Kundenhotline

So will die Telekom den Telefon-Support verbessern

Wer künftig bei der Telekom-Hotline anruft, soll sich mit dem Kundenberater verbinden lassen können, mit dem er bereits Kontakt hatte.
AAA
Teilen (69)

Schon wieder ein anderer Kunden­berater an der Gegenstelle - fast jeder Nutzer kennt das Ärgernis bei Inanspruchnahme des Telefon-Supports. Durch einen neuen Service möchte die Telekom den daraus resultierenden Kundenfrust an der Hotline abstellen. Und auch eine lange Warteschleife soll der Vergangenheit angehören.

Telekom möchte mit neuen Hotline-Services punktenTelekom möchte mit neuen Hotline-Services punkten Der Magenta-Konzern bietet zwei neue Rückruf-Services an: Einerseits den Rückruf bei Wartezeit und zusätzlich den persönlichen Rückruf. Dabei kann der Kunden sich direkt mit dem Kundenberater verbinden lassen, mit dem er sein Anliegen schon einmal besprochen hatte. Wer mit dem Handy bei der Hotline anruft, soll per SMS über den Service informiert werden. Bei der Festnetztelefonie würde ein Berater den Kunden persönlich darauf hinweisen, wie die Telekom in einem aktuellen Blogbeitrag ausführt. Beim nächsten Anruf des Kunden wird dieser auf Wunsch direkt mit dem ihm bekannten Berater verbunden, sofern nicht mehr als 48 Stunden nach dem Erst­kontakt vergangen sind.

Rückruf bei Wartezeit und Rollout innerhalb der nächsten Wochen

Weiterhin bietet die Telekom eine Möglichkeit an, ab einer bestimmten Wartezeit in der Hotline auf einen Rückruf-Service zugreifen zu können. Sofern dem Nutzer die angesagte Wartezeit zu lange dauert, kann er über das Sprachmenü einen Rückruf anfordern. Der Anruf soll dann innerhalb der zuvor angesagten Wartezeit erfolgen.

Bis alle Kunden auf die neuen Services zugreifen können, dauert es allerdings noch etwas. Als Zeitfenster für die bundesweite Bereitstellung der Zusatzdienste bei den Nummern 0800-330-1000, -2828, -1300, -2202 nennt der Magentakonzern die kommenden Wochen. Die Umsetzung soll schrittweise erfolgen.

Teilen (69)

Mehr zum Thema Hotline