flexibel

Lenovo Yoga: Ultrabook verbiegt sich zum Tablet

Gerät mit Windows 8 wurde auf der CES in Las Vegas präsentiert
Von Steffen Herget
AAA
Teilen

Die Ultrabooks beherrschen thematisch diese CES 2012 in Las Vegas, und eines der interessantesten Geräte dieser Gattung ist das Lenovo Yoga. Das Ultrabook mit dem 13,1 Zoll großen Display besticht durch ein ungewöhnliches Display-Scharnier, das laut Hersteller vier Benutzer-Modi möglich sind. Das Display lässt sich komplett um das Gehäuse herumklappen, so dass sich das Ultrabook von seinem Normalezustand - Benutzermodus 1 - in ein Tablet - Modus 2 - verwandelt. Wird das Display um mehr als 180 Grad nach hinten geklappt, schaltet sich zudem die Tastatur und das Touchpad automatisch aus. Das ist auch nötig, schließlich liegen diese dann an der Unterseite und würden sonst zu unkontrollierten Eingaben führen. Bei dem Display handelt es sich natürlich um einen Touchscreen, der bis zu zehn Berührungspunkte auf einmal erfassen kann.. Die Auflösung ist mit 1 600 mal 900 Pixel durchaus großzügig ausgefallen.

Stand-ModusStand-Modus Das 1,47 Kilogramm schwere und 16,9 Millimeter dicke Lenovo Yoga wurde mit einer gummierten Softtouch-Oberfläche ausgestattet, die für gute Haptik sorgen soll. Die Handballenauflage wurde mit Leder überzogen. Beim Betriebssystem handelt es sich um das neue Windows 8. Die zwei übrigen Modi nach Laptop und Tablet ergeben sich aus den Zwischenstellungen des Displays. So lässt sich das Lenovo Yoga in Zeltform aufstellen, etwa um einen Film zu schauen oder eine Präsentation vorzuführen. Gleiches geht auch in dem Stand-Modus, der ein wenig stabiler ist.

Eigentlich ein normales Ultrabook

Lenovo Yoga im NormalbetriebLenovo Yoga im Normalbetrieb Was die verwendete Technik angeht, versteckt sich im innovativen Gehäuse des Lenovo Yoga de facto ein "normales" Ultrabook. Verschiedene Prozessoren aus der Intel-Core-i-Baureihe stehen dem Nutzer zur Verfügung. Mit maximal 8 GB Arbeitsspeicher und einer SSD mit satten 256 GB Speicherplatz ist das Lenovo Yoga gut ausgestattet. Das Gerät wird auf Grund des Betriebssystems natürlich erst im Sommer auf den Markt kommen, wenn Microsoft das neue Windows 8 veröffentlicht. Einen genauen Termin hat Lenovo daher auf der CES noch nicht genannt, und auch beim Preis herrscht noch Stillschweigen. Für das Lenovo Yoga müssen die Kunden allerdings wahrscheinlich mindestens 1 000 US-Dollar hinlegen, in Europa wird wohl ein ähnlicher Betrag in Euro fällig.

Weitere Meldungen zur International CES

Mehr zum Thema Lenovo

Teilen