LG-Neuheiten

LG HomeChat: Messaging-Dienst für Haushaltsgeräte

LG hat Home Chat - ein Messaging-Netzwerk für Haushaltsgeräte - in Kooperation mit Line angekündigt. Außerdem macht LG sein Versprechen wahr: webOS wird auf künftigen Fernsehern zum Einsatz kommen.
Von der CES in Las Vegas berichtet
AAA
Teilen

LG hat im Rahmen seiner Pressekonferenz auf der Consumer Electronics Show (CES) im Las Vegas unter anderem einen neuen Messenger angekündigt. Das Produkt nennt sich LG Home Chat und wird in Zusammenarbeit mit dem vor allem im asiatischen Raum beliebten Chat-Client Line realisiert. Home Chat soll dazu dienen, Haushaltsgeräte wie Waschmaschinen und Kühlschränke zu steuern.

LG will seinen Home Chat auf möglichst vielen Endgeräten anbieten. Später sollen auch weitere Messaging-Dienste unterstützt werden.

LG-Fernseher künftig auf Basis von webOS

LG HomeChat: So chatten WaschmaschinenLG HomeChat: So chatten Waschmaschinen Im Rahmen der Pressekonferenz hat LG darüber hinaus Details zu seinen Plänen mit dem von HP übernommenen webOS-Betriebssystem verraten. So seien bisherige Smart-TV-Modelle zum Teil sehr schwer zu bedienen. Dies soll mit der von Palm entwickelten Software deutlich verbessert werden.

In den USA wird unter anderem der Video-on-Demand-Dienst Netflix auf den webOS-Fernsehern zur Verfügung stehen. Für die Zukunft kündigte der Hersteller an, webOS auf weitere Endgeräte zu bringen. Pläne für Smart­phones oder Tablets mit dieser Firmware gibt es aber derzeit offenbar nicht. LG hat im Februar 2013 webOS von HP übernommen und schon damals angekündigt, das System auf seinen Fernsehern einsetzen zu wollen.

Lifeband Touch als Alternative zur Smartwatch

Als Alternative zu Smartwatches hat LG darüber hinaus ein Lifeband Touch vorgestellt. Dabei handelt es sich um ein Armband mit OLED-Touchscreen und Bluetooth-Anbindung zum Smart­phone. Das Gerät soll in erster Linie die Möglichkeit bieten, eine Art Fitness-Monitor darzustellen.

Das Lifeband Touch soll im Frühjahr in den USA auf den Markt kommen und auch klassische Smartwatch-Features wie Informationen über eingehende Anrufe oder Nachrichten bieten. Dabei werden offenbar ähnlich wie bei der Sony Smartwatch 2 auch Handys anderer Hersteller unterstützt.

LG bringt PC mit Chrome OS auf den Markt

Ebenfalls im Frühjahr will LG einen Computer auf den Markt bringen, der einen 22 Zoll großen Monitor besitzt und auf dem Chrome OS von Google basiert. Offenbar plant Google gemeinsam mit Partnern, das bislang wenig erfolgreiche Betriebs­system doch noch auf eine größere Nutzerbasis zu stellen. Wie berichtet hat beispielsweise auch Acer auf der CES ein neues Chromebook vorgestellt, das sogar schon im wenigen Wochen im Handel erhältlich sein soll.

Wenig Neues hatte LG indes für Smart­phone-Fans in petto. So hat das Unternehmen nochmals das LG G Flex gezeigt, das in Deutschland zunächst exklusiv von Vodafone angeboten wird. Ein LG G2 mini, über das ebenfalls spekuliert wurde, gibt es dagegen bislang nicht.

Wir haben das LG G Flex in einem Hands-on-Test näher unter die Lupe genommen. Lesen Sie unsere Eindrücke in der Meldung .

Teilen

Weitere Meldungen zur International CES