Lichtgeschwindigkeit

Light Peak: Apple setzt auf schnelle Intel-Technologie

Neues Macbook Pro soll mit Light Peak ausgerüstet werden
Von Steffen Herget

Apple setzt auf Light Peak von Intel Apple setzt auf Light Peak von Intel
Montage: teltarif.de
Einem Bericht von cnet zufolge wird Apple in der Zukunft eine neue Schnittstelle in seinen Macbook-Modellen einsetzen. Der neue Standard, an dem Intel bereits seit geraumer Zeit areitet, trägt den Codenamen "Light Peak", dürfte in der fertigen Version bei Apple allerdings anders heißen. Eines ist Light Peak aber in jedem Fall, nämlich sehr schnell.

Apple setzt auf Light Peak von Intel Apple setzt auf Light Peak von Intel
Montage: teltarif.de
Die Geschwindigkeit des neuen Interfaces soll höher liegen als beim aktuellen USB 3.0. Dieser schafft immerhin Übertragungsraten von mindestens 4,8 GBit/s und findet immer mehr Verbreitung in Note- und Netbook sowie anderen Computern und entsprechenden Zubehörgeräten. Light Peak von Intel soll bereits in der ersten Version Übertragungsraten von 10 GBit/s erreichen und damit mehr als doppelt so schnell sein wie USB 3.0.

Auch für Light Peak sollen jede Menge verschiedene Peripherie-Geräte wie Scanner, Festplatten und Drucker auf den Markt kommen. Ob sich der neue Standard durchsetzen wird, bleibt abzuwarten, schließlich werden alle diese Zubehörteile derzeit problemlos per USB verbunden und entsprechend verkauft. Intel wird einiges an Überzeugungsarbeit leisten müssen, um Light Peak bei den Herstellern durchzusetzen. Neben Apple zeigt auch Sony Interesse an Light Peak.

Neue Macbooks sollen bald kommen

Zum Einsatz kommen soll Light Peak offenbar zunächst in den neuen Macbook-Pro-Modellen von Apple. Wie aus verschiedenen Quellen zu hören ist, wird der Hersteller aus Cupertino noch in dieser Woche eine Neuauflage der beliebten Notebooks vorstellen, die neben Light Peak noch eine weitere neue Intel-Technologie mitbringt. Angetrieben werden sollen die neuen Macbooks von den zur CES im Januar vorgestellten Sandy-Bridge-Plattform. Diese hatte vor einigen Wochen noch für Aufsehen gesorgt, da ein Fehler im zum Prozessor gehörenden Chipsatz zu Ausfällen des SATA-Controllers geführt hatten. Diese sollte Intel nun aber im Griff haben. Neben dem neuen Macbook Pro steht in den nächsten Wochen zudem die Präsentation des iPad 2 an, das neue Tablet wird aber wohl eher keinen Light-Peak-Anschluss aufweisen.

Weitere Meldungen zu Apple

Weitere Meldungen zu Intel