Geht wieder

Probleme behoben: eSIM bei klarmobil wieder buchbar

Schon nach wenigen Wochen musste die Auslie­ferung der eSIM bei klar­mobil wegen tech­nischer Probleme gestoppt werden. Nun teilt klar­mobil mit: Alle Probleme sind behoben.

Am 4. Dezember star­tete klar­mobil mit der Einfüh­rung der eSIM, doch kurz darauf traten erste Probleme auf, und zwar sowohl im Netz von Voda­fone als auch im Netz der Telekom. Die genauen Probleme haben wir in unserem unten­stehenden Artikel näher geschil­dert. Darum hatte klar­mobil zwischen­zeit­lich den eSIM-Bestell­prozess bis zur endgül­tigen Klärung komplett gestoppt.

Heute teilt klar­mobil nun gegen­über teltarif.de mit, dass der Bestell­prozess sowohl im Telekom- als auch im Voda­fone-Netz wieder funk­tioniert. Die eSIM kann nun von allen klar­mobil-Kunden wieder geor­dert werden. Bei Problemen können sich klar­mobil-Kunden unter der Nummer 040-348585300 an die Hotline wenden, eine E-Mail an info@klarmobil.de senden oder per Face­book-Messenger mit der Kunden­betreuung Kontakt aufnehmen.


Gestoppt

Technische Probleme: klarmobil stoppt eSIM vorübergehend

Die Bestel­lung der erst Anfang Dezember bei klar­mobil einge­führten eSIM musste wegen tech­nischer Probleme schon wieder gestoppt werden. Sowohl im Telekom- als auch im Voda­fone-Netz gibt es Probleme.

klarmobil muss die eSIM-Bestellung vorerst wieder stoppen klarmobil muss die eSIM-Bestellung vorerst wieder stoppen
Bild: klarmobil
Das Jahr 2019 bildete für die eSIM, die virtu­elle Version der Plastik-SIM, einen Fort­schritt: Mehrere Provider und Mobil­funk-Discounter entschlossen sich dazu, ihren Kunden eSIM-Profile bereit­zustellen. Das geht mitunter erst in einem zweiten Schritt nach der Auslie­ferung einer Plastik-SIM. klar­mobil star­tete am 4. Dezember mit der Bereit­stel­lung der eSIM im Telekom- und Voda­fone-Netz.

Ein Leser von teltarif.de teilte unserer Redak­tion mit, er habe sich gleich am 4. Dezember eine eSIM zur Verwen­dung als Zweit­karte in seinem iPhone ausstellen lassen, leider gehe diese aber bis heute nicht. klar­mobil habe nach Angaben der Kunden­betreuung eine "Heraus­forde­rung für die Akti­vierung der eSIM" und arbeite "mit Hoch­druck" an einer Lösung. klarmobil muss die eSIM-Bestellung vorerst wieder stoppen klarmobil muss die eSIM-Bestellung vorerst wieder stoppen
Bild: klarmobil

Unter­schied­liche Probleme in den beiden Netzen

Wir haben dies­bezüg­lich bei klar­mobil nach­gefragt - und ein Spre­cher des Unter­nehmens bestä­tigt das Problem. Dies hat seiner Antwort zufolge inzwi­schen zu einem dras­tischen Schritt geführt:

Wir können bestä­tigen, dass es momentan noch zu ein paar tech­nischen Heraus­forde­rungen bei der eSIM-Schal­tung der klar­mobil kommt. Das hat dazu geführt, dass der eSIM-Bestell­prozess bis zur endgül­tigen Klärung aktuell gestoppt wurde. Konkret liegen die Heraus­forde­rungen darin, dass das eSIM-Profil im Voda­fone-Netz momentan nicht instal­liert werden kann und beim Telekom-Netz nicht im Online Service ange­zeigt wird. Die Kollegen arbeiten bereits mit Hoch­druck an der Behe­bung der Probleme und befinden sich dazu auch mit dem Netz­betreiber im Austausch. Im Fall der Kunden, die das Telekom-Netz nutzen, verhält es sich aktuell so, dass ihnen ein Brief auf posta­lischem Weg, inklu­sive des Akti­vierungs­codes, zuge­sendet wird. Eine Nutzung ist nach der dann folgenden Akti­vierung möglich. Voda­fone-Kunden erhalten eine kosten­lose hapti­sche Ersatz­karte, bis auch ihnen die eSIM-Nutzung nach Klärung der offenen Fragen zur Verfü­gung steht. Der Kunden­service von klar­mobil wurde entspre­chend infor­miert. Leider können wir zum gegen­wärtigen Zeit­punkt noch nicht sagen, ab wann der eSIM-Service wieder voll­umfäng­lich zur Verfü­gung steht.
Dies bedeutet: Wer momentan eine physi­sche SIM bei klar­mobil nutzt, sollte diese erst einmal weiter verwenden, bis die tech­nischen Probleme in Zusam­menar­beit mit den beiden Netz­betrei­bern ausge­räumt sind. Wer bereits eine Umstel­lung ange­stoßen hat, kann im Telekom-Netz den Anwei­sungen im Brief folgen. Im Voda­fone-Netz kann es sein, dass der Kunde für einige Stunden oder Tage nicht erreichbar ist, bis die Ersatz-Plastik-SIM von klar­mobil eintrifft.

Ein Roaming-Provider, der eSIM-Profile bereit­stellt, ist beispiels­weise Tran­satel mit dem Ubigi-Tarif.

Mehr zum Thema klarmobil