Gigabit-Speed

M-net: 1 GBit/s für Privatkunden buchbar

In drei Städten startet der Netzbetreiber M-net mit einem Gigabit-Anschluss für Privatkunden. Die Glasfaser muss dabei bis in die Wohnung des Kunden reichen. Ganz billig ist der Spaß allerdings nicht.
AAA
Teilen (10)

Gigabit-Anschluss bei M-netGigabit-Anschluss bei M-net Der bayerische Netzbetreiber M-net bietet ab sofort einen Gigabit-Anschluss für Privatkunden an. Das Thema Gigabit steht bei dem Anbieter schon seit einiger Zeit auf der Agenda: Auf der Anga Com in Köln hatte M-net bereits über Gigabit-Pläne per G.fast-Technik gesprochen.

Beim heute vorgestellten Produkt, das zunächst in drei Städten buchbar ist, handelt es sich allerdings um einen echten FTTH-Anschluss, bei dem die Glasfaser bis in die Wohnräume des Kunden verlegt wird.

FTTH-Tarif ist kein Schnäppchen

Der FTTH-Gigabit-Tarif von M-net nennt sich "Surf&Fon-Flat 1000". Zum monatlichen Preis von 149 Euro erhält der Kunde eine Leitung mit 1 GBit/s im Download und 50 MBit/s im Upload. Als Router wird die AVM FRITZ!Box 7582 geliefert. Ein Basispreis für den Router fällt in den ersten beiden Jahren nicht an, für den Versand werden einmalig 9,90 Versandkosten berechnet. Teil des Leistungsumfangs ist darüber hinaus ein Telefon-Komfortanschluss mit zwei Leitungen und zehn Rufnummern. Der Vertrag hat eine Mindestlaufzeit von 24 Monaten. Der Bereitstellungspreis von 49,90 Euro für den Anschluss entfällt bei Online-Bestellung über die Webseite.

Verbindungen ins deutsche Festnetz und zu Mobilfunkanschlüssen von M-net sind im Preis enthalten, Verbindungen in andere deutsche Mobilfunk-Netze kosten 19,9 Cent pro Minute. Der TV-Anschluss M-net TVplus ist nicht Bestandteil des Tarifs und muss separat dazugebucht werden.

Buchbar ist der Anschluss ab sofort im M-net-Glasfasernetz in München, Augsburg und Erlangen, und zwar in Gebäuden mit FTTH-Verkabelung, bei der die Glasfaserleitung bis in die Wohnung des Kunden reicht. Laut M-net geht die Bandbreitenentwicklung seit Jahren nur nach oben. Wichtig seien vor allem Videoinhalte in immer höherer Auflösung. Streaming und IP-TV in HD- und Ultra-HD-Auflösung würden eine schnelle Datenübertragung und eine stabile Leitung benötigen.

"Ein Gigabit pro Sekunde kommt uns heute unglaublich schnell vor, aber mit der technologischen Weiterentwicklung im Bereich Home-Entertainment und Smart Home steigt auch die Nachfrage nach immer schnelleren Anschlüssen. Entscheidend ist am Ende die Übertragungstechnologie, damit die Daten schnell, stabil und zuverlässig beim Kunden ankommen. Und hier ist Glasfaser-Internet allen anderen Technologien haushoch überlegen", sagt die Sprecherin der M-net-Geschäftsführung, Dorit Bode.

FTTX-Netzwerke bringen die schnelle Glasfaser-Leitung bis ins Haus oder die Wohnung - mehr dazu in unserem Glasfaser-Ratgeber.

Teilen (10)

Mehr zum Thema M-net