Ausgepackt

LG Optimus G Pro: Preis, Verfügbarkeit und erster Eindruck

Ab nächster Woche für 599 Euro im deutschen Handel erhältlich
Aus Hamburg berichtet Paulina Heinze
AAA
Teilen

Das auf dem Mobile World Congress in Barcelona vorgestellte Riesen-Smartphone von LG sollte ursprünglich den deutschen Markt nicht erreichen. Nun hat sich der Hersteller entschieden, das LG Optimus G Pro doch auch in Deutschland verfügbar zu machen. Grund sei die hohe Nachfrage nach diesem Modell. Die technischen Daten lesen sich runter wie Butter und lassen das Modell im High-End-Bereich mitspielen - ob das Gerät in der Praxis halten kann, was es verspricht, werden wir uns ansehen. Wie uns LG mitteilte, wird das LG Optimus G Pro bereits Ende Juli für eine UVP von 599 Euro in den deutschen Handel kommen.

5,5-Zoll-IPS-Display bietet Full-HD-Auflösung

Mit einer Bildschirm­diagonalen von 5,5 Zoll ist das Gerät zwar recht groß bemessen, es reiht sich dennoch in die Liga der Full-HD-Smartphones ein. Das IPS-Display liefert eine Auflösung von 1 080 mal 1 920 Pixel. Unser erster Blick auf das Gerät zeigt, dass die Darstellung durchaus gestochen scharf ist und selbst in heller Umgebung ausreichend Helligkeit liefert.

LG Optimus G ProDas LG Optimus G Pro mitsamt Lieferumfang Ausgeliefert werden soll das Android-Smartphone mit der Version 4.1.2 Jelly Bean. Ob ein System-Update folgen wird, konnte uns der Hersteller derzeit nicht sagen. Bei dem Prozessor setzt LG zum ersten Mal auf den Snapdragon 600 aus dem Hause Qualcomm, dessen vier Kerne mit je 1,7 GHz getaktet sind. Der Arbeits­speicher kommt mit einer Kapazität von stolzen 2 GB. Beim ersten Ausprobieren reagiert das Display sehr gut auf Eingaben und die Befehle werden wie erwartet ohne Verzögerungen ausgeführt.

13-Megapixel-Kamera, LTE-Schnittstelle und Infrarot

LG Optimus G Pro5,5-Zoll-Display mit Full-HD-Auflösung Auf der Rückseite des Optimus G Pro befindet sich eine 13-Megapixel-Kamera mit Autofokus und LED-Blitz, die auch Video-Aufnahmen in Full-HD-Qualität ermöglicht. Auf der Frontseite befindet sich eine 2,1-Megapixel-Kamera. LG hat das Optimus G Pro mit einigen Kamera-Anwendungen ausgestattet, die wir in den nächsten Tagen ausführlicher testen werden. Bunt wird es bei Benachrich­tigungen auch bei diesem Modell, denn der Home-Button informiert den Nutzer über Ereignisse in diversen Farben.

LG Optimus G ProAustauschbarer Akku und gemuschelter Akkudeckel Für Daten­übertragungen steht der schnelle Mobilfunk­standard LTE in allen deutschen Frequenz­bändern bereit. Auch auf die Nahfunktechnik NFC müssen Interessenten nicht verzichten. Zudem kann das Smartphone per Infrarot hersteller­übergreifend als Fernbe­dienung für verschie­dene Geräte wie Radio, Fernseher oder auch Klima­anlage eingesetzt werden.

LG Optimus G ProDie Anschlüsse des LG Optimus G Pro Eine Speicher­erweiterung des 16 GB großen internen Speichers kann über eine MicroSD-Karte um bis zu 64 GB vorgenommen werden. Tatsächlich intern frei verfügbar sind etwa 10 GB. Für die Akkuleistung sorgt ein 3 140 mAh starker Akku, der bei Bedarf auch ausgewechselt werden kann. Im Vergleich zu der koreanischen Variante fehlt der Fernseh­empfang. In den kommenden Tagen werden wir das LG Optimus G Pro weiter testen.

Teilen

Mehr zum Thema LG