Start

klarmobil: Einsteiger-Tarife & Allnetflats mit kurzer Laufzeit

Der Anbieter klarmobil geht zum Jahresauftakt mit neuen Tarifen an den Start. Diese haben eine monatliche Laufzeit.
AAA
Teilen (13)

Obwohl 2017 erst wenige Stunden alt ist, hat klarmobil als einer der ersten Mobilfunkanbieter neue Tarife an den Start gebracht. Ab sofort können Interessenten die Offerten der Allnet bzw. Smartphone Flat Flex-Tariffamilie buchen. So sind die Angebote ausgestaltet.

Anbieter startet mit neuen Flex-TarifenAnbieter startet mit neuen Flex-Tarifen Anstelle einer langen Laufzeit sind die neuen Tarife nur mit einer einmonatigen Mindestvertragslaufzeit ausgestattet. Der günstigste Tarif Smartphone Flat 500 Flex für monatlich 6,95 Euro beinhaltet 500 MB Datenvolumen. Nutzer surfen so mit bis zu 7,2 MBit/s im Vodafone-Netz - LTE ist nicht an Bord. Anschließend wird der Anschluss auf GPRS-Geschwindigkeit gedrosselt. Weiterhin sind monatlich je 100 Freieinheiten für nationale Gespräche und SMS inbegriffen. Zusätzliche Einheiten werden mit 9 Cent je SMS/Minute separat abgerechnet.

Mehr Datenvolumen: Flat 1000 und Flat 1500

Wer etwas mehr Highspeed-Volumen benötigt, könnt sich die Offerten Smartphone Flat 1000 Flex bzw. Flat 1500 Flex interessieren. Während die Flat 1000 Flex 1 GB Highspeed-Volumen für monatlich 7,95 Euro bereitstellt, sind es beim Tarif Flat 1500 Flex 1,5 GB. Dafür zahlen Nutzer monatlich 10,95 Euro. Beim 1-GB-Tarif surfen Nutzer mit bis zu 21,6 MBit/s im Vodafone-Netz, beim Tarif Smartphone Flat 1500 Flex sind hingegen nur 7,2 MBit/s.

Ebenfalls sind bei den beiden Tarifen 100 SMS und 100 Gesprächs­minuten für die nationale Kommunikation als Freieinheiten inkludiert. Zusätzliche Minute bzw. SMS werden mit 9 Cent berechnet.

Die einmalige Anschlussgebühr beträgt 19,95 Euro. Sofern der Anwender den Vertrag länger als zwei Jahre nutzt, ergibt sich eine Teuerung: So steigt die Grundgebühr ab dem 25. Vertragsmonat beim Tarif Smartphone Flat 500 Flex von 6,95 auf 9,95 Euro, beim Smartphone Flat 1000 zahlen Nutzer dann 14,95 Euro anstelle von 7,95 Euro. Besonders drastisch gestaltet sich die Differenz beim Smartphone Flat 1500 Flex, der monatlich mit 19,95 Euro statt 10,95 Euro zu Buche schlägt. Der Vertrag kann monatlich gekündigt werden.

Flex-Tarife auch als Allnet-Flats erhältlich

Neben den bekannten Tarifofferten mit Inklusiveinheiten für Telefonie und SMS stellt klarmobil auch seine Allnetflats mit kurzer Laufzeit von einem Monat zur Verfügung. Hierbei können Nutzer zwischen der Allnet Flat 1000 Flex, Allnet Flat 2000 Flex und Allnet Flat 4000 Flex wählen. Innerhalb der ersten zwei Vertragsjahre zahlen Anwender für die Allnet Flat 1000 Flex 14,85 Euro pro Monat, anschließend werden monatlich 19,85 Euro fällig. Der Tarif stellt 1 GB Datenvolumen mit bis zu 21,6 MBit/s im Vodafone-Netz zur Verfügung - LTE ist nicht an Bord. Anschließend wird der Anschluss auf GPRS-Geschwindigkeit gedrosselt. Alternativ können Anwender den Tarif Allnet Flat 2000 Flex für monatlich 16,85 Euro buchen, der 2 GB Volumen mit bis zu 42,2 MBit/s bereitstellt. Sofern Nutzer den Tarif auch nach 24 Monaten weiternutzen, zahlen sie monatlich 24,85 Euro. Während Telefonie im Inland ohne Zusatzgebühren möglich ist, verlangt der Anbieter je SMS 9 Cent.

In der Allnet Flat 4000 Flex stecken 4 GB Datenvolumen (mit bis zu 42,2 MBit/s) und eine nationale Allnet-Flat für SMS und Telefonie. Für den Tarif mit kurzer Laufzeit werden in den ersten zwei Jahren monatlich 21,85 Euro fällig. Sofern der Anwender den Tarif weiternutzt, zahlt er ab dem 25. Monat dann 34,85 Euro monatlich.

Die einmalige Anschlussgebühr bei den Allnets mit kurzer Laufzeit beträgt 29,95 Euro.

Bestandskunden können gegen Gebühr ein Up- bzw. Downgrade durchführen

Wir haben uns bei dem Anbieter erkundigt, ob ein Wechsel innerhalb der Flex-Tariffamilie möglich ist. Dieser teilte uns mit, dass Bestandskunden ein Up- bzw. Downgrade durchführen können, dafür wird eine Wechselgebühr in Höhe von 9,95 Euro erhoben.

Teilen (13)

Mehr zum Thema Allnet-Flat