Neuvorstellung in China

Lenovo Y70: Flaggschiff-Ausstattung, Mittelklasse-Preis

Tech-Hersteller Lenovo geht mit einem neuen Gaming-Smart­phone in China an den Start. Die Ausstat­tung über­zeugt - auch der Preis.

Lenovo ist unter anderem als Laptop-Hersteller bekannt, aber auch als Dach­firma der Smart­phone-Marke Moto­rola. Lenovo hat jetzt selbst wieder ein neues Handy-Modell namens "Lenovo Y70" vorge­stellt. Ausstat­tung und Design geben eine viel­ver­spre­chende Kombi­nation ab. Bislang wurde der chine­sische Markt als Bühne für die Präsen­tation genutzt. Ob und wann das Lenovo Y70 auch hier­zulande verfügbar sein wird, steht noch in den Sternen.

Es kann jedoch nicht schaden, nach­fol­gend einen ersten Blick auf die wich­tigsten Eckdaten des Modells zu werfen. Diese lassen nicht nur gene­rell aufhor­chen, sondern sind auch im Hinblick auf den umge­rech­neten Euro-Preis äußerst inter­essant.

Lenovo Y70: Dickes Ding, güns­tiger Preis

So sieht das Lenovo Y70 von beiden Seiten aus So sieht das Lenovo Y70 von beiden Seiten aus
Bild: Lenovo via GSMARENA, Screenshot: teltarif.de
"Dick" ist das Lenovo Y70 nicht. Wie unter anderem das Online-Portal GSMARENA berichtet, ist das Smart­phone mit einer Dicke von 7,99 mm beson­ders dünn ausge­fallen. Das soll unter anderem daran liegen, dass Lenovo auf eine Posi­tio­nie­rung des Finger­abdruck­sen­sors unter dem Display verzichtet hat, statt­dessen dürfte sich die Entsperr­methode in die Power­taste geschli­chen haben.

Die Legion-Serie von Lenovo orien­tiert sich im Bereich Gaming. So ausge­fallen wie teil­weise andere Gaming-Handys von Herstel­lern wie Asus (z.B. Asus Rog Phone 6 und Rog Phone 6 Pro) ist die Neuvor­stel­lung von Lenovo im Hinblick auf die Optik nicht.

Bei dem Display des Lenovo Y70 handelt es sich um ein 6,67-Zoll-OLED-Panel, das Bild­wie­der­hol­raten bis zu 144 Hz unter­stützt. Wie bei den meisten Smart­phones bettet sich die Selfie­kamera als kleines Loch im oberen Rand­bereich des Displays - im Falle des Lenovo Y70 in der Mitte.

Neuester Qual­comm-Prozessor an Bord

Leis­tung wird durch den neusten Snap­dragon 8+ Gen 1 gene­riert. Diese CPU steckt unter anderem auch in aktu­ellen Smart­phone-Modellen wie dem Samsung Galaxy Z Flip 4 und dem Samsung Galaxy Z Fold 4. Je nach Ausfüh­rung bietet das Lenovo Y70 bis zu 16 GB Arbeits­spei­cher (LPDDR5-RAM) und bis zu 512 GB interne Spei­cher­kapa­zität (UFS 3.1).

Der Akku ist ange­sichts des schlanken Designs des Lenovo Y70 mit einer Kapa­zität von 5100 mAh groß ausge­fallen und kann zudem mit 68W schnell wieder mit der nötigen Energie befüllt werden.

Die Kamera auf der Rück­seite bietet ein Haupt­modul mit 50 Mega­pixel Auflö­sung und einen 1/1,55 Zoll großen Sensor. Bei der zweiten Linse handelt es sich um eine Weit­winkel-Kamera mit 13 Mega­pixel Auflö­sung und einem Aufnah­mera­dius von 120 Grad. Weiterhin ist auf der Rück­seite ein 2-Mega­pixel-Tiefen­sensor zu finden, die Selfie­kamera hat eine 16-Mega­pixel-Auflö­sung.

Ange­sichts der Ausstat­tung äußerst inter­essant ist der Preis, der aufgrund der derzei­tigen Beschrän­kung auf den chine­sischen Markt nur eins zu eins nach dem aktu­ellen Wech­sel­kurs umge­rechnet werden kann. Preis­lich startet das Lenovo Y70 bei 3299 CNY. Dafür gibt es vermut­lich eine Vari­ante mit 8 GB Arbeits­spei­cher und 128 GB interner Spei­cher­kapa­zität. Umge­rechnet sind das rund 483 Euro.

Der Foldable-Markt wächst. Neben den aktu­ellen Samsung-Faltern (Galaxy Z Flip 4 im ersten Test) möchte auch die chine­sische Marke Vivo mit einem neuen Modell über­zeugen. Was von dem Vivo X Fold S zu erwarten ist, lesen Sie in einer weiteren News.

Mehr zum Thema Smartphone