Kostenlos

Parallel zu #GERNIR - So sehen Sie Ukraine vs. Polen im Live-Stream

Wie Sie den Live-Stream von Sat.1 auf Handy, Tablet und Laptop empfangen können und welche Alternativen es zu ran.de und der App gibt.
Von Thorsten Neuhetzki
AAA
Teilen (2)

Ukraine vs. Polen: So schauen Sie das Parallelspiel zur deutschen BegegnungUkraine vs. Polen: So schauen Sie das Parallelspiel zur deutschen Begegnung Zwar ist Deutschland so gut wie sicher im Achtelfinale der Fußball-EM - dennoch ist es spannend, wie es bei der parallel zum Deutschlandspiel laufenden Begegnung Ukraine gegen Polen steht. Schließlich kann - je nach Spielverlauf der deutschen Begegnung - davon abhängen, ab "Die Mannschaft" auf Platz 1, 2 oder 3 der Gruppe C landet. Diese Platzierung ist dann auch entscheidend dafür, wer der Gegner im Achtelfinale sein wird und wann dieses stattfindet.

Wer sich nicht allein auf die Einblendung der ARD (Das Erste) verlassen will, kann das Spiel der Polen als Second Screen auf dem PC, Laptop, Tablet oder Smartphone sehen. Sat.1 überträgt das Spiel in voller Länge. Dabei kann der Nutzer auf unterschiedliche Empfangswege mit Vor- und Nachteilen zurückgreifen.

ran.de Livestream mit Werbe-Ärger

Der einfachste Weg ist die Webseite ran.de mit dem dort angebotenen Livestream. Nur bei der Werbung im laufenden Programm ist hier ein Standbild zu sehen. Dieses wird man im Rahmenprogramm dann recht häufig sehen, da Sat.1 die Übertragung mit Werbung finanziert. Den Livestream gibt es auch über die Android- oder iOS-App von ran.de. Hier wird der Livestream allerdings regelmäßig von Werbung unterbrochen - auch während des Spiels. Da können entscheidende Spielszenen schon mal auf der Strecke bleiben. Auf die Frage, ob diese Praxis überhaupt von der UEFA als Lizenzgeber gestattet ist, erhielten wir bislang von dem Verband noch keine Antwort.

Ein weiterer Problempunkt: Beim gestrigen Spiel Russland gegen Wales blieb der Stream auf dem Laptop im Test unserer Redaktion oftmals stehen. Eine Alternative kann also nicht schaden.

Mobile-TV bringt TV-Signal aufs Handy

Alternativen, das Spiel auf Sat.1 kostenlos per Stream zu schauen gibt es im legalen Bereich nicht. Streaming-Portale wie Magine und Zattoo übertragen Sat.1 zwar, haben den Sender aber hinter eine Pay-Wall gelegt. Zattoo verlangt pro Monat 9,99 Euro für diese Sender, die sich dann auch per Handynetz und somit theoretisch sogar auf den verschiedenen Fanmeilen (etwa in Berlin) sehen lassen. Billiger geht es bei Magine - hier ist Sat.1 im Basic-Angebot für monatlich 4,99 Euro enthalten. Allerdings sollten Nutzer berücksichtigen, dass einerseits die Netze hier oftmals überlastet sind und andererseits das Datenvolumen beim Streaming erheblich belastet wird.

Anders sieht das beim regulären Mobile TV der Mobilfunkanbieter aus. Kunden, die einen originalen Telekom-Vertrag haben, können für eine Tagesnutzung von 2 Euro unter anderem auch Sat.1 empfangen - Datenvolumen inklusive. Gegen Netzüberlastungen ist aber auch dieses Angebot nicht gefeit. Bei Vodafone ist Sat.1 nicht im Mobile-TV-Angebot enthalten.

Alternative Radio

Wenn es zum Ansehen des Parallelspiels nicht reicht, bleibt das Radio als Alternative. Generelle Tipps dazu haben wir für Sie in einer eigenen Meldung zusammengestellt.

Teilen (2)

Mehr zum Thema Fußball