Nostalgie

Call by Call: Tele2 meldet sich zurück

Manchmal geschehen Zeichen und Wunder: An sich "verfein­dete" Anbieter können sich selbst mit der als über­mächtig gefürch­teten Telekom einigen.
AAA
Teilen (2)

Es gab Zeiten, wo man den TK-Markt in zwei Lager einteilen konnte. Hier die Guten (= die privaten Anbieter) und dort die Bösen (von der Deut­schen Bundes­post äh Telekom) und dazwi­schen die Politik und die Regu­lierungs­behörde (RegTP) oder das Bundesamt für Post und Tele­kommu­nika­tion (BAPT) heute Bundes­netz­agentur (BNetzA)

Tele­fonieren war mal richtig teuer

Tele­fonieren in Deutsch­land war richtig teuer, die Minute quer durchs Land kostete 69 Pfen­nige (etwa 35 Cent) und wurde nach Zeit­takten und Einheiten (12 Pfen­nige) abge­rechnet. Zum Mobil­funk wurde grob das Doppelte und noch mehr verlangt. Anrufe ins Ausland konnten mehr als einen doppelten Stun­denlohn kosten.

Vor 20 Jahren erfunden: Call by Call

Da wurde die Funk­tion Call by Call „erfunden“. Die Kurz­wahl 010 hatte bis dahin zum Fernamt-Inland geführt, eine Hand­vermitt­lung für inner­deut­sche Fern­gespräche, die aus irgend­welchen Gründen nicht selbst wählbar waren, ein Relikt aus fins­terer Vergan­genheit.

Die Idee: Wir wählen künftig 010xx und dann die eigent­liche Rufnummer. xx (zunächst nur zwei­stellig, später sogar drei­stellig) ist die Kennung für den alter­nativen Anbieter. Dadurch wird das Gespräch in der Erst­vermitt­lung heraus­gefischt, zu einem alter­nativen Anbieter geleitet und am Ziel wieder beim Netz des Ange­rufenen (damals meis­tens die Telekom) einge­speist.

Der Umweg macht es billiger

Steffen Alberti, Geschäftsführer von Tele2 Deutschland, freut sich, dass Call-by-Call gerettet wurde. Tele ist einer der Pioniere des Call-by-Call in DeutschlandSteffen Alberti, Geschäftsführer von Tele2 Deutschland, freut sich, dass Call-by-Call gerettet wurde. Tele ist einer der Pioniere des Call-by-Call in Deutschland Das Verrückte daran: Die Gespräche wurden trotz ziem­licher Umwege auf einmal billiger. Der Zufall wollte es, dass die Aufsichts­behörde dem Anbieter Mobilcom die Kenn­zahl 010-19 vergab. Mobilcom Gründer Gerhard Schmid beschloss, die Minute fortan für 19 Pfen­nige (ca. 10 Cent) anzu­bieten. Die Preise implo­dierten.

Für die Telekom war das bitter. Das Unter­nehmen musste radikal umor­gani­siert und neu aufge­stellt werden, das ist jetzt gut 20 Jahre her.

Geburts­stunde von teltarif.de

Die neue Tarif­welt war die Geburts­stunde von teltarif.de - der Name war, ist und bleibt Programm. Neben der Auswahl von Call by Call durch Wählen einer bestimmten Vorwahl können Direkt­anschluss-Kunden der Deut­schen Telekom auch „Preselec­tion“ wählen, d.h. das manu­elle Voran­stellen einer Spar­vorwahl wird fest vorein­gestellt. Das setzt voraus, dass der ausge­wählte Anbieter durch­gehend „günstig“ ist. Aktu­elle Call-by-Call- und Preselec­tion-Preise finden Sie in unserem Tari­vergleich.

Welche Geburts­fehler die Einfüh­rung von Call by Call hatte, wie sich die Zeiten geän­dert haben und was der Anbieter Tele2 zu Call by Call sagt, lesen Sie auf der nächsten Seite.

1 2 letzte Seite
Teilen (2)

Mehr zum Thema Call by Call