macOS

"Big Sur" - macOS kommt im Herbst mit neuem Design

Die virtu­elle Entwick­ler­kon­fe­renz WWDC war ein Event mit zahl­rei­chen Ankün­di­gungen rund um Apples Betriebs­sys­teme. Das neue macOS wird "Big Sur" heißen. Wir fassen die Details zusammen.

Apple hat wie zu erwarten die dies­jäh­rige Entwick­ler­kon­fe­renz WWDC genutzt, um Neue­rungen seiner Betriebs­system-Marken iOS, iPadOS, watchOS und tvOS vorzu­stellen. In der Reihe durfte auch nicht die Soft­ware für MacBooks und Co. fehlen.

Die für Herbst ange­kün­digte macOS-Soft­ware heißt "Big Sur", hat eine Frischekur durch­laufen und wird neben prak­ti­schen Features auch ein neues Design erhalten. Wir haben die wich­tigsten Neue­rungen von macOS Big Sur zusam­men­ge­fasst.

Big Sur: So heißt das neue macOS

macOS "Big Sur" mit neuen Features macOS "Big Sur" mit neuen Features
Bild: Apple, Screenshot: teltarif.de
Apple spen­diert der Benut­zer­ober­fläche seines Mac-Betriebs­sys­tems ein neues Design mit neuen, verspiel­teren Icon-Designs im Doc und neuen App-Icons, beispiels­weise von App Store und Safari-Browser. Haupt­säch­lich genutzte Apps bekommen eben­falls ein neues Design, um deren Orga­ni­sa­tion bei mehreren geöff­neten Fens­tern zu verein­fa­chen.

Das von iOS und iPadOS bekannte Kontroll­zen­trum kommt auf den Mac. Verschie­dene Elemente lassen sich benut­zer­de­fi­niert anpassen und verschieben. Die Mittei­lungs­zen­trale ist eben­falls ange­passt worden. Wie auch in den neuen 14er-Versionen von iOS und iPadOS wird die Darstel­lung der Widgets verein­facht, verschie­dene Größen sollen deren Orga­ni­sa­tion komfor­ta­bler machen.

Safari

Safari bekommt eine umfang­reiche Soft­ware-Aktua­li­sie­rung. So sind die Tabs neu gestaltet worden, um die Navi­ga­tion zu opti­mieren. Es können mehr Tabs auf dem Bild­schirm ange­zeigt werden, und Favo­riten werden stan­dard­mäßig einge­blendet. Fährt der Nutzer mit der Maus über einen Tab, wird eine kurze Vorschau der Seite ange­zeigt.

Das Thema Daten­schutz stand auch bei der Präsen­ta­tion von Big Sur im Fokus. Eine neue Über­sicht soll den Nutzer darüber infor­mieren, wie Safari die Nutzer­ak­ti­vi­täten beim Surfen im Netz schützt. Pass­wort­in­for­ma­tionen sollen stets geschützt sein.

Der Safari-Browser bekommt außerdem eine inte­grierte Über­set­zungs­funk­tion, die es ermög­licht, komplette Webseiten aus sieben Spra­chen mit einem Klick zu über­setzen.

Neben den Ände­rungen bei Design und Funk­ti­ons­um­fang soll die kommende Version des Safari-Brow­sers in macOS Big Sur schneller und ener­gie­ef­fi­zi­enter arbeiten. Der Rollout von macOS Big Sur wird im Herbst erwartet Der Rollout von macOS Big Sur wird im Herbst erwartet
Bild: Apple, Screenshot: teltarif.de

Messages

Die Nach­richten-App bekommt neue Funk­tionen. Nutzer können ihre favo­ri­sierten Konver­sa­tionen ganz oben an die Nach­rich­ten­liste anheften. iOS 14 ermög­licht ein In-line-Feature. Damit kann während der Suche nach einem Kontakt in einer Grup­pen­kon­ver­sa­tion diesem zeit­gleich eine Nach­richt hinter­lassen werden. Diese Option wird auch Einzug in die Nach­richten-App in macOS Big Sur erhalten.

Memojis können auf dem Mac erstellt und entspre­chend verwendet werden. Eine neue Foto­aus­wahl soll dafür sorgen, dass Bilder, GIFs und Videos schnell weiter­ge­leitet werden können.

Karten

Die Navi­ga­ti­ons­soft­ware Apple Karten bekommt in Big Sur neue Funk­tionen. "Guides" soll Orte finden, die von Experten ausge­wählt worden sind. Es lassen sich eigene Listen von Lieb­lings­re­stau­rants oder Urlaubs­orten erstellen und diese mit anderen Nutzern teilen.

Das Feature "Look Around" bietet eine 360-Grad-Ansicht eines Ortes und auch Indoor-Ansichten von Flug­häfen oder Einkaufs­zen­tren. Wer gerne mit dem Rad unter­wegs ist, kann Routen auf dem Mac planen und sie direkt an das iPhone senden, um sie unter­wegs nutzen zu können.

Weitere Meldungen von der Apple WWDC

Mehr zum Thema WWDC