Ausprobiert

Moto G5 & Plus im Hands-On: Lenovo-Smartphones mit Klasse

Das Lenovo Moto G5 und G5 Plus können im Hands-On mit einem schicken Design, Dual-SIM und mehr punkten. Die neue Mittelklasse hat wirklich Klasse.
Vom Mobile World Congress in Barcelona berichtet
AAA
Teilen (28)

Mit dem Moto G5 und G5 Plus hat Lenovo seine neue Mittelklasse präsentiert. Im Vergleich zu den Vorgängern - dem Moto G4 und G4 Plus hat - sich in puncto Optik einiges getan. So verzichtet der Hersteller bei der neuen Generation auf eine Auswahl bunten Gehäuse und setzt nun auf ein Metall-Gehäuse - das gefällt uns im Hands-On besonders gut.

Rückseiten des Moto G5 (links) und G5 Plus (rechts) im Vergleich
Rückseiten des Moto G5 (links) und G5 Plus (rechts) im Vergleich
Sowohl das Moto G5 als auch die Plus-Version liegen bequem in der Hand und lassen auch gut mit einer Hand bedienen. Der Verarbeitung ist einwandfrei und die Modelle wirken sehr edel. Bei den neuen Smartphones setzt Lenovo auf viele Rundungen. Positiv ist auch, dass beide Smartphones mit einem Fingerabdruck­scanner auf der Vorderseite unterhalb des Displays ausgestattet sind. Dieser ist zudem als eine Art Navigations-Leiste nutzbar: Streicht man mit dem Finger von links nach rechts oder andersherum, dann wird einem die zuletzt benutzte Anwendung oder der Taskmanager angezeigt. Der Fingerabdruck­scanner ließ sich im ersten Test mit einem kurzen Fingertipp flott entsperren. Die Lautstärke- und Power-Tasten haben im Kurz-Test einen guten Druckpunkt bewiesen.
Anschlüsse und Slots beim Moto G5 und G5 Plus im Hands-On
Anschlüsse und Slots beim Moto G5 und G5 Plus im Hands-On

Solide Ausstattung und gutes Display

Datenblätter
Ab Werk läuft auf beiden neuen Lenovo-Smartphones Android 7.0 alias Nougat. Die Benutzer­oberfläche kommt nah an das minimalistische Stock-Android heran. Apps wurden im Hands-On des Moto G5 und G5 Plus schnell geöffnet. Im Moto G5 arbeitet ein Snapdragon-430-Prozessor mit einer Taktfrequenz von 1,4 GHz, der von einer Andreno-505-GPU und wahlweise 2 GB oder 3 GB Arbeitsspeicher unterstützt wird. Der interne Speicher bietet eine Kapazität von 16 GB und ist über den microSD-Slot per Speicherkarte um bis zu 128 GB erweiterbar. Das Moto 5G Plus wiederum ist mit einem leistungs­stärkeren Snapdragon-625-Chip ausgestattet, dem eine Adreno-506-GPU sowie 3 GB RAM zur Seite stehen. Die Kapazität des internen Speichers beträgt 32 GB und ist ebenfalls per microSD-Speicherkarte um bis zu 128 GB erweiterbar.

Das 5-Zoll-Display des Moto G5 bietet wie das 5,2-Zoll-Display des Moto G5 Plus eine Auflösung von 1080 mal 1920 Pixel. Die Darstellung von Schrift und Icons ist auf beiden Displays scharf. Für einen kurzen Test der Blickwinkel­stabilität haben wir die höchste Helligkeits­stufe eingestellt. Bei beiden war diese in Ordnung, allerdings könnten beide Displays unserem subjektiven Empfinden nach noch heller und etwas kräftiger von den Farben her sein. Das Display des Moto G5 Plus ist zudem noch durch Gorilla Glass 3 geschützt.

Lenovo Moto G5 (links) und G5 Plus (rechts) im ersten Test
Lenovo Moto G5 (links) und G5 Plus (rechts) im ersten Test

Dual-SIM, Kamera und mehr

Die Smartphone-Kameras beim Moto G5 und G5 Plus sind unterschiedlich: Während beim Moto G5 eine 13-Megapixel-Kamera auf der Rückseite integriert ist, die einen 8-fachen Digitalzoom, einen LED-Blitz, eine f/2.0-Blende und Full-HD-Videoaufnahmen bietet, steckt in der Kamera der Plus-Version etwas mehr Power drin. So ist die rückseitige 12-Megapixel-Kamera beim Moto G5 Plus mit einem Dual-Pixel-Autofokus ausgestattet, wodurch eine noch schnellere Fokussierung von Objekten ermöglicht wird - im Hands-On haben wir diese ausprobiert und den direkten Unterschied zur Fokussierung der Moto-G5-Kamera gemerkt. Zudem löste die Handy-Kamera des Moto G5 merkbar langsamer aus. Die Moto-G5-Plus-Kamera macht zudem Videoaufnahmen in 4K. Bei der Frontkamera gibt es keine Unterschiede; mit dieser werden Aufnahmen mit 5 Megapixel gemacht.

Smartphone-Kamera des Moto G5 Plus im Einsatz
Smartphone-Kamera des Moto G5 Plus im Einsatz
Positiv hervorzuheben ist, dass beide neuen Lenovo-Smartphones Dual-SIM-Support bieten. Zudem muss sich die zweite Nano-SIM-Karte nicht den Platz mit der microSD-Karte teilen - es handelt sich somit um keinen Hybrid-Slot. Punkten können die Modelle auch mit einer wasser­abweisenden Nanobeschichtung sowie LTE-Support für Cat. 4 (G5) bzw. Cat. 6 (G5 Plus).
5-Zoll-Display des Moto G5 im Hands-On
5-Zoll-Display des Moto G5 im Hands-On
Leider unterstützen beide Smartphones nur WLAN-n und das Lenovo Moto G5 bietet kein NFC. Wie uns der Hersteller auf Nachfrage mitteilte, habe man sich gegen NFC und für einen Wechsel-Akku entschieden. Das Moto G5 Plus wiederum bietet NFC, kommt aber ohne einen austausch­baren Akku. Weitere Features sind Frontlaut­sprecher, zwei Mikrofone, Bluetooth-4.2-Unterstützung, GPS/A-GPS/Glonass, ein Micro-USB-Port sowie eine 3,5-Millimeter-Klinkenbuchse. Letztere ist beim Lenovo Moto G5 Plus an unteren Rahmenseite und beim Moto G5 auf der oberen Rahmenseite integriert.

Auf einer Spezialseite erhalten Sie einen Überblick zu allen MWC-Neuheiten!

Teilen (28)

Mehr zum Thema Smartphone