Vorstellung

Lufthansa Mobile: Roaming-SIM für außerhalb der EU

Selbst wenn die EU-Roaming-Gebühren wegfallen: Außerhalb der EU bleibt es teuer. Wir werfen daher einen Blick auf Lufthansa Mobile, eine internationale Roaming-SIM der größten deutschen Airline.
AAA
Teilen (42)

Lufthansa Mobile: Internationale Roaming-SIMLufthansa Mobile: Internationale Roaming-SIM Roam-Like-At-Home wird innerhalb der EU zwar Wirklichkeit, mit Tarifen ganz ohne Roaming umgehen aber bereits erste deutsche Provider die Vorgaben. Außerhalb der EU ändert sich ohnehin nichts - wer mit seinem deutschen Vertrag dort telefonieren und surfen will, für den wird es teuer.

teltarif.de hat daher in den vergangenen Jahren immer wieder internationale-Roaming-SIM-Karten vorgestellt, teils werden diese auch als Klebe-SIM oder Roaming-Hotspot mit virtueller SIM realisiert. Nun gibt es auch eine internationale Roaming-SIM in Deutschland - und zwar von der Lufthansa. Das Angebot nennt sich "Lufthansa Mobile".

Technischer Dienstleister sitzt außerhalb Deutschlands

Relativ unbemerkt von der Öffentlichkeit hat die Lufthansa ihre internationale SIM-Karte kurz vor Weihnachten 2016 vorgestellt und bietet diese seither online zum Kauf an. In den Lufthansa-Flügen ist die SIM-Karte allerdings erst seit dem 1. März erhältlich.

Lufthansa Mobile ist in über 180 Ländern weltweit nutzbar. Wir konnten durch einen Blick in die Nutzungsbedingungen herausfinden, wer der technische Dienstleister für Lufthansa Mobile ist: Es handelt sich um das in der Schweiz und Hongkong ansässige Unternehmen Naka Mobile, das eine Roaming-SIM sowie Prepaid-Kreditkarten und mobile Bezahllösungen im Portfolio hat. Laut Aussage der Lufthansa-Pressestelle bucht sich die SIM in Deutschland in die beiden Telefónica-Netze (o2 und E-Plus) ein.

In technischer Hinsicht setzt Naka Mobile und damit auch Lufthansa Mobile auf eine Callthrough-Lösung. Dadurch sollen die Tarife deutlich günstiger sein als bei regulären Mobilfunktarifen, die außerhalb der EU im International Roaming genutzt werden. Die SIM von Lufthansa Mobile wird in den drei gängigen Größen (Standard, Micro und Nano) ausgeliefert. Eine Vertragsbindung gibt es nicht, Lufthansa Mobile ist ein Prepaid-Angebot. Gegenüber teltarif.de gab der Anbieter bekannt, dass die Rufnummer aus dem deutschen Vorwahlbereich 01577 (Telefónica, ehemaliges E-Plus-Netz) kommt.

Das kostet die Nutzung von Lufthansa Mobile

Das Startpaket von Lufthansa Mobile kostet einmalig 29 Euro, inklusive sind 19 Euro Startguthaben. Wirklich auskunftsfreudig ist die Webseite des Angebots zu hinzubuchbaren Optionen allerdings nicht. Eine EU-Daten-Option bietet 500 MB für 9,90 Euro oder 1 GB für 14,90 Euro für jeweils 30 Tage.

Für die nationalen und internationalen Minuten-, SMS- und MB-Preise gibt es allerdings einen Tarifrechner auf der Seite. Wer hier Start- und Zielland eingibt, erhält die Callthrough-Preise von Lufthansa Mobile. Etwas irritierend ist hierbei allerdings der Hinweis "Preise ohne Gewähr, Änderungen vorbehalten". Innerhalb Deutschlands kosten Telefonate in alle Netze 10 Cent pro Minute, SMS werden mit jeweils 8,9 Cent abgerechnet, ankommende Telefonate sind kostenlos. Interessant ist, dass Anrufumleitungen günstiger sind als direkte Telefonate: Weitergeleitete Anrufe auf eine Festnetznummer in Deutschland kosten 1,6 Cent pro Minute, die Weiterleitung auf eine Mobilfunknummer in Deutschland berechnet der Anbieter mit 6 Cent Minutenpreis. Pro Daten-MB verlangt Lufthansa Mobile in Deutschland 10 Cent.

Nutzt man Lufthansa Mobile außerhalb der EU und telefoniert nach Deutschland, beginnen die Kosten ebenfalls bei 10 Cent pro Minute, beispielsweise von den USA, Russland, Israel oder Georgien nach Deutschland. Teuer bleiben exzentrische Ziele wie Kuba: Telefonate nach Deutschland werden mit 1,99 Euro pro Minute abgerechnet, Anrufe innerhalb von Kuba kosten 3,49 Euro Minutenpreis. Aus einigen Staaten wie beispielsweise Somalia sind gar keine abgehenden Telefonate möglich, sondern lediglich Anrufumleitungen nach Deutschland.

Wer sich also für Lufthansa Mobile interessiert, sollte unbedingt vorher mit Hilfe des Tarifrechners prüfen, in welchem Land er sich überwiegend aufhält und ob sich für den angezeigten Minutenpreis und das eigene Gesprächsaufkommen die Anschaffung der SIM-Karte lohnt.

Interessant sein könnte Lufthansa Mobile beispielsweise auch für Auslandstelefonate von Deutschland ins Ausland (von Deutschland ins Festnetz von Indien beispielsweise 10 Cent pro Minute). Als noch günstigere Alternative kommen hier aber auch spezielle Ethno-Discounter in Betracht. Die wichtigsten Angebote haben wir auf einer Übersichtsseite zusammengestellt. Inzwischen haben wir Lufthansa Mobile in der Praxis getestet - hier unser Testbericht: Lufthansa Mobile im Test - die weltweite Roaming-SIM.

Teilen (42)

Mehr zum Thema Roaming-SIM-Karten