Glaslinse

LG will mit LG V30 neuen Kamerastandard setzen

Noch vor der eigentlichen Vorstellung des LG V30, gibt der Hersteller einige Details zur technischen Ausstattung preis. Nun ist die Kamera an der Reihe und mit dieser will LG das aktuell beste Kamera-Smartphone der Welt bauen.
AAA
Teilen (3)

Als einer der Pioniere im Bereich der Dual-Kameras gilt LG, was der Konzern mit seinen Top-Modellen stets aufs Neue unter Beweis stellt. Für das zur IFA 2017 erwartete LG V30 wird demzufolge erneut eine Kamera mit zwei Sensoren und entsprechenden Objektiven eingesetzt, wobei LG diese technisch aufwerten will.

Neben einer verbesserten Software zur Verarbeitung der Rohdaten, sollen zwei kleine Details zu noch ansehnlicheren und natürlicheren Fotos verhelfen. Das Geheimnis liegt dabei sprich­wörtlich im Detail der eigentlichen Kamera.

Größere Lichtempfindlichkeit und Crystal Clear

Den Anfang bildet die Blende des Objektivs der Kamera. Das LG V30 wird das erste Smartphone der Welt sein, dessen Blenden­öffnung für die Haupt­kamera bei f/1.6 liegt. Ob diese Blende auch für die zweite Kamera gilt, bleibt abzuwarten. Bisher war es immer so, dass das zweite Objektiv einer Dual-Kamera eine zum Teil deutlich größere Blenden­öffnung besitzt.

Als Beispiel hierfür kann das aktuelle Flaggschiff-Modell LG G6 herhalten: Die 13 Megapixel auflösende Haupt­kamera besitzt eine Blende mit f/1.8, während die Zweit­kamera mit ebenfalls 13 Megapixel eine Blende mit f/2.4 vorzuweisen hat. Insofern ist davon auszugehen, dass es sich beim LG V30 recht ähnlich verhalten wird. Was die Kamera des LG G6 sonst noch drauf hat, lesen Sie in unserem Test.

Die zweite Neuerung hingegen ist von durchaus größerer Trag­weite, denn anstatt einer Kunststoff­linse bekommt das LG V30 eine Linse aus Glas. Dadurch soll eine deutlich natürlichere Farb­abbildung ohne Verfälschungen oder Grau­schleier ermöglicht werden, wie es nicht gerade selten bei Kunststoff­linsen zu beobachten ist.

LG V30
Unterschied zwischen einer Kunststofflinse und der Crystal-Clear-Glaslinse

OLED-Display und mehr Power

Aber nicht nur bei der Kamera will LG das kommende Top-Modell erheblich verbessern. Unter anderem bestätigte der Konzern erst kürzlich, dass seit dem G Flex 2 erstmals wieder ein OLED-Display in einem der Top-Modelle eingebaut wird. Dadurch senkt sich vor allem bei dunklen Inhalten der Strom­verbrauch deutlich, da schwarze Pixel im Gegen­satz zur IPS-Technologie keinerlei Hinter­grund­beleuchtung brauchen. Daher sind Schwarz­werte und Kontrast bei einem OLED-basierenden Display nahezu perfekt.

Außerdem wird erwartet, dass der Snapdragon 835 im V30 verbaut ist, womit es das derzeit leistungs­stärkste Android-Smartphone im Port­folio des Konzerns wäre. Unterm Strich wäre das LG V30 somit das bessere LG G6.

Jetzt bleibt nur zu hoffen, dass das LG V30 anders als das LG V20 auch nach Europa kommt. Spätestens am 31. August dürfte dieser Punkt geklärt werden, wenn LG das V30 anlässlich der IFA 2017 in Berlin offiziell vorstellt, ebenso, ob wieder verschiedene Ausstattungs­varianten für einzelne Märkte geplant sind. Einen Preis wird das Unternehmen wie üblich kurz vor Markt­start nachreichen.

Spannend wird, ob LGs Pläne tatsächlich zu einer erheblich besseren Kamera reichen und das V30 sich einen Platz in den teltarif.de Top 10 der besten Kamera-Smartphones sichern kann.

Teilen (3)

Mehr zum Thema LG