Oberklasse-Phablet

Mit Triple-Kamera und Notch: Pressfotos des LG V40 ThinQ

LG setzt mit dem V40 ThinQ zur nächsten Generation seiner Highend-Phablets an, besonders in puncto Kamera weckt das Telefon Erwartungen. Ein Triple-Cam-Setup dürfte kreative Möglichkeiten bei der Fotografie eröffnen.
AAA
Teilen (2)

LG scheint mit seinem V40 ThinQ etwas Großes vorzuhaben, durchgesickerte Pressefotos zeigen ein Smartphone mit zierlichem Rahmen und einer Triple-Kamera. Interessanterweise entschied sich der Hersteller für eine vertikale Positionierung, sodass inklusive LED-Blitz vier Elemente nebeneinander erkennbar sind. Unter dem Kamera-Setup ist ein Fingerabdrucksensor verbaut. Schön: die Unterseite des Mobilgeräts enthält nicht nur einen USB-Typ-C-Port, sondern auch einen 3,5-mm-Klinkenanschluss. Bis das LG V40 ThinQ offiziell vorgestellt wird, könnte es noch eine Weile dauern. Auf dem mit Notch versehenen Bildschirm ist das Datum des 16. Novembers zu lesen.

Das LG V40 ThinQ in voller Pracht
Das LG V40 ThinQ in voller Pracht

LG V40 ThinQ – Mut zur Lücke

Auch LGs Phablet-Serie reiht sich demnächst in das Angebot der Notch-Telefone ein. Da bereits das G7 ThinQ mit der Display-Kerbe ausgestattet ist, ist das ein nachvollziehbarer Schritt. Die US-amerikanische Webseite mysmartprice mausert sich immer mehr zu einer Insider-Plattform, nun konnte der Internetauftritt Presse-Renderbilder des LG V40 ThinQ auftreiben. Ähnlichkeiten zur Gestaltung der Geschwister V30, V30S ThinQ und V35 ThinQ sind direkt ersichtlich, bei genauem Hinsehen erkennt man jedoch den Signalbalken und die Akkuanzeige im oberen schwarzen Balken. Das kommende Highend-Phablet hat also eine Notch, die per Software teils kaschiert wird. Auf der Vorderseite scheinen zudem zwei Kameras integriert zu sein. Es bleibt abzuwarten, ob diese besondere Selfie-Features oder eine 3D-Gesichtserkennung mit sich bringen.

Seitenansichten des LG V40 ThinQ
Seitenansichten des LG V40 ThinQ

Dreiergespann für Hobby-Fotografen

Die Rückseite des LG V40 ThinQ ist gläsern umgesetzt, ihre Hauptattraktion ist die Triple-Kamera. Demnächst greift also auch der südkoreanische Hersteller den Trend der drei Knipsen auf. Ein einzelner LED-Blitz zeichnet sich für die Beleuchtung bei schlechtem Licht verantwortlich. Mit einem im Bildschirm verbauten Fingerabdrucksensor kann aber leider auch das V40 ThinQ nicht dienen. Stattdessen kommt traditionell ein rundes Element am Rücken des Handys zum Einsatz. Bis das LG-Oberklassemodell enthüllt wird, vergehen offenbar noch fast drei Monate. Auf dem Display des Mobilgeräts ist "Freitag, 16. November" zu lesen. Oftmals hat das abgebildete Datum bei solchen Pressefotos einen höheren Sinn. Mit einer Vorstellung auf der IFA 2018 sollte man also noch nicht rechnen.

Teilen (2)

Mehr zum Thema LG