Glasfaser

M-net beginnt mit großflächigem Glasfaserausbau in München

100 MBit/s im Downstream kosten unter 40 Euro
Von Marc Kessler
AAA
Teilen

Der bayerische Telekommunikations-Anbieter M-net beginnt ab sofort mit dem großräumigen Glasfaserausbau im Münchener Stadtgebiet. Durch die Verlegung von Glasfaserleitungen vor allem in große Wohnbauten (Fibre to the Building, FTTB) werden künftig Datenübertragungsraten von bis zu 100 MBit/s im Downstream möglich.

Wie M-net mitteilt, werden zunächst die Stadtteile Au und Neuhausen angeschlossen, bis zum Jahresende sollen rund 3 000 Gebäude über eine Glasfaseranbindung verfügen. Bis 2013 will das Unternehmen rund 50 Prozent aller Haushalte mit Glasfaser anbinden. Zudem werde man, so M-net gegenüber teltarif.de, in ausgewählten Neubauprojekten zusammen mit der Wohnungswirtschaft Glasfaser bis in die einzelnen Wohnungen legen (Fibre to the home, FTTH).

Paket mit 100 MBit/s kostet weniger als 40 Euro monatlich

Vermarktungsstart für die neuen Maxi Komplett deluxe Pakete (Doppel-Flatrate mit Telefon- und Internetanschluss) wird Anfang April sein; die Pakete werden mit Downloadgeschwindigkeiten von 25, 50 und 100 MBit/s und Uploadgeschwindigkeiten von 2,5, 5 und 10 MBit/s angeboten. Wie M-net im Gespräch mit teltarif.de mitteilte, wird sich der monatliche Preis für das 25-MBit/s-Paket unter 30 Euro und das Monatsentgelt für die 100-MBit/s-Variante unter 40 Euro bewegen.

Teilen