Zubehör-Vorstellung

LG verrät letzte Geheimnisse des LG G3 durch Vorstellung des Quick Circle Case

LG hat eine Hülle für das kommende LG G3 offiziell vorgestellt und damit gleichzeitig die letzten Unklarheiten über das Smartphone beseitigt. Wir haben alle bislang bekannten Daten, Design-Elemente und Funktionen des LG G3 zusammengefasst.
Von Rita Deutschbein
AAA
Teilen

Verdrehte Welt: Vier Tage vor der offiziellen Präsentation des LG G3 stellt der südkoreanische Hersteller das sogenannte Quick Circle Case vor, eine Hülle speziell für das neue Smartphone. In der Regel wird das Zubehör zeitgleich oder etwas später als die Geräte gezeigt. In der Pressemitteilung macht LG dann auch Schluss mit den letzten Zweifeln über das für das Gehäuse verwendete Material. Denn das Quick Circle Case ersetzt das metallische Backcover, so die Aussage des Herstellers.

Nun wissen wir von offizieller Seite, das uns mit dem LG G3 erneut ein Smartphone mit Metall-Gehäuse erwartet - vermutlich ähnlich dem HTC One (M8). Die technischen Daten sind ebenfalls nahezu vollständig bekannt. LG hat sein neues Flaggschiff in Korea offenbar schon präsentiert - einige Unterlagen dieser Präsentation wurden von Gforgames [Link entfernt] im Netz veröffentlicht. Auf einem Bild sind die Specs des LG G3 fein säuberlich gelistet. Die Daten beziehen sich auf das koreanische Modell, in der Ausführung für Europa könnte es also kleine Abweichungen geben.

3 GB Arbeitsspeicher und Snapdragon 801

LG verrät letzte Geheimnisse des LG G3 durch Vorstellung des Quick Circle CaseHülle gibt es in verschiedenen Farben LG gab vor einiger Zeit bekannt, dass wir schon in der Mitte dieses Jahres das erste Smartphone mit dem neuen Snapdragon-805-Prozessor zu sehen bekommen werden. Folglich wurde vermutet, dass das G3 mit diesem Prozessor ausgestattet sein könnte. Falsch, wie ein Foto der Präsentation zeigt. Sollten die gelisteten Daten der Wahrheit entsprechen, wird das LG G3 von einem Snapdragon 801 angetrieben, wie er beispielsweise auch im Galaxy S5 zum Einsatz kommt. Die vier Kerne der CPU können mit maximal 2,5 GHz getaktet werden und greifen auf einen 3 GB großen Arbeitsspeicher zu. Der RAM liegt also gleichauf mit dem des Samsung Galaxy Note 3 und Sony Xperia Z2.

Noch interessanter ist aber das IPS-Display. Dieses hat eine Diagonale von 5,5 Zoll und löst in QHD-Qualität auf. In Pixel ausgedrückt sind das 2 560 mal 1 440, die Pixeldichte beträgt laut LG satte 538 ppi - weit mehr als die Konkurrenten aktuell in der Smartphone-Oberklasse zu bieten haben. Für die Verbindung zum Internet wird neben LTE offenbar auch LTE Advanced unterstützt, für die drahtlose Datenübertragung gibt es Bluetooth 4.0 und NFC. Bei dem USB-Anschluss handelt es sich nur um USB 2.0, auf das schnellere USB 3.0 müssen Nutzer wohl verzichten.

Die Hauptkamera löst maximal 13 Megapixel auf, die Frontkamera schafft 2,1 Megapixel. Es gibt einen optischen Bildstabilisator, die Möglichkeit der Video-Aufnahme in 4K/Ultra-HD-Auflösung sowie links neben der Linse der Hauptkamera einen Laser, der das Fokussieren verbessern soll. Welche Funktionsweise genau hinter dem Laser steckt, ist bislang unklar. Für eine verbesserte Tonwiedergabe wird das LG G3 zudem einen Lautsprecher mit einem 1-Watt-Verstärker mitbringen.

Der Speicher hat laut dem Präsentationsblatt eine Größe von 32 GB. Ob er erweiterbar ist, wird sich bei der Präsentation des Smartphones zeigen. Die Kapazität des Akkus beträgt 3 000 mAh. Die Kapazität der Batterie ist notwendig, denn ein Display mit einer derart hohen Auflösung und der Support von LTE zehren enorm am Akku.

Kabelloses Laden mittels Quick Circle Case

LG verrät letzte Geheimnisse des LG G3 durch Vorstellung des Quick Circle CaseQuick Circle Case erlaubt kabelloses Laden LG setzt bei seinem G3 auf Android in der Version 4.4 Kitkat. Die Bilder in der Pressemitteilung für das Quick Circle Case zeigen, dass zumindest der Lockscreen neu gestaltet wurde. Statt einem quadratischen Ausschnitt hat das Case einen runden - entsprechend kreisförmig angeordnet sind die Schnellstartelemente, die über das Sichtfenster der Hülle bedient werden können. Das Case wurde laut LG entwickelt, um die Kanten des G3 zusätzlich vor Beschädigungen durch Stöße zu schützen und gleichzeitig einen sicheren Halt zu gewährleisten. Eine neue, Smart-Lighting-Feature genannte Beleuchtung, soll ein weißes Glimmen innerhalb des Sichtfensters erzeugen, sobald das Case geöffnet oder geschlossen wird, oder aber eine Nachricht oder ein Anruf ankommen.

Das Quick Circle Case, welches das metallische Backcover ersetzt, unterstützt drahtloses Aufladen mittels des Qi-Interface-Standards. Dies deutet an, dass die Rückseite abnehmbar ist, was bedeuten könnte, dass auch der Akku austauschbar ist.

Bereits am Dienstag wird das LG G3 in London offiziell vorgestellt. Spätestens dann werden auch die letzten Fragen zur Erweiterbarkeit des internen Speichers oder der Austauschbarkeit des Akkus geklärt werden. Wir sind am Dienstagabend live vor Ort und werden zeitnah über alle wichtigen Neuigkeiten berichten.

Teilen

Mehr zum Thema LG G3