Neuer LG-Flachrechner

LG G Pad 5: Neues Tablet kommt mit veralteter CPU

Allzu ambi­tioniert war LG auf dem Tablet-Markt in der jüngsten Vergan­genheit nicht, bald könnte der Hersteller aber ein neues Produkt vorstellen. Die Technik wirkt aller­dings wenig beein­druckend.
AAA
Teilen (3)

LG wird demnächst mit dem G Pad 5 einen neuen Versuch auf dem Tablet-Markt wagen. Zwar hat der Hersteller das Produkt noch nicht offi­ziell ange­kündigt, aller­dings sickerte es anhand diverser Google-Zerti­fikate durch. Die entspre­chenden Einträge verraten auch einige Ausstat­tungs­merk­male, etwa ein 10,1 Zoll großes Display (1920 x 1200 Pixel) im 16:10-Format. Beim Chip­satz entschied sich der Hersteller für eine ange­staubte Vari­ante – es kommt das 2016er High-End-SoC Qual­comm Snap­dragon 821 zum Einsatz. Als Betriebs­system nutzt das LG G Pad 5 Android 9.0 Pie.

So sieht das LG G Pad 5 aus
So sieht das LG G Pad 5 aus

LG bereitet neuen Flach­rechner vor

Mit dem G Pad 4 kam vor rund zwei Jahren das letzte Tablet des südko­reani­schen Herstel­lers auf den Markt. Wie xda-deve­lopers durch Zerti­fikate für den Google Play Store und das Programm Android Enter­prise Recom­mended heraus­fand, dürfte bald der Nach­folger vorge­stellt werden. Merk­würdig erscheint die Wahl des Chip­satzes Snap­dragon 821, schließ­lich ist diese Lösung zwei Jahre alt. Im Vergleich zu aktu­ellen Qual­comm-Platt­formen liegt das SoC im Bench­mark AnTuTu in etwa auf einem Niveau mit dem Snap­dragon 730G und erreicht weniger als die Hälfte der Perfor­mance des Snap­dragon 855. Ein Sprinter ist das LG G Pad 5 also nicht, für das Surfen, Video-Strea­ming und soziale Netz­werke reicht das Gebo­tene jedoch aus. Der CPU stehen 4 GB an RAM zur Seite, der Nutzer kann auf 32 GB Flash zurück­greifen. Über das Betriebs­system Android 9.0 des G Pad 5 (Code­name tf10, Modell­nummer LM-T600L) stülpt der Hersteller seine Ober­fläche LG UX.

Das Design des LG G Pad 5

Im Eintrag von Android Enter­prise Recom­mended ist auch ein kleines Render­bild des Tablets einge­bettet. Im Vergleich zu aktu­ellen Tablet­compu­tern wie dem Samsung Galaxy Tab S6 fällt das anti­quierte Design auf. Dicke Ränder umgeben das Display. Ansonsten ist eine Front­kamera zu erkennen. Oftmals gibt das Datum auf dem Home­screen solcher Render­bilder Aufschluss auf einen Präsen­tati­onstermin, doch die Auflö­sung der Datei ist zu gering, um einen poten­ziellen Termin zu erkennen. Es bleibt also abzu­warten, wann LG das G Pad 5 offi­ziell vorstellt.

Teilen (3)

Mehr zum Thema Tablet