Technik

WLAN-Internet bei Lufthansa kommt für Kurz- & Mittelstrecke

Die Lufthansa wird im Oktober für ihre Kurz- und Mittelstrecken-Flüge in Europa WLAN-Internet anbieten. Das Angebot wird in Kooperation mit Inmarsat und über das FlyNet-Portal realisiert. Mitte 2018 soll Lufthansa-A320-Flotte komplett ausgerüstet sein.
Von Marleen Frontzeck-Hornke
AAA
Teilen (5)

Die Luft­hansa baut ihr FlyNet-Angebot aus und wird ab Oktober das WLAN-Internet auch für seine Kurz- und Mittel­stre­cken-Flüge in Europa zur Verfü­gung stellen. Zu einem späteren Zeit­punkt sollen andere Fluggesell­schaften des Konzerns entspre­chend ausge­stattet werden. Wie die Luft­hansa mitteilt, will das Unter­nehmen bis voraus­sichtlich Mitte 2018 seine gesamte Luft­hansa-A320-Flotte mit dem Breit­band-Internet ausrüsten. Die dafür verwen­dete Technik der Luft­hansa hat bereits die ergän­zende Muster­zulas­sung der EASA erhalten. In Europa ist die Luft­hansa damit der erste Entwick­lungs­betrieb, der diese Zerti­fizie­rung erhalten hat - heißt es vom Unter­nehmen. Bei dem Zerti­fikat handelt es sich um das Supple­mental Type Certi­ficate (STC), das dafür wichtig ist, um eine KA-Band-Antenne in der A320-Familie zu instal­lieren - konkret sind es die Flug­zeug-Typen A319, A320 und A321.

Im Juni hat bereits das erste Luft­hansa-Flug­zeug die Tech­nologie erhalten. Die Test­phase sei laut Luft­hansa ange­laufen und es werde nun die Funk­tiona­lität sowie Stabi­lität des Systems über­prüft. In puncto Tech­nologie koope­riert die Luft­hansa mit Inmarsat. Dabei wird das Angebot mit Hilfe der Breit­band-Satel­liten-Tech­nologie (Ka-Band) reali­siert. Auf den Kurz- und Mittel­stre­cken-Flügen erfolgt die Internet-Abde­ckung durch das Inmarsat-Netz Global Xpress (GX).

Passa­giere surfen per Smart­phone und Tablet im WLAN-Internet

WLAN-Internet bei Lufthansa kommt für Kurz- & Mittelstrecke-FlügeWLAN-Internet bei Lufthansa kommt für Kurz- & Mittelstrecke-Flüge Über die Tech­nologie an Bord wird es den Passa­gieren ermög­licht, per Smart­phone oder Tablet mobil über das WLAN-Netz im Flug­zeug im Internet zu surfen. Der Luft­hansa zufolge seien über die Internet-Verbin­dung die Nutzung von E-Mail-Diensten und Strea­ming-Ange­boten umsetzbar. Zu einem späteren Zeit­punkt sollen die Flug­gäste auch in der Lage sein, per Handy oder Smart­phone SMS zu versenden bzw. zu empfangen sowie über den eigenen Mobil­funk­vertrag die mobilen Daten zu verwenden. Die inte­grierte Technik sei laut Luft­hansa vom Flug­zeug­personal einfach zu bedienen und für die Passa­giere fast unsichtbar. Die Kompo­nenten wurden dabei entspre­chend an die Kabinen-Infra­struktur ange­passt. Die Arbeiten dafür wolle die Luft­hansa pro Flug­zeug beispiels­weise während regu­lärer Wartungs­arbeiten voll­ziehen oder alter­nativ in maximal vier Tagen durch­führen.

Für die Nutzung des WLAN-Inter­nets im Flug­zeug stellt die Luft­hansa seinen Flug­gästen das FlyNet-Portal zur Verfü­gung. Der WLAN-Hotspot wird dabei nach dem Errei­chen der Reise­flug­höhe frei­geschaltet. Die Technik ist am Boden deak­tiviert. Einen ersten Endruck von FlyNet der Luft­hansa haben wir uns bereits bei einem Lang­stre­cken-Flug verschafft. Vor einiger Zeit haben wir nämlich Luft­hansa FlyNet einem ausführ­lichen Test unter­zogen.

Teilen (5)