Klein

L8STAR BM10 ausprobiert: Nokia-3310-Klon im Mini-Format

Beim L8STAR BM10 handelt es sich um ein extrem kleines und leichtes Handy, das optisch an das Nokia 3310 erin­nert und sogar die Dual-SIM-Nutzung unter­stützt.

In den vergan­genen Jahren wurden die Smart­phones immer größer. Displays mit einer Diago­nalen um die 7 Zoll sorgen dafür, dass die Mobil­tele­fone selbst in große Hände nur halb­wegs gut passen, dafür aber eher an einen Tisch­ten­nis­schläger erin­nern. Es gibt aber auch noch Zeit­genossen, die sich für ein beson­ders kleines Handy inter­essieren. Das L8STAR BM10 ist ein solches Gerät, das man fast in der Hosen­tasche verlieren kann.

Nokia 3310 (Retro)

Beim Anblick des L8STAR BM10 fühlt man sich sofort an die ursprüng­liche Version des Nokia 3310 erin­nert, die im Jahr 2000 auf den Markt kam. Selbst das Menü des L8STAR BM10 ist stark an die Benut­zer­füh­rung ange­lehnt, die wir von Nokia-Handys kennen, die rund um die Jahr­tau­send­wende auf den Markt kamen. L8STAR BM10 L8STAR BM10
Foto: teltarif.de

Leicht­gewicht im Klein­format

Den Unter­schied macht vor allem die Geräte-Größe. Das L8STAR BM10 ist ledig­lich 6,8 mal 2,8 mal 1,3 Zenti­meter groß, während das Nokia 3310 immerhin 11,3 mal 4,8 mal 2,2 Zenti­meter misst. Das Mini-Handy von L8STAR bringt 23 Gramm auf die Waage, beim Nokia 3310 sind es immerhin 133 Gramm.

Beide Handys funken ledig­lich in den GSM-Netzen. Beim L8STAR BM10 gibt es Unter­stüt­zung für die Frequenz­bereiche um 850, 900, 1800 und 1900 MHz. Auch die Dual-SIM-Nutzung ist möglich - ein Feature, das es beim Nokia 3310 noch nicht gab. Aller­dings muss der Nutzer sich zwischen einer zweiten SIM-Karte und einer microSD-Spei­cher­karte entscheiden. microUSB-Buchse auf der Unterseite microUSB-Buchse auf der Unterseite
Foto: teltarif.de

Medien-Player inte­griert

Eine Kamera hat das Handy im Mini-Format natür­lich nicht an Bord. Immerhin gibt es aber einen Medien-Player. Vom Nokia-Vorbild bekannt sind die Profile, über die der Anwender Töne und Benach­rich­tigungen für verschie­dene Situa­tionen (Normal­betrieb, laute Umge­bung, Bespre­chung etc.) fest­legen kann. Das gab es auch bei den Nokia-Handys der 90er und 00er Jahre schon.

Das Display hat eine Diago­nale von nur 0,66 Zoll. Es ist damit kleiner als der Touch­screen so mancher Smart­watch. Das Menü ist im Auslie­ferungs­zustand in engli­scher Sprache, kann aber auf Deutsch umge­stellt werden. Neben dem Medien-Player verfügt das Handy über einen Kalender und ein internes Tele­fon­buch. Eigene Menü­punkte gibt es zudem für SMS-Mittei­lungen und Anrufe. Rückseite des L8STAR BM10 Rückseite des L8STAR BM10
Foto: teltarif.de

Unter­stüt­zung für Blue­tooth 3.0

Das L8STAR BM10 unter­stützt Blue­tooth 3.0, sodass es beispiels­weise mit kabel­losen Head­sets oder einer Frei­sprech­ein­rich­tung im Auto verbunden werden kann. Der Akku hat eine Kapa­zität von 350 mAh. Das reicht laut Hersteller für bis zu 20 Stunden Standby-Betrieb bzw. fünf Stunden Gesprächs­zeit. Die Aufla­dung des Akkus soll über die inte­grierte mircoUSB-Buchse rund eine halbe Stunde Zeit in Anspruch nehmen.

Die Verar­bei­tung des kleinen Mobil­tele­fons ist in Ordnung, wenn auch nicht wirk­lich hoch­wertig. Das kann man bei einem "Stra­ßen­preis" von rund 15 Euro aber auch kaum erwarten. Das L8STAR BM10 ist in jedem Fall ein lustiges Gadget, das sich beispiels­weise als Notfall-Handy oder als Zweit­gerät neben dem Smart­phone eignet.

Das Nokia 3310 hat 2017 einen späten Nach­folger bekommen, den wir in einer weiteren Meldung einem Hands-On-Test unter­zogen haben.

Mehr zum Thema Hands-On