Einführen

Editorial: LTE für Discounter-Kunden - noch kein Licht am Ende des Tunnels

E-Plus hat vorgelegt: LTE ist bis Juni auch bei Discountern im E-Plus-Netz nutzbar. In anderen Netzen gibt es kaum LTE-Angebote von preis­günstigen Discountern. Dabei ist mobiles Internet längst mehr als nur schneller Daten­funk. E-Plus könnte das Zünglein an der Waage sein.
Von Hans-Georg Kluge
AAA
Teilen

E-Plus hat es vorgemacht: Die meisten Kunden im E-Plus-Netz können jetzt für einen begrenzten Zeitraum auf das neu frei­ge­schaltete LTE-Netz zugreifen - LTE-fähige Hardware voraus­gesetzt. Laut E-Plus lasse sich Ge­schwin­dig­keit nicht speziell vermarkten, High­speed für alle lautet deswegen das Motto. Wird ihm die Konkurrenz folgen? Besser wärs - für die Kunden.

Wann kontert die Konkurrenz?

LTE ist bei den Discountern Mangelware.LTE ist bei den Discountern Mangelware. Bislang herrscht dazu eisiges Schweigen seitens der anderen Netzbetreiber. Geradezu das Gegenteil einer LTE-Einführung ist passiert: Kurz zuvor schaltete die Telekom LTE für bestimmte Postpaid-Discounter-Neukunden ab - 3G ist jetzt das Höchste der Gefühle. Natürlich handelte es sich nie um einen offiziellen Vertrags­bestandteil, aber die Informationen im Internet waren stets eindeutig - um glückliche Einzel­fälle, die LTE nutzen konnten, handelte es sich nicht.

o2 und Vodafone haben sich noch nicht zum Schritt von E-Plus positioniert. Eine baldige Entwicklung ist auch kaum zu erwarten. Denn E-Plus setzt LTE als Technologie ein, die Kapazitätsengpässe auflösen soll und baut deswegen nicht ansatzweise so weit aus wie die Konkurrenz. Diese sieht in LTE ein Premium-Feature, für das sie kräftig zulangen kann - Discounter-Kunden stören da nur.

Flächendeckender Netzausbau ist teuer - und die Unternehmen wollen ihre Investitionen wieder erwirtschaften. Ganze Landstriche sind heute noch immer von mobilen Internet de facto abgeschnitten - 3G auf dem Land selten verfügbar, EDGE ist in puncto Datenfluss oft eine Katastrophe. Dabei handelt es sich nicht nur um kleinere Komforteinbußen: Die Smart­phone-Revolution hat den Zugang zu schnellem und bezahlbarem mobilen Internet zu einem wichtigen wirtschaftlichem und sozialem Faktor werden lassen. "Mobile First!", lautet nicht umsonst die Devise vieler IT-Konzerne und junger Startups.

LTE wird auch für Discounter kommen - müssen

Auch in Ballungsräumen arbeiten alle mobilen Datennetze heute nahe an der Kapazitätsgrenze - und das mobile Datenaufkommen wächst stetig. Deswegen wird auch für Discounter-Kunden LTE immer wichtiger, weil nur LTE die Datenfunk-Probleme von morgen lösen kann. Der Netzausbau bei 3G ist oft eher eine Netzerneuerung oder stockt in Hinblick auf den Flächenausbau. Denn alle Augen richten sich auf LTE, aber viele Mobilfunkkunden sind davon abgeschnitten - nicht, weil sie das so wollen, sondern weil ihnen keine Angebote gemacht werden: Es ist ein Tarif-Problem, aus Sicht der Netzbetreiber hingegen ein Rentabilitätsproblem.

Selbst wer bereit ist, bei seinem Anbieter - also Discounter - für eine LTE-Option mehr zu bezahlen, wird keinen Erfolg haben: LTE ist bei kaum einem Discounter - außerhalb des E-Plus-Netzes - verfügbar. Dabei sind die teuren Tarife der Discounter preislich oft gar nicht einmal so weit von vergleichbaren Tarifen der Netzbetreiber entfernt - bezogen auf reguläre Preise ohne Rabatte.

Viele Discounter-Kunden benötigen nicht den vollen LTE-Speed von 150 oder 300 MBit/s. Es geht oft darum, mobile Internetseiten abzurufen oder ein Dokument von wenigen Megabyte herunterzuladen. Maximale Ge­schwin­dig­keiten von 7,2 bis 14,4 MBit/s dürften den meisten Discounter-Kunden ausreichen.

Drillisch beispielsweise hat die Zeichen der Zeit erkannt und stockt die knappe Ge­schwin­dig­keit von 7,2 MBit/s in seinen teuren Tarifen auf 14,4 MBit/s auf - ab dem 1. April geht's los. Aber LTE ist noch immer Fehlanzeige.

Behält E-Plus recht?

Es gibt Einsatzfelder bei LTE, in denen hohe Ge­schwin­dig­keiten eine entscheidende Rolle spielen - für Smart­phones aber eher selten. E-Plus könnte also Recht behalten mit dem Ansatz, die Ge­schwin­dig­keit nicht in den Vordergrund zu rücken. Wirklich spannend wird es, wenn Ende Juni die LTE-Testphase bei E-Plus zu Ende geht. Bleibt LTE für Discounter-Kunden inklusive? Verlangt E-Plus doch einen kleinen LTE-Obulus? Noch sind die Pläne nicht bekannt - aber E-Plus wird sich bald äußern müssen.

Zu hoffen bleibt, dass die freien Discounter Druck auf die Netzbetreiber machen und die Discount-Töchter der Betreiber, wie zum Beispiel congstar oder fonic, LTE-Optionen anbieten können. Nur so können Verbraucher wieder frei entscheiden, was ihnen wichtig ist: LTE (als Ausweichtechnik), Ge­schwin­dig­keit oder einfach ein stetiger Datenfluss. Dann ist der Weg frei für die nächste große Herausforderung: Bezahlbare und vernünftig nutzbare (LTE-)Roaming-Optionen.

Teilen

Mehr zum Thema Editorial