Neuorientierung

LG streicht das G: Das Ende der Flaggschiff-Reihe

2012 startete LG mit dem Optimus G seine neue G-Serie, die seitdem für die Top-Modelle des Herstellers stehen. Nun will der Konzern nach anhaltenden Misserfolgen jedoch seine mobile Strategie neu überdenken und alten Ballast abwerfen.
AAA
Teilen (22)

LG NewsDas G7 könnte das letzte G-Smartphone von LG werden Seit jeher steht LG trotz einiger mutiger Versuche im Schatten des großen Konkurrenten aus dem eigenen Land. Mit innovativen Produkten wollte das südkoreanische Unternehmen an die Spitze der Hersteller, hat es aber nie geschafft. Nun soll eine Neuorientierung mit neuen Namen die Wende bringen.

Ein Teil der neuen Strategie wird es sein, die 2012 mit dem Optimus G eingeführte Flaggschiff-Reihe der G-Serie einzustellen. Dies hat bereits ein Pressesprecher von LG gegenüber Digital Daily (via The Investor) bestätigt, wenn auch mit einem Aber: Die G-Serie wird nicht komplett eingestellt, sondern lediglich mit einem neuen Namen versehen.

Vermutlich verspricht sich LG damit ein neues Image für die Flaggschiff-Modelle aufbauen zu können, nachdem die G-Reihe mit Smartphones einen negativen Klang bekommen hat. Namentlich dafür stehen der gescheiterte Modul-Versuch mit dem LG G5 oder das zum Zeitpunkt seiner Vorstellung mit einem Snapdragon-821-Prozessor nicht mehr technisch ganz aktuelle LG G6.

Umsetzung schon im ersten Halbjahr

Losgehen soll die Neuausrichtung der Smartphone-Marke schon in der ersten Jahreshälfte 2018, womit das kommende LG G7 direkt betroffen sein könnte. Es ist daher fraglich, ob das Flaggschiff überhaupt noch unter dieser Bezeichnung vorgestellt wird.

In den Raum geworfen wird eine Namens­gebung mit zweistelligen Zahlen, was Gerüchten zufolge direkt gegen das iPhone X und Galaxy S9 Flaggschiff-Duo positioniert werden soll. Es könnte aber auch sein, dass die Flaggschiff-Modelle der ersten Jahres­hälfte einfach nur namentlich an die V-Reihe angepasst werden sollen.

In gewisser Weise ist es nicht neu, dass eine Modellreihe kurzerhand umbenannt wird, wie LG mit Blick auf Samsung und Apple anmerkt. So hätte der lokale Rivale kurzerhand die Bezeichnung Galaxy Note 6 übersprungen und auch Apple ist vom iPhone 8 direkt zum iPhone X gesprungen. Daher könnte es bei potenziellen Kunden so wirken, als ob das LG-Flaggschiff mehrere Generationen hinter der Konkurrenz her hinkt, so das Kalkül.

Der Wechsel bei der Bezeichnung selbst kommt nicht ganz von ungefähr. Erst kürzlich wurde mit Hwang Jeong-hwan ein neuer CEO und Präsident für LG Mobile Communications vorgestellt, welcher etliche Jahre an Erfahrung in der Branche vorweisen kann. Laut Konzern­angaben war Hwang tief in die Entwicklung des ersten LG-Smartphones überhaupt involviert gewesen, ohne das Modell explizit zu nennen. Denkbar wäre das LG GW620. Insofern wird mit dem neuen CEO auch versucht, ein neues Image aufzubauen.

Lesen Sie in einem weiteren Beitrag, dass das LG G6 trotz seines Rufes mehr zu bieten halt als im Allgemeinen behauptet wird.

Teilen (22)

Mehr zum Thema LG