Über den Wolken

Lufthansa FlyNet: Internet im A380 im Test

Wir haben den Internet-Zugang bei Lufthansa auf dem Weg von Frankfurt am Main nach Los Angeles getestet. Manche Dienste sind sogar kostenlos nutzbar.

Hotspot-Symbol infor­miert über Verfüg­barkeit

Wer den FlyNet-Zugang der Luft­hansa nutzen möchte, muss zunächst einmal wissen, ob dieser auf dem genutzten Flug über­haupt ange­boten wird. Wir erhielten im Vorfeld der Reise bereits per E-Mail von Luft­hansa eine Infor­mation, die auch auf die Verfüg­barkeit des WLAN-Internet-Ange­bots hinwies.

Aber auch im Flug­zeug selbst ist sofort ersicht­lich, dass der flie­gende Hotspot ange­boten wird. Zu diesem Zweck hat die Flug­gesell­schaft entspre­chende Symbole ange­bracht, die unmiss­verständ­lich darauf hinweisen, dass an Bord das WLAN-Angebot besteht. Zu empfangen ist der Hotspot zunächst aber nicht. Das ist aller­dings kein Bug, sondern ein Feature, denn der Dienst wird jeweils erst ab Errei­chen der Reise­flug­höhe einge­schaltet.

Auf Seite 3 stellen wir vor, wie sich der Hotspot in luftiger Höhe bei einem WLAN-Such­lauf zeigt.

Hotspot-Symbol im Flugzeug
vorheriges nächstes 2/10 – Foto: teltarif.de
  • Surfen im A380
  • Hotspot-Symbol im Flugzeug
  • Hotspot bei der WLAN-Suche gefunden
  • Startseite des FlyNet-Angebots
  • Grüße kostenlos verschicken