In der Übersicht

Lenovos Riesen- und Quadcore-Tablets lassen sich zusammenfalten

Lenovo hat auf der CES einige neue Tablets vorgestellt. Außerdem aktualisierte der Hersteller einige ältere Geräte. Wir haben eine Übersicht für Sie zusammengestellt. Mit dabei sind Riesentablets und Notebooks, die sich an ungewöhnlichen Stellen falten lassen.
AAA
Teilen (1)

Lenovo Miix 2: Windows-Tablets mit Tastatur-Dockingstation

Nachdem wir uns jetzt ausgiebig den Tablet-Neuheiten von Lenovo gewidmet haben, wird es Zeit, zwei neue Hybrid-Tablets der Chinesen vorzustellen. Anders als bei den bisher gezeigten Tablets warten sie aber mit einer Besonderheit auf. Die Geräte der Miix-2-Reihe sind grundsätzlich Tablets, die sich aber in ein Tastatur-Dock stecken lassen. Anders als eventuell vermutet ist es dabei egal, wie herum es gesteckt wird, also ob das Display wie bei einem herkömmlichen Notebook platziert ist, oder aber nach vorne ausgerichtet ist.

Momentan besteht die Miix-Reihe aus zwei Geräten. Dem Miix 2 10 und dem Miix 2 11. Den Namen entsprechend kommen die Hybriden mit einem 10,1- beziehungsweise 11,6 Zoll großen Display. Beide Displays lösen dabei mit 1 920 mal 1 200 Pixel auf und setzen auf die IPS-Darstellungstechnik.

Die beiden Geräte unterscheiden sich in ihren sonstigen technischen Daten. Bei der 10-Zoll-Variante kommt eine Quad-Core-CPU der Baytrail-Reihe von Intel zum Einsatz. Der Arbeitsspeicher misst zwei Gigabyte, Nutzerdaten finden auf der 128 Gigabyte messenden SSD Platz. Die SSD des 11-Zöllers kann, je nach Konfiguration, doppelt so groß sein. Als Prozessor kommt wohl ein Intel-Prozessor der Core-i5-Reihe zum Einsatz. Gemein haben beide Tablets eine 5-Megapixel-Kamera auf der Rückseite sowie eine 2-Megapixel-Frontkamera. Zudem bieten beide Bluetooth 4, WLAN sowie optionales GPS und eine 3G-Mobilfunkschnittstelle.

Die Docks der beiden Varianten unterscheiden sich vor allem bei ihren Anschlüssen. Das Dock des mit 499 US-Dollar preiswerteren Miix 2 10 bietet lediglich einen Micro-USB, sowie einen herkömmlichen USB-2-Port. Die Tastatur des vermutlich 200 Euro teureren Miix 2 11 hingegen bietet sowohl einen USB-3- als auch einen USB-2-Port. Anders als beispielsweise beim Surface 2 von Microsoft gehört die Tastatur aber in beiden Fällen zum Lieferumfang.

Wen das Konzept nicht überzeugt, der sollte einen Blick auf die beiden Geräte auf der letzten Seite werfen. Sie sind zwar bereits schon länger auf dem Markt, Lenovo spendiert zumindest einem von ihnen eine sehr willkommene Aktualisierung, die dem Nutzer einen echten Vorteil bietet.

Lenovo Miix 2: Tablet mit Tastaturdock.
4/5 – Bild: Lenovo
  • Lenovos Thinkpad 8 mit Quad-Core-Intel-CPU.
  • Lenovo Horizon 2: Mehr Tisch als Tablet.
  • ThinkVision 28: Android-All-In-One mit 4K-Display
  • Lenovo Miix 2: Tablet mit Tastaturdock.
  • Lenovo Yoga 2: Notebook mit Klappdisplay und Touchscreen
Teilen (1)

Weitere Meldungen zur International CES