Betrugswarnung

Landeskriminalamt warnt vor falschen Support-Anrufen

Betrüger, die sich am Telefon als Mitarbeiter von Microsoft ausgeben, gibt es schon seit einiger Zeit. Nun lassen sie ihre unwissenden Opfer selbst Schadsoftware installieren, warnt das LKA Nordrhein-Westfalen.
Von Jennifer Buchholz mit Material von dpa
AAA
Teilen (1)

Das LKA warnt vor Anrufen von falschen Microsoft-Mitarbeitern Das LKA warnt vor Anrufen von falschen Microsoft-Mitarbeitern Das nordrhein-westfälische Landeskriminalamt warnt vor Anrufen falscher Microsoft-Mit­arbeiter. Sie täuschten ihren Opfern einen Virenbefall ihres Computers vor, teilte das LKA heute in Düsseldorf mit. Die Täter böten Re­pa­ratur, Fern­wartung und Garantie an. Tat­sächlich werde erst mit dem vermeint­lichen Reparatur­programm die Schad-Software auf den Computer ge­spielt und spähe die Opfer dann aus. In den ver­gangenen Wochen sei es zu einer Häufung ent­sprechender Fälle mit er­heblichen Schäden gekommen.

teltarif.de berichtete bereits im Oktober vergangenen Jahres über derartige Anrufe. Wichtig ist es, unverlangten Anrufen von Support-Mitarbeitern stets skeptisch gegenüber zu treten. Spätestens, wenn der Anrufer nach den Identi­fi­kations­daten des Nutzers fragt oder ihn bittet, ein Programm zu installieren, sollte der Ver­braucher stutzig werden.

Problem ist bekannt

Microsoft ist das Problem bereits seit längerem bekannt. Der Riesenkonzern hat bereits eine eigene Seite für Betroffene ein­gerichtet. Auf dieser wird erklärt, wie Micro­soft-Kunden sich schützen können und was man als Betroffener tun kann.

Weitere Stellen, an die sich Verbraucher wenden können, sind die entsprechenden Verbraucherzentralen. Sollten Sie allerdings bereits auf einen Betrugsanruf hereingefallen sein, ist es ratsam, sich mit der ansässigen Polizei in Verbindung zu setzen.

Teilen (1)

Mehr zum Thema Sicherheit