Verkaufsstart

Krumme Sache: LG bring G Flex 2 ab März in die Läden

Rund 650 Euro wird das LG G Flex 2 zum Marktstart kosten. LG bringt mit dem Gerät seine zweite Smartphone-Generation mit gebogenem Display nach Deutschland. Es ist kleiner, bietet in der Ausstattung aber einige Verbesserungen im Vergleich zum Vorgänger.
Von Rita Deutschbein
AAA
Teilen

Krumme Sache: LG bring G Flex 2 ab März in die LädenKrumme Sache: LG bring G Flex 2 ab März in die Läden Mit seinem gebogenem Display war das LG G Flex das erste Gerät seiner Art, das nach Deutschland gekommen ist. Auf der diesjährigen CES hat LG das zweite Modell der Flex-Reihe vorgestellt. Ab Anfang März wird das LG G Flex 2 für rund 650 Euro in Deutschland verfügbar sein.

Wie sein Vorgänger ist auch das LG G Flex 2 wie eine Banane gebogen, die Neuauflage des Smartphones besitzt dabei aber ein kleineres Display. Statt 6 Zoll misst der Bildschirm des G Flex 2 nun nur noch 5,5 Zoll in der Diagonale, gleichzeitig fällt die Auflösung mit 1 920 mal 1 080 Pixel (Full-HD) aber höher als beim ersten Modell aus. Durch die geschwungene Form soll sich das Smartphone besser an die Konturen des Gesichts anpassen und somit ein bequemeres Handling ermöglichen. In unserem Hands-On konnten die Form sowie die Verarbeitung des Gerätes bereits überzeugen.

Selbstheilendes Gehäuse und neuer Snapdragon-Prozessor

Von den technischen Merkmalen her zeigt sich das LG G Flex 2 auf dem aktuellen Stand. Im Inneren sorgt ein mit 2,0 GHz getakteter Snapdragon 810 für den nötigen Antrieb. Der 64-Bit-fähige Octa-Core-Prozessor kann auf 2 GB Arbeitsspeicher zugreifen und ist bislang nur in wenigen Geräten zu finden. Der Grund ist, dass dem SoC (System on Chip) ein Hitzeproblem nachgesagt wird, weshalb sich beispielsweise Samsung gegen den Einsatz der Qualcomm-CPU im Galaxy S6 entschieden haben soll. Die Problematik und was LG zu dem Hitze-Thema sagt, haben wir in einer weiteren Meldung behandelt.

LG G Flex 2
Wie der Vorgänger besitzt auch das Gehäuse des G Flex 2 eine Beschichtung, die kleinere Kratzer von selbst heilen soll. Das Gehäuse lässt sich jedoch nicht öffnen, wodurch es keine Möglichkeit gibt, den 3 000-mAh-Akku zu wechseln. Die notwendigen Einschübe für die SIM-Karte sowie die microSD-Karte befinden sich seitlich am Gerät. Speicherkarten mit bis zu 2 Terabyte Kapazität nimmt das G Flex 2 zur Erweiterung des 16 GB großen internen Speichers auf.

Ausgeliefert wird das LG G Flex 2 mit Android 5.0.1 Lollipop. Das Smartphone unterstützt LTE, HSPA+ mit bis zu 42 MBit/s und WLAN a/b/g/n/ac für den Weg ins Internet. Bluetooth 4.1, NFC sowie GPS und Glonass gehören ebenfalls zur Ausstattung. Des Weiteren sind zwei Kameras an Bord, wobei die Hauptkamera 13 Megapixel und die Frontkamera 2,1 Megapixel auflöst. Die Hauptkamera bietet zusätzlich einen optischen Bildstabilisator und einen Laser-Autofokus.

Teilen