IFA

Luxus-Projektor: Leica Camera steigt ins TV-Geschäft ein

Mit einem Luxus-Projektor steigt Leica Camera ins TV-Geschäft ein. Der Cine 1 kombi­niert einen Kurz­distanz-Projektor mit einer speziell auf diesen abge­stimmten Lein­wand, die wahl­weise mit einer Diago­nale von 80 oder 100 Zoll erhält­lich ist.

Mit dem ersten eigenen Laser-TV, dem Leica Cine 1, steigt der Wetz­larer Kamera-Spezia­list Leica Camera AG in den Markt für große TV- und Heim­kino-Produkte ein und will damit laut eigenen Angaben neue Stan­dards für die Zukunft des Fern­sehens setzen. Das hat der Hersteller anläss­lich der aktuell laufenden IFA in Berlin bekannt gegeben.

Hisense liefert Lein­wände

Der Leica Cine 1 Der Leica Cine 1
Foto: Leica Camera
Leica hat sich dafür mit dem renom­mierten TV-Hersteller Hisense zusam­men­getan. Der Cine 1 kombi­niert einen Kurz­distanz-Projektor mit einer speziell auf diesen abge­stimmten Lein­wand, die wahl­weise mit einer Diago­nale von 80 oder 100 Zoll erhält­lich ist.

Die spezi­elle Ober­flä­chen­struktur dieser Lein­wand soll eine höhere Hellig­keit und ein besseres Kontrast­ver­hältnis ermög­lichen: Der Leica Cine 1 erzeuge hierbei mit seiner Drei­fach-RGB-Laser­tech­nologie ein beson­ders helles Bild und sorgt laut Hersteller für eine "atem­berau­bende Farb­wie­der­gabe" bei einer Lebens­dauer von über 25.000 Stunden.

Das Summi­cron-Objektiv mit asphä­rischen Linsen werde nach den hohen Leica-Stan­dards gefer­tigt und sei fix auf die Bild­größe abge­stimmt, um eine gleich­blei­bend hohe Abbil­dungs­leis­tung zu gewähr­leisten. Erst­mals könne somit der Charakter eines Leica-Bildes auf 80 oder 100 Zoll im Bewegt­bild erlebt werden. Unter­stützt werde das Bild von einem inte­grierten Dolby-Atmos-Audio­system.

Gerin­gerer Verbrauch als vergleich­bare OLED-TVs

Der im Projektor inte­grierte TV-Tuner inklu­sive CI-Slot für Pay-TV-Sender sorgt für den Fern­seh­emp­fang über Satellit, Kabel oder Antenne. Fest­platten oder zusätz­liche Abspiel­geräte wie Blu-ray-Player oder Spie­lekon­solen lassen sich über die inte­grierten HDMI- und USB-Eingänge anschließen.

Das proji­zierte Bild des Leica Cine 1 soll die Augen deut­lich weniger ermüden als konven­tio­nelle TV-Displays, so Leica. Die Kurz­distanz-Laser-Tech­nologie verbrauche zudem signi­fikant weniger Energie als ein OLED-TV in vergleich­barer Größe.

Der Leica Cine 1 wird ab dem zweiten Quartal 2023 in Europa zu einem Preis ab rund 6900 Euro (80-Zoll-Modell) erhält­lich sein. Den Preis für das 100-Zoll-Modell hat Leica noch nicht bekannt gegeben.

Der Roku-TV soll bald in Deutsch­land erhält­lich sein.

Mehr zum Thema Fernsehen