorteil eine echte Daten-Flat­rate. Diese Lösung ist für die Kunden aber 9,90 Euro pro Monat teurer als der bishe­rige Kombi-Tarif.

Über weitere Details zu den aktu­ellen Mobil­funk-Tarifen der Telekom haben wir in einem weiteren Beitrag bereits berichtet.

Mehr zum Thema Telekom Deutschland