Juli

Telefónica: Das ändert sich heute im LTE-Netz

Wir geben Ihnen einen Überblick über das, was sich heute im Netz der Telefónica ändert. Dabei geht es um LTE, weniger Performance für Discounter-Kunden und LTE für Provider.
Von Thorsten Neuhetzki
AAA
Teilen (21)

Zum heutigen 1. Juli ändert sich im Netz von Telefónica (o2/E-Plus) formal, aber auch praktisch einiges. Wie bereits mehrfach berichtet, musste Telefónica sein E-Plus-LTE-Netz auf 1800 MHz abschalten, da die Frequenzen nicht mehr zur Verfügung stehen. Gleichzeitig endet die Highspeed-Aktion "Highspeed für Jedermann" bei diversen E-Plus-Marken (teltarif.de berichtete vergangenen Freitag exklusiv) und Provider haben erstmals direkten Zugriff auf das LTE-Netz von o2.

Die Abschaltung des E-Plus-LTE-Netzes, das ausschließlich in Städten zur Kapazitätserweiterung geschaltet wurde, hat dazu geführt, dass Telefónica für diese Kunden das o2-LTE-Netz per National Roaming freigeschaltet hat. Das wiederum hat Telefónica in den vergangenen Wochen vor regionale Kapazitätsprobleme gestellt. Punktuell ging das LTE-Netz von o2 regelrecht in die Knie. Hier kann derzeit fast nur zum Umschalten auf den Vorgängerstandard 3G geraten werden.

E-Plus-Discounter: Highspeed geht, LTE bleibt

E-Plus & o2: Das ändert sichE-Plus & o2: Das ändert sich Diese Kapazitätsengpässe dürften einer der Gründe sein, warum die Highspeed-für-Jedermann-Aktion nicht verlängert wurde. Immerhin führte sie dazu, dass die zahlreichen Prepaid-Kunden der E-Plus-Marken (unter anderem simyo und Aldi Talk) mit bis zu 50 MBit/s das LTE-Netz nutzen konnten. Vertraglich festgeschrieben sind in der Regel 21,1 MBit/s im Downstream. Nach Auskunft von Telefónica gegenüber teltarif.de bleibt den Kunden das LTE-Netz als technische Basis jedoch erhalten und es kann weiterhin genutzt werden. Ob sich am Prozedere für Neukunden etwas ändert, bleibt abzuwarten. Nach Auskunft der Pressestelle des Unternehmens sind zumindest vorerst keine Änderungen geplant, Kunden bekommen weiterhin auch bei den Discounter-Karten LTE freigeschaltet.

Auch Drittanbieter können das o2-LTE-Netz nun nutzen. Im Rahmen des National Roaming war das seit einigen Tagen für Anbieter im E-Plus-Netz schon möglich, jetzt können sie auch offiziell damit werben - wie es 1&1 beispielsweise mit dem Hinweis auf eine Verbesserung der LTE-Netze tut. Gleichzeitig können aber auch Provider, die o2-Tarife vermarkten, Tarife mit LTE anbieten. Das war bislang aufgrund vertraglicher Regelungen nicht möglich. Neben Telefónica selbst durfte nur Drillisch LTE-Verträge im o2-Netz anbieten. Diese Exklusiv-Regelung geht auf einen Vertrag zwischen den Anbietern zurück, der durch die Fusion von o2 und E-Plus zustande gekommen ist und Drillisch eine gewisse Zeit Exklusivität zusicherte. Dieser Zeitraum ist nun abgelaufen. So wird am Montag auch mobilcom-debitel Verträge mit o2 LTE anbieten.

Teilen (21)

Mehr zum Thema LTE