Endlich LTE

Bald LTE für alle Service-Provider?

Deutschlands Mobilfunk-Landschaft ist zweigeteilt. Nur wer Kunde in den Original-Tarifen von Telekom oder Vodafone ist, kann aktuell LTE (4G) nutzen. Das könnte sich in Kürze ändern.
AAA
Teilen (53)

Die Mobilfunk-Landschaft in Deutschland ist zweigeteilt. Viele Mobilfunkkunden, insbesondere die bei den preisgünstigen Discountern, können aktuell die Mobilfunk-Technik der 4. Generation, als LTE oder 4G bekannt, gar nicht nutzen, selbst wenn ihr Handy schon LTE-fähig sein sollte. Der Grund: Ihr Tarif ist für LTE nicht frei geschaltet.

Bisher: LTE nur für Original-Kunden

Kein LTE bei preisgünstigen Discountern Kein LTE bei preisgünstigen Discountern Wer Kunde im Netz der Deutschen Telekom (im Volksmund "D1" genannt) oder Vodafone ("D2") ist, kann LTE nur nutzen, wenn er einen (mitunter teureren) Original-Tarif des Netzbetreibers nutzt. Solche "Originaltarife" sind teilweise auch von Service-Providern wie Mobilcom-Debitel zu bekommen. Hat man aber einen "günstigen" Discount-Tarif, beispielsweise von Klarmobil, ist mit LTE derzeit nichts zu machen. Beim Stopfen von Funklöchern baut die Telekom neuerdings reine 4G-Stationen auf, offiziell um mehr Kapazität zu schaffen, in der Praxis können das Orte und Regionen sein, wo vorher nichts ging. Kunden von Service-Providern schauen hier momentan noch frustriert auf die "kein Netz" Anzeige ihres Smartphones.

LTE könnte bald kommen

Wie am Rande des Mobile World Congress in Barcelona bekannt wurde, soll beispielsweise der größte netzunabhängige Service-Provider Mobilcom-Debitel (Freenet Gruppe) und seine Discount-Marken wie Klarmobil etc. in Kürze Zugang zum LTE-Angebot der Deutschen Telekom bekommen. Dabei werde LTE nicht generell freigeschaltet, sondern der Kunde muss eine LTE-Option buchen, die intern "Speed" genannt wird und auf eine Höchstgeschwindigkeit von 50 MBit/s begrenzt sein soll. Ob damit auch VoLTE (Voice over LTE = Sprache über LTE) genutzt werden kann und dann auch WiFi-Calling (Telefonieren über WLAN) freigegeben wird, ist noch nicht bekannt.

Branchenkenner gehen davon aus, dass bald auch andere Service-Provider im Telekom-Netz von diesem Sinneswandel profitieren dürften. Nach den "Gesetzen des Marktes" kann ferner davon ausgegangen werden, dass damit auch Vodafone den Dienste-Anbietern im eigenen Netz einen Zugang zur "neuen" Technik anbieten wird. Im Moment hieß es auf Anfrage dazu, "es seien aktuell keine Änderungen geplant" - das gilt vor allem für die Vodafone-Marke otelo. Früher oder später dürften auch virtuelle Netzbetreiber im Vodafone-Netz wie Lycamobile (Vorwahl 01521) oder TruPhone (Vorwahl 01529) davon profitieren.

LTE bei o2 schon länger freigeschaltet

Kunden von Niedrigpreis-Anbietern im Netz von o2 können LTE und WiFi-Calling mit passenden Endgeräten schon länger nutzen, bis auf wenige Ausnahmen. Dies kann der Fall sein, wenn eine aus dem ehemaligen "E-Plus"-Netz stammende SIM-Karte verwendet wird, solche Karten werden sukzessive, teilweise von bestimmten Regionen abhängig freigegeben.

Mittlerweile wurde bekannt, dass ab kommenden Dienstag (6. März) viele Provider im Telekom-Netz Zugriff auf das LTE-Netz erhalten sollen. Auch Congstar wird somit künftig LTE-Speed in seinen Tarifen bieten.

Teilen (53)

Mehr zum Thema LTE