Vertrag

MagentaEINS Plus: Telekom stand sich selbst im Weg

Die Telekom konnte MagentaEINS Plus nur wenigen Kunden anbieten. Jetzt sorgt die geringe Kunden­zahl für die Einstel­lung des Tarifs.

Wie berichtet stellt die Deut­sche Telekom den Tarif MagentaEINS Plus endgültig ein. Neue Inter­essenten haben schon seit Juni keine Möglich­keit mehr, das Preis­modell zu bekommen. Seiner­zeit wurde MagentaEINS Unli­mited als Nach­folger vorge­stellt. Nun sollen auch Bestands­kunden den Tarif verlieren. Betrof­fene Nutzer werden darüber infor­miert, wie die Telekom-Pres­sestelle mitt­ler­weile auf Anfrage von teltarif.de bestä­tigt hat.

Einen genauen Termin für die endgül­tige Abschal­tung des Tarifs gibt es nicht. Die Telekom-Pres­sestelle erklärte hierzu, MagentaEINS Plus werde "in den kommenden Monaten endgültig vom Markt" genommen. Die Mindest­ver­trags­lauf­zeit beträgt nur einen Monat. Das ist ein Vorteil für Kunden, die so möglichst flexibel bleiben. Aller­dings gilt die kurze Lauf­zeit umge­kehrt auch für den Provider, der den Vertrag demnach ebenso kurz­fristig vom Markt nehmen kann.

Das lief bei MagentaEINS Plus schief

Details zum Ende für MagentaEINS Plus Details zum Ende für MagentaEINS Plus
Grafik: Telekom/teltarif.de, Montage: teltarif.de
Die Stel­lung­nahme der Pres­sestelle zeigt auf, dass sich die Telekom bei der Vermark­tung von MagentaEINS Plus auch selbst im Weg stand: "Leider haben sich die an das Produkt geknüpften Erwar­tungen bei den Kunden­zahlen nicht erfüllt. Für viele Inter­essenten war das Angebot nicht buchbar. Durch die zu geringe Kunden­zahl lässt sich die Platt­form jedoch nicht wirt­schaft­lich betreiben, sodass wir uns zu diesem Schritt entschlossen haben."

Die Telekom hatte für MagentaEINS Plus eine neue Platt­form aufge­baut, die im Rahmen von Beta-Tests vor dem offi­ziellen Start des Tarifs erprobt wurde. Als das Angebot im Herbst 2020 regulär einge­führt wurde, begeis­terte die Telekom einer­seits mit dem inno­vativen Tarif. Die sehr einge­schränkten Buchungs­mög­lich­keiten sorgten auf der anderen Seite schnell für Frust. Das Verspre­chen, sukzes­sive weitere Inter­essenten die Buchung zu ermög­lichen, wurde eher halb­herzig umge­setzt.

MagentaEINS Unli­mited für viel mehr Kunden buchbar

Schluss­end­lich wurde MagentaEINS Unli­mited als Nach­folger gestartet - wieder mit getrennten Rech­nungen für Fest­netz und Mobil­funk. Anders als MagentaEINS Beta kann der neue Kombi-Tarif von den aller­meisten Inter­essenten gebucht werden. Voraus­set­zung ist ein Fest­netz­anschluss, bei dem VDSL 50 oder eine höhere Internet-Geschwin­dig­keit verfügbar ist.

Bestands­kunden im Alt-Tarif will der Konzern auf einen neuen Vertrag umbe­raten: "Da sich die MagentaEINS-Plus Verträge - je nach enthal­tenen Leis­tungen - vonein­ander unter­scheiden, gibt es nicht die eine Lösung." Für Inter­essenten, eine echte Flat­rate für zuhause und unter­wegs behalten und Telekom-Kunde bleiben wollen, dürfte es auf MagentaEINS Unli­mited hinaus­laufen.

Im Rahmen einer weiteren Meldung haben wir über die Erfah­rungen bei einer Umstel­lung auf MagentaEINS Unli­mited berichtet.

Mehr zum Thema Telekom Deutschland