Geschenke
*

Last Minute: Diese Online-Shops liefern noch pünktlich zum Fest

In wenigen Tagen ist Heiligabend - noch schaffen es einige Onlinehändler, die Geschenke rechtzeitig zu liefern. Doch es wird knapp. Wir zeigen, bei welchen Anbietern Sie bis wann bestellt haben müssen, damit Smartphone, Laptop und Parfüm noch rechtzeitig unterm Baum liegen.
Von Thorsten Neuhetzki /
AAA
Teilen (2)

Nicht jeder Händler darf Apple-Produkte versenden. Soll dennoch zu Weihnachten noch ein iPhone oder iPad unterm Weihnachtsbaum liegen, bleiben nur wenige Möglichkeiten, dieses noch zu schaffen - vom klassischen Ladengeschäft vor Ort mal abgesehen. So bietet Cyberport seinen bereits erwähnten Eil-Service an, der gerade einmal 3,99 Euro kostet. Auch bei Saturn und Media Markt sind die verschiedenen Modelle verfügbar und können noch rechtzeitig losgeschickt werden.

Auch Apple selbst will noch rechtzeitig liefern, sofern das jeweilige Gerät vorrätig ist. Hier muss bis Donnerstag, 16 Uhr bestellt werden, dann sollen iPhone und iPad sich noch rechtzeitig auf den Weg machen. Eine Bestätigung gibt's im Laufe der Bestellung. Die Lieferung am nächsten Tag ist für Bestellungen vorrätiger Artikel mit einem Bestellwert von mehr als 40 Euro verfügbar. Die Einkaufstasche zeigt an, ob ein Artikel vorrätig ist oder nicht. Vorrätige Artikel mit Wunsch-Gravur müssen am Donnerstag vor 12 Uhr bestellt werden.

Es muss nicht immer Technik sein: Events und Parfüm per Express

Otto liefert per HermesOtto liefert per Hermes Nicht immer muss Technik unter dem Weihnachtsbaum liegen. Ein Geschenk für die ganze Familie wäre ein Sky-Abo. Der Pay-TV-Anbieter verspricht: Alle Bestellungen bis zum Donnerstag, 21. Dezember um 13 Uhr sollen sicher vor Weihnachten ankommen.

Wer Partner oder Partnerin statt eines Sky-Abos lieber Parfüm oder andere Beauty-Artikel schenken möchte, wird bei Spezialversendern wie Douglas oder Warenhäusern wie Galeria Kaufhof fündig. Galeria Kaufhof kann nur noch für Artikel, die am heutigen Donnerstag bis 15 Uhr bestellt werden, eine rechtzeitige Lieferung garantieren. Einen Express-Dienst hat Galeria Kaufhof nicht im Angebot und die Lieferfrist für Speditionsware (Großgeräte) ist auch längst abgelaufen.

Douglas bietet hingegen an, alle Bestellungen bis Donnerstag um 14 Uhr mit dem Standard-Versand auf die Reise zu schicken. Bis morgen um 14 Uhr kann ein Express-Dienst gebucht werden, die Same-Day-Lieferung ist am Freitag bei Bestellung vor 11 Uhr möglich. Im Online-Shop von Karstadt ist die Bestellfrist bereits abgelaufen - hier muss man sich also in die örtliche Filiale begeben.

Auch auf Otto dürfte sich das ein oder andere Geschenk finden lassen - Annahmefrist für garantierte Lieferungen per 24-Stunden-Express ist hier der Freitag bis 13 Uhr. Das jeweilige Produkt muss für einen Expressversand gekennzeichnet sein.

Event-Geschenke aller Art bietet mydays an. Der Anbieter hat sich auf Event-Gutscheine spezialisiert. Damit es nicht nur ein E-Mail-Ausdruck ist, der an Weihnachten überreicht wird, sollen alle Bestellungen bis 19 Uhr am Freitag noch rechtzeitig ausgeliefert werden. Bei Jochen Schweizer Erlebnisse muss das Event spätestens Donnerstag um 12 Uhr per Expressversand für 16 Euro Aufpreis geordert werden.

Samstag bis 22 Uhr: So liefert Amazon

Die wohl späteste Bestellmöglichkeit am Samstag ermöglicht Amazon seinen Kunden über den Same-Day-Service in ausgewählten Städten: Hier kann im Notfall - sofern verfügbar - sogar ein neuer Weihnachtsbaum oder eine neue Lichterkette bestellt werden. Mit Rücksicht darauf, dass auch die Kuriere und Lagerarbeiter Weihnachten feiern wollen, sollte man es hier aber wohl auch bei echten Notfall-Bestellungen belassen.

Reguläre Bestellungen sind jedoch noch bundesweit möglich - allerdings nicht mehr mit dem Standardversand. Bis Freitag "im Laufe des Vormittags" (laut offizieller Amazon-Formulierung) können Prime-Kunden kostenlos alle dafür gekennzeichneten Artikel, die aus Deutschland verschickt werden, für eine rechtzeitige Lieferung bestellen. Kunden ohne Prime zahlen dafür 4,99 Euro pro Lieferung. Bis zum Freitagmittag (offiziell: "im Laufe des Mittags") können Bestellungen abgegeben werden, die per Morning-Express verschickt werden können. Hier wird in der Regel DHL Express genutzt und das Paket ist am Samstag da. 5 Euro pro Artikel kostet der Dienst für Prime-Mitglieder, 9,99 Euro pro Lieferung für "normale" Kunden.

Als allerletzte Möglichkeit gibt es bei Amazon dann den Einkaufs-Gutschein, der per E-Mail versandt wird - dieser kann notfalls noch während der letzten Festvorbereitungen am Heiligabend bestellt und heimlich ausgedruckt werden. Die mehr oder weniger kreative beziehungsweise dekorative Gutscheinverpackung obliegt dann allerdings dem Schenkenden.

erste Seite 1 2
Teilen (2)

Mehr zum Thema Online-Shopping