Kräftig gebogen

LG-Patent zeigt Smart­phone mit Edge-Display bis zur Rück­seite

LG forscht weitere an neuen Smartphone-Innovationen. Ein jüngst bewilligtes Patent zeigt ein Modell mit bis über die Rück­seite geschwungenem Bild­schirm. Zusätzliche Bedien­elemente gibt es scheinbar kaum noch.
Von Andre Reinhardt
AAA
Teilen (1)

LG hat sich in der Vergangen­heit schon des Öfteren als kreativ bei seinen Smartphone-Schöpfungen erwiesen, ein jüngst aufgetauchtes Patent zeigt ein weiteres spannendes Konzept. Das Unter­nehmen forscht an einem neuen Ansatz für gebogene Bild­schirme in Mobil­telefonen. In den Grafiken kann man ein Gerät erkennen, dessen Display sich von der Front über die Rück­seite erstreckt. Dabei ist auffällig, dass es scheinbar nur noch ein Bedien­element bei diesem Entwurf gibt. Die Bedienung könnte bei solch einem Smartphone haupt­sächlich über das nach hinten umgebogene Display erfolgen.

LG-Patent zeigt ungewöhnliches Edge-Konzept

Datenblätter

Skizze des LG-Prototypen mit faltbarem Display.Skizze des LG-Prototypen Den Anstoß für die Welle an Smartphones mit gebogenem Bild­schirm kam im Oktober 2013 von Samsung. Dessen Galaxy Round wurde als erstes Mobil­telefon mit einem geschwungenen Screen veröffentlicht. Nur kurze Zeit später, genauer gesagt im November 2013, folgte schließlich LGs erster Versuch dieser neuen Produkt­kategorie - das G Flex. Außer dem Nach­folger von eben jenem wurde es in jüngster Zeit allerdings ruhig um LG-Smartphones mit gebogenem Display. Der Hersteller hat jedoch nicht das Interesse an diesem Verfahren verloren, sondern forscht im stillen Kämmer­lein an weiteren Lösungen. Das nun aufgetauchte Patent zeigt ein recht futuristisch anmutendes Handy, das auf den ersten Blick ein über die Ober­seite des Geräts geschwungenes Panel verfügt. Doch das Display biegt sich bis über einen großen Teil der Rück­seite.

Das neue LG-Patent im Detail

Skizze des LG-Prototypen mit faltbarem Display.Rückseite des LG-Prototypen Der noch junge Internet­auftritt The Leaker hat es sich zur Aufgabe gemacht, Informationen wie eben solche Smartphone-Patente an die Öffentlich­keit zu bringen. Die zum LG-Konzept dazu­gehörigen Grafiken bieten vier verschiedene Blick­winkel auf ein ungewöhnliches Edge-Handy. Von vorne mutet das Produkt eher unspektakulär an, doch der wahre Clou ist auf der Rück­seite zu entdecken. Das von der Front ausgehende Display erstreckt sich über etwa vier Fünftel der Rück­seite. Das einzige physische Element ist unter­halb des hinten positionierten Bild­schirm­bereichs zu entdecken. Es ist allerdings unklar, ob es sich dabei um eine Kamera, einen Finger­abdruck­sensor oder einen Home-Button handelt. Ob und wann ein solches LG-Smartphone auf den Markt kommt, ist nicht bekannt.

Dass LG bald eines seiner Konzepte umsetzt und ein entsprechendes Smart­phone auf den Markt bringt, erscheint immer wahr­scheinlicher. Immerhin hatte LG erst vor rund drei Wochen ein sehr ähnliches Patent zugesprochen bekommen.

Teilen (1)

Mehr zum Thema Patent