4G

LTE-Roaming auf dem Mobile World Congress im Test

Wir haben LTE-Roaming auf dem Mobile World Congress in Barcelona getestet und berichten über unsere Erfahrungen, die wir mit SIM-Karte von Telekom und Vodafone in Verbindung mit iPhone 6 Plus und Blackberry Passport gesammelt haben.
Vom MWC in Barcelona berichtet
AAA
Teilen

Im vergangenen Jahr demonstrierte o2 auf dem Mobile World Congress (MWC) in Barcelona als erster deutscher Mobilfunk-Netzbetreiber die Möglichkeit, einen schnellen mobilen Internet-Zugang über LTE auch im Ausland zu nutzen. Seinerzeit handelte es sich noch um einen Testlauf. LTE-Roaming gibt es bei o2 bis heute nicht offiziell.

Vodafone und die Deutsche Telekom bieten Roaming für das mobile Breitbandnetz dagegen seit dem Frühjahr vergangenen Jahres auch im Ausland an. So haben wir auch für unsere Berichterstattung vom Mobile World Congress (MWC) die Möglichkeit, den LTE-basierten Internet-Zugang zu nutzen.

Test mit zwei Smartphones

LTE-Roaming-Test auf dem Mobile World CongressLTE-Roaming-Test auf dem Mobile World Congress Im Einsatz haben wir das Apple iPhone 6 Plus mit einer Vertragskarte von Vodafone sowie das Blackberry Passport, in dem eine SIM-Karte steckt, die zu einem Laufzeitvertrag der Deutschen Telekom gehört. Vodafone bietet LTE-Roaming im spanischen Vodafone-Netz an, während die Telekom Orange als 4G-Roamingpartner hat.

Nach der Ankunft in Spanien buchte sich die deutsche Vodafone-Karte automatisch ins spanische Netz der Telefongesellschaft ein. Mit der Telekom-SIM waren wir sofort bei Orange eingebucht. Offenbar wurden die Netze bewusst bevorzugt ausgewählt, so dass wir uns nicht manuell bei dem Roamingpartner einbuchen mussten, der auch LTE-Internet ermöglicht.

Verbesserung gegenüber Sommer 2014

Die automatische Netzauswahl klappte bei unserem ersten größeren LTE-Roaming-Test im Sommer vergangenen Jahres in Italien noch deutlich schlechter. Seinerzeit mussten wie die jeweiligen LTE-Parternetze noch manuell auswählen, da die automatische Netzwahl uns zu Roamingpartnern geschickt hatte, in denen die 4G-Nutzung nicht möglich war.

Mit der Vodafone-Karte können wir LTE in Spanien stabil nutzen. Mit der Telekom-SIM im spanischen Orange-Netz klappt das hingegen weniger gut. Offenbar sperrt Orange sein Netz für ausländische Kunden, wenn der Anbieter aufgrund der Auslastungen Performance-Einbußen für seine eigenen Kunden befürchtet. So klappt das Einbuchen ins Orange-Netz nicht immer. Oft müssen wir auf Telefónica Movistar ausweichen, wo nur GSM und UMTS zur Verfügung stehen.

Auf Seite 2 lesen Sie mehr zu unseren praktischen Erfahrungen bei der LTE-Nutzung in Barcelona und dazu, welches Problem im Roaming auftreten kann.

1 2 letzte Seite
Teilen

Weitere Meldungen zum Thema LTE