Ampel

Ab sofort: Die Lebensmittel-Ampel auf dem Handy

Berliner Unternehmen barcoo bringt Nährwerte aufs Handy-Display
AAA
Teilen

Das Berliner Unternehmen barcoo bringt - ob des Zögerns der deutschen Politik - die Lebensmittel-Ampel eigeninitiativ aufs Handy. Die Lösung funktioniert mit einem Kamera-Handy, auf dem vorher ein entsprechender Barcode-Reader installiert wurde. Wird nun der Strichcode des entsprechenden Lebensmittels gescannt, beschafft die Software über das mobile Internet automatisch die passenden Nährwert-Informationen und stellt diese in Form einer Ampel dar.

In der Datenbank des Anbieters sind derzeit allerdings noch nicht alle Lebensmittel enthalten, Nutzer können die Liste aber um weitere Produkte ergänzen und damit vervollständigen. Die barcoo-Lebensmittel-Ampel

Die politisch umstrittene Lebensmittel-Ampel wird nach einer aktuellen Emnid-Umfrage von 67 Prozent der Deutschen befürwortet. Sie bewertet die Dosierungen bestimmter Inhaltsstoffe wie Fett, Salz oder Zucker nach einem Ampel-System: Ein geringer Gehalt wird grün angezeigt, ein mittlerer Gehalt gelb und ein hoher Gehalt mit der Farbe Rot.

Die barcoo-Software gibt es seit kurzem auch für Googles Android-Handy T-Mobile G1. Durch das Einscannen der Barcodes an Produkten - derzeit vor allem Elektronikartikeln und Medien wie CDs, DVDs oder Büchern - erhält der Nutzer über den mobilen Zugang ins Internet Informationen zum jeweiligen Artikel und kann Testberichte, Nutzerbewertungen oder Preisvergleiche kostenfrei abrufen - die Kosten für den mobilen Zugang ins Internet trägt der Nutzer allerdings selbst.

Teilen