Erster Eindruck

LG V10 im Hands-On: Smartphone mit zwei Displays

Die Besonderheit des LG V10 ist das zweite Display, das dem Nutzer Infor­mationen anzeigt und einen Schnell­zugriff auf ausge­wählte Apps und Kontakte gibt. Wir haben das Smartphone im Hands-On aus­probiert.
Von Rita Deutschbein
AAA
Teilen

Mit dem V10 bringt LG ein Smartphone auf den Markt, das über eine zusätzliche Anzeigenleiste am oberen Displayrand verfügt. Über das "Zusatz-Display" hat der Nutzer Überblick über wichtige Informationen sowie einen Schnellzugriff auf Kontakte und häufig genutzte Apps. Ursprünglich sollte das LG V10 nicht nach Deutschland kommen, doch der Hersteller hat seine Meinung nun geändert: ab Ende Dezember ist das neue Smartphone zum Preis von 649 Euro bei Amazon verfügbar. 1&1 bietet das V10 zudem ab 1. Januar im Allnet-Pro-Tarfifbundle ohne Zuzahlung an.

Zweiter Bildschirm als das gewisse Extra

LG V10

LG V10 im Hands-On: Das Smartphone mit dem zweiten DisplayLG V10 im Hands-On
Weitere Bilder mit Klick
Das LG V10 ist ein Oberklasse-Smartphone, das das Interesse vor allem durch das zweite Display auf sich zieht. Ein schmaler Streifen über dem Hauptscreen stellt unabhängig vom eigentlichen Bildschirm Informationen dar, gibt Zugriff auf wichtige Apps und informiert über eingehende Anrufe oder Nachrichten. Die Informationen werden auch dann angezeigt, wenn der Hauptscreen ausgeschaltet ist, wodurch Nutzer Strom sparen können.

Mit 5,7 Zoll ist der Bildschirm alles andere als klein. Durch die Auflösung von 2560 mal 1440 Pixel wirkt die Darstellung gestochen scharf. Der schmale, zusätzliche Displaypart hat eine Diagonale von 2,1 Zoll und reagiert ebenfalls auf Touch-Eingaben. Der Nutzer kann selbst entscheiden, welche Apps oder Kontakte er als Schnellzugriff auf dem zusätzlichen Display anzeigen möchte. Auf dem Screen kann seitlich gescrollt werden, sodass eine Art Informationsband entsteht, das unabhängig vom Hauptscreen funktioniert und auf dem eigentlichen Bildschirm keinen Platz wegnimmt.

LG V10 im Hands-On: Das Smartphone mit dem zweiten Display
Gut zu sehen: Zweites Display mit seitlich scrollbaren Apps
Neben dem zweiten Bildschirm-Segment preist LG weitere Besonderheiten beim V10 an. Zum einen verfügt das Smartphone über einen Rahmen aus Edelstahl, der das Gerät vor Stürzen schützen soll, gleichzeitig aber auch für Stabilität sorgt. Der Rest des Gehäuses ist aus Kunststoff gefertigt, wobei die Rückseite leicht strukturiert ist. Dadurch liegt das LG V10 trotz seiner Größe sicher in der Hand. Ein Pluspunkt: Die Rückseite lässt sich entfernen. Unter der Akkuabdeckung befinden sich die wechselbare 3000-mAh-Batterie und die Slots für die Nano-SIM sowie die microSD-Karte. Über den SD-Slot lässt sich der 32-GB-Speicher um zusätzlich bis zu 2 Terabyte erweitern.

Die technische Ausstattung des LG V10 kann sich sehen lassen. Neben einem Snapdragon 808 gibt es 4 GB Arbeitsspeicher. Der Hexa-Core-Prozessor setzt sich aus zwei Kernen mit maximal 1,8 GHz und weiteren vier Kernen mit maximal 1,44 GHz zusammen. Die Kombination sorgt für einen flüssigen Betrieb. Im ersten Test starteten Apps zügig und wir konnten weder beim Scrollen durch verschiedene Webseite noch beim Starten eines Spiels Verzögerungen feststellen. Mittels Fingerabdrucksensor lässt sich das LG V10 entsperren. Der Sensor ist rund und Teil des Rear Keys - also auf der Rückseite des Smartphones positioniert und dadurch einfach zu erreichen.

Sauberes Android und Fokus auf Audio- und Foto-Features

Das V10 wird mit Android 5.1.1 ausgeliefert, wobei das System einen vergleichsweise aufgeräumten Eindruck macht. Es sind keine überflüssigen Apps installiert, die das System zumüllen. LG vermarktet das V10 als Multimedia-Smartphone. Passend dazu verfügt das Gerät über einen 32-Bit-HiFi-Digital/Analog-Wandler von ESS Technology. Dieser ermöglicht es dem Smartphone laut Hersteller, durch das Hochrechnen von SD-Audiodateien Musik in High Definition wiederzugeben - ein Versprechen, das wir in einem ausführlichen Test prüfen werden. Passend zum Musik-Thema wurde das V10 mit Quad-Beat-3-Kopfhörer ausgestattet, die LG zusammen mit AKG Acoustics entwickelt hat.

LG V10 im Hands-On: Das Smartphone mit dem zweiten Display
Die Kamera-App bietet viele Einstellungsmöglichkeiten
Die Kamera-App zeigt einige Besonderheiten. Sie ist weitaus komplexer aufgebaut als die Apps vergleichbarer Smartphones und bietet dem Nutzer vor allem im manuellen Modus viele Möglichkeiten zur Anpassung der Aufnahmen. Es können nicht nur die Blende eingestellt werden, sondern auch der Weißwert und der ISO. Bei Film-Aufnahmen erkennt das V10, aus welcher Richtung der Ton kommt, was die Audioqualität erhöhen soll. Das V10 bringt eine 5-Megapixel-Frontkamera mit zwei getrennten Linsen mit. Mit ihr lassen sich Selbstporträts (Selfies) oder Gruppenaufnahmen wahlweise mit 80-Grad-Winkel oder mit Weitwinkel von 120 Grad aufnehmen. Zusätzlich gibt es eine Hauptkamera mit f/1.8-Blende, die Fotos mit bis zu 16 Megapixel aufnimmt und über einen optischen Bildstabilisator verfügt.
LG V10 im Hands-On: Das Smartphone mit dem zweiten Display
Strukturierte Rückseite gibt dem Smartphone den nötigen Halt
Die übrige Ausstattung ist Oberklasse-Standard: Für den Weg ins Internet steht neben WLAN a/b/g/n/ac auch LTE Cat.6 bereit, wodurch via Mobilfunk Datenraten von bis zu 300 MBit/s erreicht werden können. Zudem unterstützt das LG V10 NFC sowie Bluetooth 4.1 und Quick Charge zum schnellen Laden des Akkus.

Alles in allem konnte das V10 von LG einen guten ersten Eindruck hinterlassen, wobei viele der besonderen Features sich aber noch in einem ausführlichen Test beweisen müssen. LG verkauft sein neues High-End-Modell für 649 Euro. Verfügbar ist es in den Farben Schwarz und Weiß.

Teilen

Mehr zum Thema LG