Eindruck

Lidl Connect im Test

Lidl Connect ist gestern gestartet, wir haben uns das neue Angebot bereits genauer angesehen. In unserer Meldung berichten wir von unserem ersten Eindruck und mit welchen Besonderheiten der Anbieter aufwartet.
Kommentare (221)
AAA
Teilen (28)

Vor Kurzem ist Lidl Connect gestartet und wir haben umgehend eine Lidl-Connect-SIM-Karte gekauft. An den Lidl-Kassen hängen sogenannte Placebo-Karten, die dem Kassenpersonal lediglich signalisieren, dass eine SIM-Karte oder ein Aufladegutschein gewünscht wird. Diese Karten wird später wieder an den Haken gehängt. Dann wird entweder das gewünschte Starter-Kit aus dem Büro geholt oder gebracht. Bei der Bestellung an der Kasse muss der Kunde bereits wissen, welchen Tarif er wählen möchte. Wir nahmen Classic, weil dieser uns am flexibelsten erschien und die Karte und die Abläufe getestet werden sollten. Eine langfristige Nutzung ist bislang nicht vorgesehen.

Lidl Connect ist ab sofort im HandelLidl Connect ist ab sofort im Handel Testweise nahmen wir auch einen Aufladegutschein mit, das ist eine Art zweiter Kassenzettel, auf dem der Aufladecode und eine kurze Erklärung des Ablaufs abgedruckt ist. "Die 10 Euro Guthaben sind schon auf der Karte", erklärte unsere Kassiererin ungefragt und es schien, als ob sie an dem Tag nicht die erste Karte verkauft hätte.

Die Rufnummer ist auf dem Pappkarton nicht zu sehen, erst wenn man ihn geöffnet hat, erscheint die Rufnummer auf der SIM-Karte. Ein Nummernsystem scheint es nicht zu geben, offenbar werden frei gewordene Rufnummern in den Blöcken 01520 bis 01525 verwendet, unsere Testkarte hat die Vorwahl 01523.

Ersatzkarte für 5 Euro

Die SIM-Karte ist im 3-in-1-Format, das bedeutet, sie kann als Mini-, Micro- oder Nano-SIM verwendet werden. Hat man sich für ein kleineres Format entschieden, ist der Rückweg offiziell verbaut. Es gibt Adapter zu kaufen, die aber in bestimmten Handys nicht funktionieren und leicht ist der Kartenleser verbogen, wenn die SIM-Karte aus dem Adapter rutscht und das Handy damit geschrottet ist. Eine Tausch-SIM-Karte kann bei der Kundenbetreuung für faire 5 Euro geordert werden.

Wir haben das neue Angebot Lidl Connect getestetWir haben das neue Angebot Lidl Connect getestet Dem Karton liegt ein kleines Info-Heftchen bei, worin alle Schritte einfach und auch für Mobilfunk-Anfänger verständlich erklärt werden. Um die Karte zu aktivieren kann man die kostenlose Hotline 0800-5035837 anwählen oder sich auf www.lidl-connect.de anmelden. Durch Scrollen auf der Seite kommt man schnell zur Freischaltprozedur.

Freischaltung

Neben Name, Adresse und Geburtsdatum, einer E-Mail-Adresse und einem Passwort zum Einloggen auf der Webseite, wird auch nach einer Bankverbindung oder Kreditkarte (Mastercard oder VISA) für die automatische Aufladung gefragt. Diesen Schritt kann man aber auch überspringen, dann lädt man mit Rubbelcodes oder Kassenbons auf, oder geht an den nächsten Geldautomaten wo man als Netz "Vodafone D2" wählt. Die Lidl-Connect-Codes funktionieren offenbar auch mit anderen Vodafone-Karten und Verträgen, ob das nur in der Anfangszeit so ist oder langfristig bleibt, ist derzeit unbekannt.

Zum Freischalten der Karte werden die letzten fünf Ziffern der SIM-Kartennummer benötigt, das wird alles sehr gut auf der Homepage erklärt. Um 10.38 Uhr hatten wir die Anmeldung abgeschlossen, um 10.55 Uhr war die Rufnummer erstmalig erreichbar, Lidl-Connect gibt als Wartezeit 30 Minuten an, in Ausnahmefällen könne es bis zu 24 Stunden dauern.

Zur Begrüßung erreichte uns von der Kurzwahl 70220 eine SMS: "Willkommen bei Lidl Connect. Damit die SIM-Karten Einstellungen aktualisiert werden können, starten Sie bitte Ihr Mobilfunkgerät neu. Viel Spaß mit Lidl Connect. Ihre Kundenbetreuung." Das Booklet mit den wichtigsten Infos zum TarifDas Booklet mit den wichtigsten Infos zum Tarif Vor erstem Telefonat wurden wir auf deutsch per Ansage gefragt, ob wir Systemansagen künftig in deutsch (1) oder englisch (2) haben möchten, dann wurde die Verbindung hergestellt.

Besonderheiten

Die Guthabenabfrage erfolgt mit *100# wie von CallYa gewohnt, alternativ kann die 22922 angerufen werden.

Für die Verwaltung des eigenen Kontos ist eine spezielle Lidl-Connect-App vorgesehen, die am Morgen unseres Tests im Google Play Store noch nicht verfügbar war - und wir wir gerade überprüft haben, offenbar noch immer nicht verfügbar ist. Die Lidl-Connect-Hotline meldet sich unter der Kurzwahl 22220 zum Preis von einmalig 49 Cent pro Anruf, nach unter einer Minute Wartezeit (mit der sinnigen Wartemusik "Very first time") war eine freundliche Agentin dran. Sie fragte nach Rufnummer, Teilen der Adresse und dem Geburtsdatum zur Verifikation. Auf unsere Frage nach der Lidl-Connect-App musste sie sich erst informieren, nicht ohne den Hinweis, dass sie kurz stumm schalten werde, "die App sollte schon online sein, genau wissen wir es allerdings nicht, probieren Sie es heute Abend noch einmal".

Die Preisliste enthält einige für Vodafone neue und interessante Punkte, so sind ankommende Roaming-Verbindungen in EU-Europa erstmalig kostenlos. Allerdings - und das kann zur Falltür werden - gehört die Schweiz im Gegensatz zu anderen Anbietern bei Lidl-Connect by Vodafone nicht dazu. Hier werden laut Preisliste ankommend unglaubliche 99 Cent pro Minute berechnet. Anrufe mit Ziel EU-Ausland sind mit 29 Cent auch sehr fair, sobald es aber nach außerhalb geht, werden 99 Cent fällig. Unglaubliche 71 Cent nimmt Lidl Connect für Anrufe zu 0700-Rufnummern, offenbar wird sich hier nur etwas ändern, wenn die Bundesnetzagentur oder der Gesetzgeber ein Machtwort sprechen.

Surfpakete nur mit Surfstick

Lidl Connect: Die wichtigsten NummernLidl Connect: Die wichtigsten Nummern Positiv sind die möglichen Rufumleitungen zu beliebigen Zielen, die den Preis einer Sprachverbindung zum Ziel kosten und nur möglich sind, solange noch Restguthaben verbleibt.

Schade: Die Surfpakete können nur mit einem Surfstick gebucht werden, Telefonieren ist hierbei nicht vorgesehen. Ob und wie Tarifwechsel zwischen den Paketen möglich sind, war noch nicht zu klären. Der Classic-Tarif erlaubt verschiedene Zubuchoptionen und "Speed Buckets", um kurzzeitig Datenmengen nachzuladen.

Neu für Vodafone: Wer seine vorhandene Rufnummer mitbringen will, aktiviert erst die vorgegebene Nummer der gekauften Karte. Erst dann ist eine nachträgliche "Draufportierung" möglich, noch ist nicht bekannt, wie viel Zeit man sich dabei lassen kann.

Wir testen weiter und werden die Angaben ergänzen. Unsere Meldung zum Lidl-Connect-Start finden Sie hier: Lidl Connect startet mit Tarif-Aktion.

Teilen (28)

Mehr zum Thema Test