Ausprobiert

Lenovo Miix 700: Power-Biest mit Windows 10 im Hands-On

Das kommende 2-in-1-Tablet von Lenovo mit Windows 10 wird in Tech-Kreisen als Surface-Killer bezeichnet. Wir verraten Ihnen, was an dieser Aussage dran ist.
Von Daniel Rottinger
Kommentare (264)
AAA
Teilen (1)

Die Funktionalitäten des Microsoft Surface waren im Windows-Hardware-Umfeld stets der Maßstab, an dem sich die Geräte der anderen Hersteller messen mussten. Lenovo geht mit dem Lenovo Ideapad Miix 700 in die Offensive und richtet sich mit seinem Produkt an die klassische Surface-Käuferschaft.

Der ikonische Kickstand, der das Tablet innerhalb weniger Sekunden zum Laptop-Ersatz umformt, war einer der Alleinstellungsmerkmale, mit dem Microsoft das Surface der ersten Generation vorstellte. Seit der Markt­einführung hatten sich die anderen Tablet-Hersteller, die auf Windows als Betriebssystem setzen, eher im Preissegment unterhalb der Surface-Flaggschiffgeräte eingeordnet. Das Ideapad Miix 700 samt Kickstand macht sich hingegen keine große Mühe, seine Ähnlichkeiten mit dem Microsoft-Vorzeigetablet zu verbergen und bewegt sich auch preislich in eine ähnlichen Regionen. Doch gelingt es dem Lenovo-Gerät schon nach wenigen IFA-Minuten zu überzeugen?

Schicker Formfaktor

Knackige Farbenwiedergabe und gutes Touch-DisplayKnackige Farbenwiedergabe und gutes Touch-Display Auf den ersten Eindruck macht das 2-in-1-Tablet einen hochwertigen Eindruck. Allerdings wirkt das Äußere stark auf den Business-Einsatz getrimmt. Als reines Freizeitgerät, welches Nutzer etwa problemlos auf eine Fahrradtour mitnehmen können, macht es weniger her. Ein Grund hierfür könnte auch das recht hohe Gewicht sein, welches der Hersteller in der Grundausführung mit 780 Gramm angibt und mit abhängig von verbauten Komponenten weiter ansteigt. Dennoch hat der Nutzer die Möglichkeit, dass Gerät als reines Tablet - ohne Tastatur - zu betreiben und somit eher einen Freizeit-Flair herbeizuführen. Dazu löst der Anwender einfach die Bluetooth-Tastatur, die mit einem magnetischen Vorrichtung mit dem Tablet verbunden ist, von dem Gerät. Um dennoch gut damit arbeiten zu können oder längere Videos anzusehen, kann der Nutzer den Kickstand auf der Rückseite aufklappen und das Display somit in aufrechter Körperhaltung betrachten.

Hardware-Power

Wandelbar: Aufgrund der magnetischen Tastatur kann sich das Gerät dem aktuellen Einsatzzweck anpassen Wandelbar: Aufgrund der magnetischen Tastatur kann sich das Gerät dem aktuellen Einsatzzweck anpassen Lenovos Codename für das neue 2-in-1-Tablet hätte "Power-Biest" lauten können, schließlich hat der Hersteller auf performante Komponenten gesetzt. In der von uns getesteten Variante war ein Intel Core m5-6Y54 Prozessor verbaut, wobei jeder der zwei Kerne zwischen 1,1 und 1,51 GHz getaktet ist. Allerdings geht es noch schneller: So wird es laut Datenblatt auch eine Variante mit einem Core-m7-CPU geben. Zusätzlich konnten wir auf einen 8 GB Arbeitsspeicher zurückgreifen. In den unteren Preisbereich werden Miix-700-Nutzer allerdings mit weniger RAM zurechtkommen müssen.

Das Betriebssystem und sonstige Daten finden bei der Top-Ausführung auf einer 256 GB großen SSD-Platte Platz, wobei sich der Speicherplatz über microSD-Karten erweitert werden kann.

Tolles Display und 5-Megapixel-Frontkamera

Das Tablet verfügt je nach Ausführung über ein bis zu 11 Zoll großes Display, welches mit 2160 mal 1440 Pixeln auflöst. In unserem Test hinterließ der Touch-Bildschirm einen exzellent Eindruck und auch kleinteilige Anwendungen konnten einfach bedient werden.

Besonders Interessant ist der Fakt, dass Lenovo sowohl auf der Front als auch auf der Rückseite 5-Megapixel-Kameras verbaut. Normalerweise priorisieren die meisten Hersteller immer noch die rückwärtige Kamera und spendieren der Frontcam eine geringere Auflösung.

In unserem kurzen Kamera-Test konnte uns allerdings das Ergebnis nicht wirklich überzeugen, was allerdings auch der Vorabversion geschuldet sein kann.

Konnektivität: LTE und Micro-HDMI

Anschlussfreudig: Lenovo Miix 700Anschlussfreudig: Lenovo Miix 700 Nutzer können sich bei dem Gerät je nach Ausführung über zahlreiche Schnittstellen zur Außenwelt freuen. So kommt das Gerät mit einem Micro-HDMI-Ausgang, der das Miix 700 zu einer Art Kino-Player werden lässt, ein entsprechendes Adapter-Kabel vorausgesetzt. Weiterhin können externe Speichermedien über einen USB-3.0-Port oder den USB-2.0-Anschluss an das Gerät gekoppelt werden. Zusätzlich soll es auch möglich sein, eine Micro-SIM in das Tablet einzulegen und dadurch via 3G oder LTE unterwegs im Netz zu surfen.

Windows 10 Home oder Pro?

Die Tablets sollen laut Lenovo je nach Ausführung mit der Home- oder Pro-Variante von Windows 10 ausgeliefert werden. Übrigens plant Lenovo eine Ausstattungsvariante des Miix 700 auf den Markt zu bringen, welches die Real-Sense-3D-Kamera verbaut hat.

Das Geräte soll noch im November erscheinen und bei einem Preis von 699 Dollar starten. Damit gehört das Miix 700 zu einem der Top-Geräte im 2-in-1-Bereich.

Fazit

Das Surface-Konzept hat Lenovo sehr elegant auf sein neues 2-in-1-Tablet übertragen. Vor allem aufgrund der potenten Hardware dürfte das Gerät ein zukunftssicherer Begleiter über mehrere Jahre hinweg sein: Alle wichtigen Standards und schnelle Intel-Prozessoren, die sich gut für den mobilen Einsatz eignen, sind an Bord.

Allerdings wird vermutet, dass Microsoft in Kürze die neue Surface-Generation vorstellen wird und somit nochmal ordentlich Dampf ins Windows-10-Tablet-Geschäft bringen dürfte.

In einer Extra-News sind wir auf die neuen Windows-10-Geräte zur IFA eingegangen.

Teilen (1)

Mehr zum Thema Windows 10