Verkaufsstart

Leitz Phone 1: Erstes Leica-Handy ab sofort verfügbar

Leica hat sein erstes eigenes Handy veröf­fent­licht. Das Leitz Phone 1 soll in puncto Kamera-Qualität über­zeugen. Die Sache hat aller­dings einen Haken: Das Leitz Phone 1 gibt es nur in Japan.

Die Leica Camera AG hat ihr erstes eigenes Smart­phone auf den Markt gebracht. Das Leitz Phone 1 ist ab sofort verfügbar, aller­dings ist es exklusiv für den japa­nischen Markt entwi­ckelt worden. Auch wenn man das Leitz Phone 1 hier­zulande nicht offi­ziell kaufen und anfassen kann, so ist es ein inter­essantes Gerät, über das man zumin­dest einmal spre­chen darf.

Eine Kern­kom­petenz des Smart­phones, dessen Optik im Münchner Design­büro entstanden ist, liegt in der Kame­raleis­tung. Diese soll mithilfe eines großen 1-Zoll-Bild­sen­sors natür­lich beson­ders stark sein.

Leitz Phone 1: Details

Leitz Phone 1 von vorne Leitz Phone 1 von vorne
Bild: Leica
Das Leitz Phone 1 möchte als High-End-Smart­phone verstanden werden. Antreiber ist der Snap­dragon 888 5G, mit dem sich aktu­elle Android-Flagg­schiffe profi­lieren wollen. Herz­stück ist ein großer 1-Zoll-Bild­sensor (Blende: f/1.9) mit 20,2 Mega­pixeln. Ein großer Bild­sensor soll unter anderem für viele Details in Aufnahmen sorgen und das Rausch­ver­halten verbes­sern. Letz­teres ist auch für Aufnahmen mit schlechten Licht­bedin­gungen inter­essant. Die Kamera des Leica Phone 1 unter­stützt bis zu 6-fach digi­talen Zoom. Bilder können neben dem JPEG-Format auch in RAW aufge­nommen werden. Eine Selfie­kamera gibt es auch. Diese bietet eine Auflö­sung von bis zu 12,6 Mega­pixel und verfügt über einer Blende mit f/2.3.

Mit den abge­run­deten Seiten des 6,6-Zoll-OLED sieht das Leitz Phone 1 auf den Bildern schick aus. Das Gehäuse ist aus Alumi­nium in "Leica Silber" und mit einer Glas­schicht über­zogen und nach IP5X und IP68 vor dem Eindringen von Staub und Wasser geschützt.

In das Display inte­griert ist ein Finger­abdruck­sensor vom Typ 3D Sonic Max, bei dem es sich um den größten In-Display-Finger­abdruck­sensor für Smart­phones von Qual­comm Tech­nolo­gies handeln soll. Dieser soll auch bei nassen Fingern funk­tio­nieren, um den Sperr­bild­schirm zu deak­tivieren. Leitz Phone 1 von hinten Leitz Phone 1 von hinten
Bild: Leica
Weiterhin verfügt das Android-11-Smart­phone über einen Akku mit einer Kapa­zität von 5000 mAh sowie 12 GB Arbeits­spei­cher und 256 GB interne Spei­cher­kapa­zität.

Das Leitz Phone 1 wird in Zusam­men­arbeit mit Sharp Corpo­ration produ­ziert. Die Verfüg­bar­keit ist ausschließ­lich für den japa­nischen Markt über SoftBank vorge­sehen.

Hier­zulande lassen sich unter anderem Smart­phones von Moto­rola kaufen. Die Lenovo-Marke hat aktuell eine Mehr­wert­steuer-Aktion gestartet. In einer weiteren News lesen Sie, ob sich die Rabatte im Vergleich mit Ange­boten anderen Händler lohnen.

Mehr zum Thema Kamera