Software-Vielfalt

Librem 5: Linux-Smartphone kann auch Android-Apps

Nächsten Monat soll das Librem 5 als finales Produkt in den Handel kommen, die nun ange­kün­digte Kompa­tibi­lität zu Android-Apps stei­gert die Vorfreude. Sie basiert auf dem Emulator Anbox.

Das Linux-Smart­phone Librem 5 erreicht endlich im November 2020 als finale Version den Massen­markt, durch die Möglich­keit, jetzt auch Android-Apps nutzen zu können, wird das Produkt noch attrak­tiver. Schließ­lich profi­tieren User von Anwen­dungen, welche es bei PureOS nicht gibt. Den Meilen­stein verkün­dete das Team in seinem Entwickler-Blog. Möglich wird die Kompa­tibi­lität zu Android-Programmen dank der Open-Source-Soft­ware Anbox. Lauf­fähig ist die Emula­tion bereits, der noch recht kompli­zierte Instal­lati­ons­pro­zess soll sich bald einfa­cher gestalten. In einem eigenen Ordner finden User sepa­riert ihre instal­lierten Android-Apps wieder.

Librem 5 kann jetzt auch Android

Librem 5 mit Android-Apps Librem 5 mit Android-Apps
Purism
Es liegt eine lange Odyssee hinter dem auf der Linux-Platt­form PureOS basie­renden Smart­phone Librem 5. Die Spen­den­kam­pagne wurde vor fast drei Jahren erfolg­reich abge­schlossen, dennoch lässt eine breite Verfüg­bar­keit auf sich warten. Von Januar 2019 wurde die geplante Markt­ein­füh­rung auf April 2019 und schließ­lich auf das dritte  Quartal 2019 verschoben. Von der am 24. September 2019 heraus­gege­benen Fassung profi­tierten ledig­lich Purism-Mitar­beiter. Der aktu­elle Stand der Dinge lautet: im November 2020 erscheint die Ever­green getaufte Ausbau­stufe des Librem 5 für den Massen­markt. Der Anbox-Dateiordner Der Anbox-Dateiordner
Purism
Von der Konkur­renz in Form von Android und iOS hebt sich dieses Smart­phone unter anderem durch seinen hohen Schutz der Privat­sphäre ab. Bei Android-Apps müssen Sie sich hingegen mit den Nach­teilen der Soft­ware arran­gieren. Etwa Werbe­ein­blen­dungen, die es bei PureOS nicht gibt. Dennoch dürfte es für manche Anwender ein Vorteil sein, Apps, welche für die vorin­stal­lierte Linux-Basis des Librem 5 fehlen, als APK-Version beziehen zu können.

Aurora Store für den Google-Play-Zugriff

Wie auf den Screen­shots zu erkennen ist, kommt bei Anbox der Aurora Store zum Einsatz. Hierbei handelt es sich um einen kosten­losen Open-Source-Client für Google Play. Darüber können Sie viele Programme und Spiele beziehen, die es auch in der übli­chen Android-Soft­ware-Biblio­thek gibt. Aktuell wird noch Fein­schliff an PureOS betrieben, so gab es beispiels­weise Darstel­lungs­fehler von Anbox auf dem Librem 5. Sobald die Soft­ware fertig ist, sollen Anwender ledig­lich das Programm instal­lieren, ein Android-Image im dazu­gehö­rigen Ordner ablegen und das Smart­phone neu starten, um die Emula­tion nutzen zu können.

Mehr zum Thema Smartphone