Mittelklasse

LG Spirit 4G LTE im Praxis-Test

Bei einem Smartphone für deutlich unter 200 Euro dürfen die Ansprüche nicht hoch sein - oder etwa doch? Wir haben einige Tage das Spirit 4G LTE von LG ausprobiert, um heraus­zufinden, was bei diesem Mittel­klasse-Modell zutrifft.
Von Paulina Heinze

Ausgeliefert wird das Spirit 4G LTE mit der recht aktuellen Android-Version 5.0.1 (Lollipop) und auch die haus­eigene Benutzer­oberfläche kommt wieder zum Einsatz. Neben den üblichen Google- und LG-Anwendungen fanden wir auf unserem Gerät Polaris Office vor - von unnötigen Werbe-Apps keine Spur. Besonders viel freien Speicher­platz hatten wir ab Werk auf unserem Spirit 4G LTE dennoch nicht. Von den insgesamt 8 GB waren bei uns noch rund 3,2 GB verfügbar. Abhilfe kann bedingt eine microSD-Karte mit einer Kapazität von bis zu 32 GB schaffen, die über dem Micro-SIM-Slot Platz findet. LG Spirit 4G LTE LG Spirit 4G LTE

Prozessor, Akku

Große Erwartungen dürfen an den Snapdragon-410-Prozessor von Qualcomm nicht gestellt werden, denn diese kann er im Spirit 4G LTE nicht erfüllen. Die vier Rechen­kerne der CPU sind mit je 1,2 GHz getaktet und werden von 1 GB RAM unterstützt. Das Blättern durch das Menü und Surfen im Internet meisterte das Smartphone ohne Ruckler und auch die vorinstal­lierten Anwendungen öffneten sich relativ flott. Bei der Wiedergabe von Full-HD-Videos konnten wir ebenfalls keine Einschränkungen feststellen. Bei grafisch aufwändigen 3D-Spielen kam die CPU merklich an ihre Grenzen. Die Apps wurden zwar ausgeführt, aber es kam immer wieder zu Verzögerungen. Und auch die Benchmark-Tests liefen bei uns wie in Zeitlupe durch. Im Test von AnTuTu erreichte unser Modell einen Score von 18 716. Einen vergleichbaren Wert erzielten die Konkurrenten Honor Holly (18 992 Punkte) und Wiko Ridge 4G (21 053 Punkte), die mit einer ähnlichen Prozessor-Leistung ausgerüstet sind.

Eine übermäßige Hitze­entwicklung konnten wir beim LG Spirit nicht fest­stellen. Für ein Smartphone in dieser Preis­klasse ist die Prozessor-Leistung durchaus in Ordnung.

Der 2 100 mAh starke Akku ist auswechselbar und so im Gerät integriert, dass er nicht entfernt werden muss, um an den microSD- oder SIM-Karten-Slot zu gelangen. Mit einer Akkuladung sind wir bei gewöhnlicher Nutzung locker über einen Tag gekommen. Bei dem Akkutest der Anwendung PCMark erreichte unser Testmodell eine Laufzeit von 5 Stunden und 44 Minuten - kein schlechter Wert.

Sprachqualität und LTE-Nutzung

Das Spirit 4G LTE besitzt jeweils an der Ober- und Unterseite des Gehäuses ein Mikrofon. Beim Telefonieren konnten wir die Lautstärke an unserem Smartphone sehr laut einstellen. Die Stimme unseres Gesprächs­partners klang zwar etwas blechern und nicht ganz klar, wir konnten dennoch jedes Wort gut verstehen. Die mitgelieferten Kopfhörer können zwischendurch durchaus benutzt werden, der Klang geht völlig in Ordnung. Musik­liebhaber werden mit höcherwertigen Kopfhörern auf lange Sicht glücklicher.

Positiv ist die Unterstützung des Internet­standards LTE Cat. 4 in den Frequenzen um 800, 1800 und 2600 MHz. Im 3G-Netz ermöglicht das Modell immerhin theoretische Surf­geschwindigkeiten von bis zu 42 MBit/s. Beim Wechsel zwischen einer Mobilfunk- und WLAN-Verbindung und umgekehrt ließ uns das Spirit 4G LTE nicht allzu lange ohne Internet­verbindung. LG Spirit 4G LTE LG Spirit 4G LTE

8-Megapixel-Kamera erzeugt Blaustich

Die Kamera-Anwendung öffnete sich in guten zwei Sekunden und war schnell betriebs­bereit. Mit vielen Funktionen können sowohl die Front- als auch Haupt­kamera nicht aufwarten. Die Linse auf der Rückseite des LG Spirit löst mit maximal 8 Megapixel auf, besitzt einen 4-fach-Digital­zoom und LED-Blitz und ermöglicht die Aufnahme von Videos in Full-HD-Qualität. Per Sprach­auslöser kann die Aufnahme mit dem Ausspre­chen der Begriffe Cheese, Smile, Whisky, Kimchi oder LG erfolgen. Bei uns löste die Kamera bei jedem dieser Befehle aus. Zudem gibt es einen gewöhnlichen Selbst­auslöser. Die Frontkamera bietet eine 1-Megapixel-Auflösung und kann Selfies mit einer Hand­bewegung des Nutzers auslösen.

Unsere Testauf­nahmen mit der Hauptkamera bei Kunstlicht und unter Einsatz des Blitzes erzeugten gute Schnapp­schüsse. Alle Farben sind gut zu erkennen und auch die einzelnen Details werden scharf abgebildet. Leider zieht sich ein leichter Blau­schleier über unsere komplette Aufnahme und lässt das Bild trotz guten Licht­verhältnissen ziemlich dunkel erscheinen. Bei unserer Aufnahme bei schlechten Licht­verhältnissen sind die verschiedenen Farben auf dem Foto noch auszumachen, nur die Details verschwimmen in der Dunkelheit.

Fazit: Schick, handlich und preiswert

Die Einzelnoten im Handy-Test:
  • Technische Ausstattung: 2,5
  • Bedienung, Handling, Software: 2
  • Hardware, Verarbeitung, Material: 1,5
  • Basis-Feature des Handys: 2
  • Einschätzung des Redakteurs: 2
  • Gesamtnote: 2
Mit dem LG Spirit 4G LTE tritt ein Smartphone mit aktuellem Android-OS auf den Markt, dessen schickes Design nicht sofort auf den Mittel­klasse-Standard schließen lässt. Positiv hervor­zuheben ist zudem die Unterstützung des LTE-Standards. Abstriche müssen bei diesem Modell dennoch hingenommen werden. So sind mit dem Snapdragon-410-Prozessor keine aufwändigen Apps oder Spiele ruckelfrei möglich. Für alltägliche Aufgaben wie mobiles Surfen oder Messaging reicht die Leistung allemal aus.
1 2

Weitere Handytests bei teltarif.de