Verhandlungen

KPN verhandelt mit Telefónica über den Verkauf von E-Plus

Wert des neuen Unternehmens bei etwa 16 Milliarden Euro
Von Hans-Georg Kluge mit Material von dpa
Kommentare (581)
AAA
Teilen

Der spanische Telefónica-Konzern verhandelt einem Presse­bericht zufolge mit dem nieder­ländischen Kon­kurrenten KPN über den Kauf der deutschen Tochter E-Plus. Die Ge­spräche seien in einem weit fort­ge­schrittenen Stadium, berichtet die Financial Times auf ihrer Webseite. Die Verwaltungs­räte würden am heutigen Nach­mittag deswegen zusammen­kommen, so dass der Deal bald bekannt gegeben werden könnte.

Update, 18:25 Uhr: Telefónica bestätigt in Ad-hoc-Mitteilung

Telefónica hat in einer Ad-hoc-Mitteilung den Plan bestätigt, E-Plus zu kaufen. Weitere Details nennt der Netzbetreiber zunächst nicht. (Ende Update)

Gespräche bestätigt, Details noch nicht vollständig geklärt

KPN bestätigt Verhandlungen über den Verkauf von E-Plus.KPN bestätigt Verhandlungen über den Verkauf von E-Plus. Allerdings würden die letzten Details noch verhandelt, so die Zeitung unter Berufung auf mehrere mit der Situation vertraute Personen. Deswegen könnte das Geschäft auch noch scheitern. Den Firmenwert bezifferten die von dem Blatt zitierten Insider auf 16 Milliarden Euro.

Diskutiert wird laut der Zeitung ein Konstrukt, wonach Telefónica E-Plus übernimmt und KPN im Gegenzug eine kleine Beteiligung an Telefónica Deutschland (o2) erhält. Telefónica soll die Mehrheit an dem fusionierten Unternehmen halten. KPN-Großaktionär Carlos Slim habe bereits grünes Licht für den geplante Zusammenschluss gegeben.

Auch im Hinblick auf den Bericht der Financial Times sagt KPN zu den "im Markt aufgekommenen Gerüchten" - allerdings ohne konkreten Bezug zu Telefónica: "KPN bestätigt Gespräche über den Verkauf der deutschen Mobilfunk-Tochter". Da die Financial Times aber als Gesprächspartner den spanischen Telekommunikationskonzern nennt, dürfte diese zusätzliche Information mit dieser Mitteilung als bestätigt anzusehen sein.

Verhandlungen über Fusion von o2 und E-Plus

Telefónica und KPN haben immer wieder einmal miteinander verhandelt. Allerdings wurden beide Seiten am Ende nie handelseinig. Telefónica-Deutschland-Chef René Schuster hatte Ende Mai noch in einem Interview gesagt, er sehe keine Fusion mit E-Plus in naher Zukunft. Ein solcher Schritt sei sehr komplex.

Die KPN-Aktie nahm am Nachmittag in Folge der Gerüchte an Fahrt auf und gewann zuletzt über zehn Prozent.

Teilen

Mehr zum Thema E-Plus-Übernahme

Mehr zum Thema Übernahme