Android-Handy

LG GW620: Android-Handy kommt demnächst bei Vodafone

Erstes Android-Smartphone ohne Google-Dienste im kurzen Test

Vodafone hat auf seinem Messestand auf der IFA 2009 in Berlin gestern für einige Stunden ein Android-Smartphone von LG gezeigt. Ein Versehen, wie die Pressestelle des Unternehmens gegenüber teltarif.de eingeräumt hat. Die Pressestelle erklärte weiter, das Gerät mit der Bezeichnung LG GW620 und dem Codenamen Etna werde zum Weihnachtsgeschäft auf dem deutschen Markt eingeführt.

LG GW620

Besonderheiten des LG GW620 sind zum einen die seitlich ausziehbare vollwertige QWERTZ-Tastatur und zum anderen eine angepasste Version des Android-Betriebssystems, bei dem die Google-Dienste nicht im Vordergrund stehen sollen. Auch im kurzen Test der teltarif.de-Redaktion zeigte sich, dass von den Google-Angeboten lediglich die Maps auf den ersten Blick zu finden waren. Ansonsten war die Firmware neutral gehalten.

Google-Handy ohne Google

Für die mobile E-Mail-Nutzung werden beliebige POP3- oder IMAP4-Konten angeboten. Ein eigener Menüpunkt für Google Mail fehlt ebenso wie die Unterstützung für Microsoft Exchange, die das HTC Hero an Bord hat.

Für Multimedia-Fans hat das neue Android-Handy von LG neben einer 5-Megapixel-Kamera auch ein UKW-Radio an Bord. Dank einer 3,5-Millimeter-Klinkenbuchse lässt sich auch ein beliebiges Headset anschließen. Das Handy funkt in den GSM- und UMTS-Netzen und unterstützt für den Internet-Zugang auch Verbindungen per WLAN zu Hotspots. Für die mobile Navigation ist zudem ein GPS-Empfänger integriert.

Auf dem bei Vodafone vorhandenen Testgerät ist die derzeit aktuelle Android-Version 1.5 installiert. Intern stehen 169 MB freier Speicherplatz zur Verfügung. Dieser lässt sich mit microSD-Karten noch erweitern.

Nicht immer kommt man ohne Google-Konto aus

Wie jedes andere Android-Handy lässt sich auch das LG GW620 mit Applikationen aus dem Market an die eigenen Bedürfnisse anpassen. Für den Zugang zum zentralen Software-Shop für Android wird dann aber doch wieder ein Google-Konto benötigt.

Optisch hinterließ das neue LG-Gerät im kurzen Test einen guten Eindruck. Trotz echter Tastatur ist es deutlich handlicher als beispielsweise das T-Mobile G1. Die Firmware läuft allerdings noch nicht immer ganz rund und bei manchen Eingaben dauert es einige Sekunden, bis die gewünschte Aktion ausgeführt wird. Dabei muss man jedoch bedenken, dass es sich derzeit noch um ein Vorserien-Gerät handelt. Zu welchem Preis Vodafone das LG GW620 mit und ohne Vertrag anbieten wird, ist noch nicht bekannt.

Weitere Meldungen zum Handy-Betriebssystem Android

Weitere Artikel zur IFA 2009