Mini-Feature-Phone

Scheckkarten-Handy mit LTE und E-Paper-Display

Scheckkarten-förmige Mobilgeräte gibt es zuhauf, allerdings lassen diese meist Features wie einen Touchscreen und LTE vermissen. Das im November erscheinende Kyocera KY-O1L bietet beide Funktionen.

Das Feature Phone Kyocera KY-O1L bietet LTE und einen Touchscreen Das Feature Phone Kyocera KY-O1L bietet LTE und einen Touchscreen
Kyocera
Der japanische Hersteller Kyocera bringt mit dem KY-O1L ein neues Mobilgerät im Scheckkarten-Format heraus, bei dem es sich nach eigenen Angaben um das „dünnste und leichteste Telefon der Welt“ handelt. Im Feature-Phone-Bereich dürfte dies bedingt durch die 5,3 mm schlanke Bauweise tatsächlich zutreffen, bezieht man das Smartphone-Segment mit ein, sieht es hingegen anders aus. Schon Ende 2014 bot das Vivo X5 Max eine Dicke von lediglich 4,75 mm. Technisch interessante Komponenten des Kyocera KY-O1L sind das stromsparende E-Paper-Display und der LTE-Datenfunk.

Ein Handy für die Geldbörse

Das Feature Phone Kyocera KY-O1L bietet LTE und einen Touchscreen Das Feature Phone Kyocera KY-O1L bietet LTE und einen Touchscreen
Kyocera
Telefone, die sich wie eine EC-Karte in das Portemonnaie stecken lassen, gibt es schon seit geraumer Zeit. Diese sind oftmals extrem leicht und schlank, beispielsweise das AIEK C6, das nur 28 Gramm auf die Waage bringt und 4,8 mm dünn ist. In beiden Disziplinen ist das Kyocera KY-O1L unterlegen, allerdings handelt es sich dabei um ein Feature-Phone und nicht um ein pures Handy. Quasi eine Art abgespecktes Smartphone ohne erweiterbares Betriebssystem. Der 2,8 Zoll große monochrome E-Paper-Bildschirm besitzt einen Touchscreen, auf dem sich unter anderem im integrierten Internetbrowser navigieren lässt. Für den mobilen Datenfunk steht LTE zur Verfügung. Der Akku des 47 Gramm leichten Mobilgeräts ist mit 380 mAh bestückt. Eine Kamera gibt es freilich nicht, diese hätte das Telefon unweigerlich dicker gemacht.

Preis und Verfügbarkeit des Kyocera KY-O1L

Das Kyocera KY-O1L in der Praxis Das Kyocera KY-O1L in der Praxis
Impress Watch
Das Mini-Telefon wird mit 32 000 Yen zu Buche schlagen, was umgerechnet circa 247 Euro entspricht. Nächsten Monat folgt der Marktstart des Kyocera KY-O1L in Japan – exklusiv beim dort ansässigen Netzbetreiber NTT DoCoMo. Eine Veröffentlichung in westlichen Gefilden ist eher unwahrscheinlich. Ein erstes Hands-on-Video des KY-O1L von der japanischen Webseite Impress Watch haben wir in diesem Artikel eingebettet. Aufgestöbert hat den Film TheVerge, durch die wir auch auf das Kyocera-Mobilgerät stießen.

Im Smartphone-Bereich konnte vor allem Lenovo in der jüngsten Vergangenheit mit einem besonders dünnen Modell für Aufsehen sorgen. Das 2016 eingeführte Motorola Moto Z kommt auf eine Dicke von 5,2 mm.

Mehr zum Thema Feature-Phone