Robust

LG G6: Gut gerüstet gegen Wasser

Auf dem MWC 2017 konnte das LG G6 zahlreiche Preise einheimsen und das nicht zu Unrecht. Das wasserdichte Smartphone ist nun auch ganz offiziell für den Einsatz beim US-amerikanischen Militär zugelassen.
AAA
Teilen (14)

Wie LG mitteilt, hat das aktuelle Flaggschiff LG G6 offiziell die Schutzklasse "MIL-STD 810G" des US-amerikanischen Verteidigungsministerium erhalten. Damit ist das Android-Smartphone aus Südkorea für den Einsatz im US-Militär zugelassen. Übrigens eines der wenigen Geräte in seiner Leistungsklasse.

Laut dem Konzern ist man damit bestens gerüstet für den harten Konkurrenzkampf in diesem Jahr. Einer Studie zufolge würden immer mehr Smartphone-Käufer großen Wert auf ein robustes Gerät legen. Mit dem LG G6, welches die Standards IP68 und MIL-STD 810G erfüllt, ist man daher auf der sicheren Seite. Immerhin erfolgt der Verkaufsstart nur wenige Tage vor dem Samsung Galaxy S8 (Plus), dem härtesten Konkurrenten dieses Jahr. Besagtes Gerät haben wir für sie bereits ausgiebig getestet.

Ausgiebige Tests

LG G6: Auch am Pool geschützt.LG G6: Auch am Pool geschützt. Um die begehrte Schutzklasse zu erhalten, musste das LG G6 diversen Stresstests in insgesamt 14 verschiedenen Kategorien widerstehen. Die Testreihen umfassten dabei folgende Bereiche: Herunterfallen, Regen, Salznebel, Feuchtigkeit, Temperaturschock, Vibration, Sonnenlichteinstrahlung, Tiefdruck, Sand und Staub, Eintauchen in Wasser sowie jeweils zwei unterschiedliche Testmethoden für die Widerstandsfähigkeit des Gerätes gegen Hitze und Kälte. LG hebt hervor, dass das LG G6 derzeit das Smartphone mit den meisten Zertifizierungen für den militärischen Einsatz vorweisen kann.

Aber auch in den eigenen Labors musste das LG G6 zahlreiche Tests überstehen. So testet der Konzern selbst jedes neue Smartphone in etwa 1000 verschiedenen Kriterien, welche über 60 000 Qualitätsstandards abdecken. Neben einer zuverlässig funktionierenden Hardware im Inneren muss das Gerät Falltests und physische Einflüsse überstehen. Biegen, Drehen und Stoßen gehört dabei zum Repertoire der Testszenarien, wo auch die Schutzklasse IP68 getestet wird. Das bedeutet, ob das Smartphone bis zu 30 Minuten lang funktionstüchtig bleibt in maximal ein Meter Wassertiefe.

Zum Schluss musste das LG G6 den sogenannten "Transit-Drop-Test" erfolgreich überwinden. Dabei wird das Smartphone aus 1,2 Meter Höhe jeweils 10 Mal auf die Vorderseite, Rückseite und die vier Ecken fallen gelassen. Nach jedem Fallenlassen wird das Gerät auf seine Funktionstüchtigkeit und auf Schäden hin untersucht. Die Zuverlässigkeit all dieser Tests spielt dabei eine enorm wichtige Rolle für LG, welche das G6 den eigenen Angaben zufolge mit Bravour gemeistert hat.

Demnächst werden wir unseren Test des LG G6 veröffentlichen, in welchem wir auch explizit auf das Abtauchen im Wasser eingehen werden.
Hier finden Sie unsere ersten Eindrücke zu dem Smartphone von LG.

Teilen (14)

Mehr zum Thema LG G6